weitere Website Reputation & Verbraucherschutz Bewertungen auf » Webutation.net.

partnerclub.de / s-partnerclub Abzocke?

Thema ist geschlossen!
Thema ist geschlossen!
#0
05.06.2009, 17:11
...neu hier

Beiträge: 1
#16 Die Geschichte um diesen"sexpartnerclub"ist eine einzige Abzocke.Mir wurden zum Jahreswechsel mal eben zwei Monatsbeiträge abgebucht und auch nicht reagiert als ich angefragt habe.Dann sind viele Profile nur gefakt.Es waren Besucher auf meinem Profil die seit 2 Monaten nicht mehr aktiv waren.Und die e-mail Adresse scheint auch nicht ganz richtig zu sein weil man immer aufgefordert wird eine gültige einzugeben.
ich war froh als die dann mein Profil gelöscht haben und ich da rausgekommen bin.Hatte schon Angst das da niemand reagiert.
Seitenanfang Seitenende
05.06.2009, 18:04
Member

Beiträge: 3716
#17 Buch dein Geld doch zurück, da musst mal bei deiner bank nachfragen.
Seitenanfang Seitenende
22.06.2009, 22:41
Member

Beiträge: 12
#18 Hallo zusammen.

Hab auch Streß mit Marvelo Media!
Denk ich zumindest. Das Problem ist das ich mich nicht mehr wirklich dran erinnern kann. Hatte mich da ebenfalls mit diesem Testabo für 3 Tage angemeldet. Jetzt weiß ich net mehr ob ich das gekündigt hab (aber wie ich mich einschätze habe ich das gemacht); was ich weiß ist das mein Profil da gelöscht ist, ich aber über die Passwort-vergessen-Option immer noch meine Kontaktdaten zu gesendet bekomme. Einloggen funktioniert aber nicht. Da war aber glaub ich ne Option im Profil "Mitgliedschaft beenden/kündigen", denke dass ich die auch gewählt habe, da mein Profil ja weg ist.
Die haben vor einem Monat schonmal Kohle (29,90€) abgebucht. Stand nichts von Monatsabo, konnte den Betrag aber auch nicht richtig zuordnen und dachte das hätte seine Richtigkeit. Shame on me. lol
Jetzt diesen Monat haben die wieder 29,90€ abgebucht da stand dann monatliche Verlängerung. Das Geld habe ich dann diesmal direkt zurückbuchen lassen und habe nun seit Freitag den ersten Brief vom Anwalt mit der Forderung nach dem Geld.
Die Situation ist jetzt so: Hauptproblem ist das Nichtwissen über die Kündigung. Dachte vermutlich das das Betätigen des "Mitgliedschaft beenden/kündigen" Buttons die Mitgliedschaft beendet, auch in Bezug auf die 3 Tage Testabo, dass ich damit quasi raus aus der Sache bin. Kündigen könnte man jetzt nur noch in schriftlicher Form per Post oder Fax. Aber würde vermuten dass die Adresse da nur ne Briefkastenfirma ist.
Soll ich also wie hier schon gesagt wurde es als "Lehrgeld" hinnehmen, ein Einschreiben mit Rückschein nach Bukarest schicken und richtig kündigen? Was würde denn passieren wenn der Brief als unzustellbar zurück kommt bzw die denn nicht annehmen, dann aber weiter Kohle abbuchen?
Bin halt extrem verunsichert, weil momentan ist der Betrag und der Aufwand noch recht überschaubar, aber wenn sich das nachher hochschaukelt...
Andererseits wenn man dem User sfreak glauben mag, dann sind das ja echt Betrüger, die wahrscheinlich niemals vor Gericht ziehen würden...

Danke für Eure Meinungen :-)
Seitenanfang Seitenende
23.06.2009, 00:28
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 5
#19 Hi

ich habe jetz vor 3 tagen auch den 2ten brief vom inkasso unternehmen bekommen


Sie haben mir dadrine auch gedroht , das sie wenn ich die 164€ nicht biss zu der gestellten frist überweise , das sie zum anwalt gehen werden und das dann weitere kosten auf mich zukommen würden usw ....

bin jetz mal gespannt was die als nächstes schicken ;)

mfg
Seitenanfang Seitenende
25.06.2009, 01:53
...neu hier

Beiträge: 1
#20 sicher dass da nichts passiert, wenn man die ignoriert?

ich bin jetzt mehr oder weniger eher mehr selbst davon opfer auf s-partnerclub.de gabs ein 14 tägiges test abo für 1,99 hab ich dann mal vorhin ausprobiert und
festgestellt dass die irgendwie, dass die mich net so ansprechen und gleich gekündigt wieder via email die liegt sogar noch im gesendet fach mit datum und uhrzeit!

das test abo kann man laut agb bis zu einen tag vor test ende kündigen danach gibts so ein basic abo.

also wenn ich was bekomm ignorieren? und sicher dass die nicht vor gericht gehen?
Seitenanfang Seitenende
25.06.2009, 10:52
Member
Avatar Gool

Beiträge: 4730
#21 Da das bei Dir ja noch nicht so lang her ist würde ich nochmal per Einschreiben (Einwurfeinschreiben sollte genügen) kündigen. Somit wärst Du auf jeden Fall auf der sicheren Seite.
__________
Dies ist eine Signatur! Persönlicher Service: Du kommst aus Berlin? Dann melde Dich per PN bei mir, evtl. können wir einen Termin vereinbaren.
Der Grabsteinschubser
Seitenanfang Seitenende
25.06.2009, 10:59
Member
Avatar TurnRstereO

Beiträge: 1539
#22

Zitat

Gool postete
....(Einwurfeinschreiben sollte genügen) ....
Dann aber die Quittung von der Post mit der draufgedruckten Sendungsverfolgungsnummer unbedingt aufheben!

