Netzwerkverbindung zwischen 2 XPHome-Rechnern geht nicht

#0
06.07.2003, 01:13
Member

Beiträge: 233
#1 Also folgende Situation:
Ich habe 2 Rechner (WinXPHome), die ich mit nem Kabel direkt verbinden möchte.

In der Netzwerkumgebung sehe ich weder den eigenen PC noch den anderen.
Wenn ich in der CMD "net view" eingebe, sagt er mir, dass der Dienst nicht aktiviert ist.
Kann das sein, dass ich einen benötigten Dienst deaktiviert habe ?
Welche Dienste werden denn benötigt ?
Die Rechner anpingen geht übrigens auch nicht. Dann sagt er was von Zeitüberschreitung usw.

Die Anleitung von Robert habe ich bereits durchgelesen und ich glaube auch nicht daran, dass es an meiner Firewall liegt(werde sie also nicht deinstallieren). Hatte sie sicherheitshalber trotzdem mal deaktiviert - ging aber danach immer noch nicht.
__________
Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht.
Seitenanfang Seitenende
06.07.2003, 03:16
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#2 Nuja wollte mal nen WinXP pro client an meinen samba server anschließen. Nach ein paar Tagen habsch gemerkt das die lokale Desktop-Firewall (Norton Pro) jegliche eingehende verbindungen verwirft. Normale deaktivierung half nicht! Vielleicht ist es bei dir ja ähnlich.

Hmm hab da noch ne Frage heißt es nicht das WinXPHome für Netzwerke nicht geiignet sei? habsch halt mal irgendwo gehört.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
06.07.2003, 03:56
Member

Beiträge: 145
#3 hab mal irgendwo gehört, das windows nicht für netzwerke geeignet ist ;)
Seitenanfang Seitenende
06.07.2003, 12:08
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#4 @jmk

hrhr ja da kann ich dir nur recht geben. ;)
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
06.07.2003, 12:52
Member

Themenstarter

Beiträge: 233
#5 Also ich habe die Firewall jetzt mal deinstalliert.
Klappt aber immer noch nicht (häte mich auch gewundert..).
Wenn man WindowsXp-Home nicht im Netzwerk verwenden kann, wieso gibt es dann z.B. den Netzwerkassistenten und die Netzwerkumgebung ?
Also das kann ich mir wirklich nicht vorstellen. Warum sollte Microsoft soetwas tun ?

Hat irgendwer eine Idee mit den Diensten ?
Ich könnte mir vorstellen, dass es daran liegt.
Denn die Netzwerkumgebung ist, soweit ich weiß, nichts anderes als eine GUI zu "net view" (und anderen Befehlen).
__________
Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht.
Seitenanfang Seitenende
06.07.2003, 13:47
Member

Themenstarter

Beiträge: 233
#6 So... kleines Update:

Die Verbindung steht. Mit "net view" sehe ich beide PCs.
In der Netzwerkumgeung allerdings nur die freigegebenen Ordner.
Also nicht die PCs. Kann mir einer sagen, ob das bei XP normal ist ?
Bei NT und 98 weiß ich, dass man jeden PC im Netzwerk als Symbol sieht und wenn man da drauf klickt sieht man die freigegebenen Ordern dieses PCs.

Allerdings kann ich auf dem einem PC keine Ordner freigeben, weil der Serverdienst nicht aktiviert sei.
Weiß jemand, wie genau dieser Dienst heißt ?

Übrigens habe ich keine Ahnung, wie ich das jetzt hingekriegt habe, dass es auf einmal geht ;)
Hab nen bisschen bei den Diensten rumgespielt, aber weiß nicht mehr, was jetzt der Auslöser war.
__________
Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht.
Seitenanfang Seitenende
06.07.2003, 14:59
Member

Themenstarter

Beiträge: 233
#7 Also jetzt klappt alles.
Ich hatte die Datei- und Druckerfreigabe irgendwann mal deaktiviert und hatte vergessen sie wieder zu aktivieren ...
*lalalala* ;)
__________
Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht.
Seitenanfang Seitenende
12.07.2003, 01:43
Member

Beiträge: 20
#8 Na siehste, durch probieren bekommt man alles hin.
Für die Leute die denken, das Windows nicht für Netzwerke geeignet ist, den sei verraten, das wenn diese Leute mit einen Windows OS im Internet surfen können, das sie die Webseiten über ein Netzwerk erreichen.
__________
Gruss René
CCSA/SPS
Seitenanfang Seitenende
12.07.2003, 02:55
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#9 @ccsa

Meistens nutz ich kein Windows, außer ich bin grad an meinem alten Laptop naja ist halt 233MHz dafür muss ein Betriebsystem das sich leider keinen Kernel leisten kann: Namen will ich natürlich nicht nennen ;) herhalten. Was meinst du mit deiner Aussage? versteh ich nicht ganz.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
12.07.2003, 10:52
Member

Themenstarter

Beiträge: 233
#10 Ich glaube, er will sagen, dass das Internet auch ein Netzwerk ist.
Wenn XP also nicht für Netzwerke geeignet wäre, dann könnte man auch nicht ins Internet.
__________
Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht.
Seitenanfang Seitenende
12.07.2003, 12:41
Member

Beiträge: 3306
#11 http://wikipedia.com/wiki/Kernel_(computers)

Damit auch Xeper nicht dumm sterben muss.
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Seitenanfang Seitenende
12.07.2003, 12:43
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#12 @asdrubael

Da kannsu dich aufn Kopf stellen DOS hat aber nun mal keinen Kernel. Sons darfst du mir gleich sagen wo der versteckt sein soll.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
12.07.2003, 13:18
Member

Beiträge: 3306
#13 http://faculty.nwacc.edu/mmorris/opsys/lectures/chapter12.htm:

Zitat

The DOS command interpreter COMMAND.COM translates user requests into instructions that the DOS system understands. In MS-DOS, the system kernel, which consists of IO.SYS and MS.SYS, communicates with the hardware through the basic input/output system (BIOS).

Wie sollte DOS den sonst die Hardware ansprechen? Telekinese?
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Dieser Beitrag wurde am 12.07.2003 um 13:21 Uhr von asdrubael editiert.
Seitenanfang Seitenende
12.07.2003, 13:33
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#14 @asdrubael

Das ist kein Kernel, jedenfalls nicht das was man unter 'kernel' versteht. Ich kenne kein Programmierer der sowas kernel nennen würde. Für die meisten Leute die ich kenne ist dos ein system ohne kernel auch für die die proggn können. Jeder weiß das. Und ob jetzt irgendeiner das kernel nennt ja dann ist das halt sein Problem. Und ich denke mal du hast sowieso nicht die Ahnung von kernel bauen und so ;) Deswegen kannst du alleine schon gar nicht mitreden. Aber du kannst mich gern noch weiter belehren.

Edit: die msdos.sys ist ne 2kb große ascii datei. Das einzige was DOS brauch ist ne Umgebung die bietet 'command.com' und ne basis datei wie io.sys und diese kommuniziert mit dem Bios <--- das ist kein kernel, nen kernel brauch kein bios. Du kannst mir nich son müll erzählen das ne datei die ne größe von 218kb hat nen kernel sein soll. Da kann nen bisschen asm drin stecken und das wars auch schon.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Dieser Beitrag wurde am 12.07.2003 um 13:40 Uhr von Xeper editiert.
Seitenanfang Seitenende
12.07.2003, 13:45
Member

Beiträge: 3306
#15 Alles klar ich hab keine Ahnung und du bist der Guru. Das Spiel kennen wir ja inzwischen.

Es handelt sich um einen nicht sonderlich fortschrittlichen Micro-Kernel aber es ist und bleibt ein Kernel. Alle Programmierer die ich kenne wissen das jedes OS zwingend einen Kernel benötigt um überhaupt mit der Hardware kommunizieren zu dürfen. Somit hat DOS natürlich einen Kernel und wer das Gegenteil behauptet hat beim Grundlagenkurs geschlafen so einfach ist das.

Ich glaub ich hab dich für heute genug belehrt. Wenn du mal wieder Begriffe wie "Betriebssysetm" oder "Kernel" komplett neu definierst dann vergeht einem schnell die Lust. "Das ist für mich kein Kernel. Ein Kernel hat für mich so und so auszusehen. Mir doch egal was die allgemein bekannte Definiton ist."
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Seitenanfang Seitenende