TS
Seitenanfang Seitenende
25.06.2009, 11:21
Member

Beiträge: 12
#23 Einwurfeinschreiben nach Bukarest an ne Briefkastenfirma?
Seitenanfang Seitenende
25.06.2009, 12:13
Member
Avatar TurnRstereO

Beiträge: 1539
#24 hehe,

so könnte man natürlich auch argumentieren.
Aber Bukarest ist immerhin die sechstgrößte Stadt innerhalb der Europäischen Union.
Inwieweit eine Sendungsverfolgung da rechtlich bindend ist, könnte man sicher diskutieren (oder im örtlichen Postamt erfragen), auf der anderen Seite könnte man dann aber auch argumentieren, daß die dann ja von da auch keine geichtsbarkeitwerte und für uns gültige Schuldeneintreibung betreiben können?
Also was denn nun?
Von Bukarest aus Forderungen stellen aber ein Einwurfeinschreiben als nicht gültig deklarieren?
mh..

TS
Seitenanfang Seitenende
25.06.2009, 15:49
Member

Beiträge: 12
#25 Das ist ja das Problem. Schickt man ein Einschreiben dahin, kündigt ordentlich, aber was wenn das Einschreiben nicht übergeben werden kann, weil da nur ein Postfach (wenn überhaupt) ist und es dann ununterschrieben zurück kommt. Dann hat man ja auch keinen Beweis das gekündigt wurde und die Kohle wird weiter abgebucht.

Der Hinweis des Users sfreak im Thread ist eigentlich schon allessagend.
Entweder einer von der Konkurrenz der die Seiten madig reden will oder eben er hat Recht und da stecken Gaunereien hinter, wovor man im Umkehrschluß hier in Deutschland zumindest gerichtlich nichts zu befürchten hat.

Bin auch hin und her gerissen ob ichs drauf ankommen lassen soll oder net.
Seitenanfang Seitenende
25.06.2009, 16:09
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 5
#26 Also ich werde es drauf ankommen lassen
weil ich bin in der überzeugung , das es sich hier um abzocke handelt!

ein user hat hier beschrieben das er ordentlich gekündigt hat und die es weiter abgebucht haben und sowas ist nicht richtig !

und die wollen von mir auch 164€ für nichts , ich habe diesen dienst nach dem 3 tage abo kein einziges mal mehr benutzt.
Seitenanfang Seitenende
25.06.2009, 22:19
Member

Beiträge: 12
#27 Hab im Netz jetzt schon allein 3 unterschiedliche Adressen der Marvelo Media gefunden. Alle auf dubiosen Seiten. Schon verdächtig.
ABER: Die haben auch mal nen deutschen Handballverein gesponsort (tv oppum)...

Doch ne seriöse Firma? Weird³³³³³ :/
Seitenanfang Seitenende
26.06.2009, 00:34
Member
Avatar Gool

Beiträge: 4730
#28 Das is ja das gute am Einwurfeinschreiben - da benötigt man keine Unterschrift, sondern das Schreiben gilt als zugestellt, wenn es im Briefkasten (oder Postfach) landet. Ins Ausland könnte das aber in der Tat schwierig werden - ich weiß gar nicht, ob die Post so einen Dienst überhaupt anbietet.
__________
Dies ist eine Signatur! Persönlicher Service: Du kommst aus Berlin? Dann melde Dich per PN bei mir, evtl. können wir einen Termin vereinbaren.
Der Grabsteinschubser
Seitenanfang Seitenende
26.06.2009, 14:43
Member

Beiträge: 12
#29 Sendungen können nicht per Einschreiben Einwurf ins Ausland versandt werden.

von der Post Seite.
Seitenanfang Seitenende
27.06.2009, 02:31
Member
Avatar Gool

Beiträge: 4730
#30 Na ja, dann würde ich sagen, dass Du alles getan hast, was nötig ist. Ich schätze, jedes Gericht würde es auch so sehen, dass die Hürde hier zu groß wäre und die Kündigung per Mail ausreichend ist. Gegen das Argument, die Mail sei zufällig nicht angekommen, kannst Du ja noch drei/vier weitere Mails schicken (über mehrere Tage verteilt). Dann hätten die nämlich kein gutes Argument mehr. Und wenn man einen Dienst anbietet, den man über Mail kündigen kann, dann hat man auch dafür zu sorgen, dass solche Kündigungsmails nicht "zufällig" verloren gehen. Auch da würde ich den Gerichten (wenn es überhaupt jemals soweit kommen sollte) die nötige Objektivität zugestehen.

Aber für so ein zwielichtiges Unternehmen im Ausland ist es schon schwierig, in Deutschland ein Gerichtsverfahren anzustreben (wobei die dann dafür einen zwielichtigen Anwalt wie Olaf Tank oder Katja Günther damit beauftragen würden).

Eine erste Übersicht über Deine Chancen kannst Du aber auch gut bei der von mir weiter oben genannten Hotline bekommen ;)
__________
Dies ist eine Signatur! Persönlicher Service: Du kommst aus Berlin? Dann melde Dich per PN bei mir, evtl. können wir einen Termin vereinbaren.
Der Grabsteinschubser
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: