windows 7 startet nicht mehr

#0
28.05.2016, 16:52
Member

Beiträge: 114
#1 Hallo liebe Forenmitglieder,

ich hoffe Ihr könnt mir bei meinem Anliegen helfen. Seit zwei Tagen bekomme ich windows 7 64 bit AMD Prozessor auf
meinem Asus Laptop nicht mehr gestartet. Den Fehler habe ich in der Zwischenzeit auch entdeckt nämlich: cause found:
Result: Failed error code = 0x490 nach googeln bedeutet dies dass der Bootsektor beschädigt ist.
Daraufhin habe ich meinen Reparaturdatenträger eingelegt und in der windows Kommandozeile den code eingegeben um den mbr und den Bootsektor zu fixen.
Jedoch ohne Erfolg der bootmanager wird weiterhin nicht geladen. Nachdem ich mich auf mein Laufwerk mit dem Buchstaben bei mir d: aufgeschaltet habe und folgenden code eingab: boot>bootsec /nt60 sys /mbr EIngabe bekomme ich als Antwort:

this tool can only be run on systems booting using a PC/AT Bios. This system was booted unsing EFI or some other firmware type.
In der Tat ist mein Grundbetriebssystem ein EFI und kein Bios. Ich kann leider nicht von Efi auf Biosi zurückgehen da nur Efi drauf ist.

Ich habe auch über den Reparaturdatenträger versucht windows neu zu installierten, jedoch auch hier bekomme ich als Fehlermeldung dass die Installation nicht auf eine GPT-Laufwerk möglich ist. Ich möchte sowieso nicht eine Neuinstallation machen wenn es dann ginge da sonst meine Programme und Daten verloren sind.

In den Reparaturoptionen selbst habe ich alle 5 Reparaturmöglichkeiten ausprobiert jedoch keiner führt zum Erfolg. Eine Originalwindows-cd bzw.dvd besitze ich nicht da ich beim Kauf keine mitbekommen habe mit dem Argument die Laptops werden verkauft ohne Installations-Cd da angeblich eine recovery schon auf der Festplatte sich befindet. Jedoch habe ich über die Reparaturdatenträger die Info erhalten dass kein Systemabbild sich auf der Festplatte befindet. Was kann ich jetzt tun um mein windows 7 wieder zum Leben zu erwecken bzw. dass der Bootsektor ihn wieder lädt.

Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe.

Conzemius
Seitenanfang Seitenende
30.05.2016, 18:47
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#2

Zitat

cause found:
Result: Failed error code = 0x490 nach googeln bedeutet dies dass der Bootsektor beschädigt ist.
Naja ob das stimmt... bis irgendwohin booten tuts jawohl schon.

Zitat

this tool can only be run on systems booting using a PC/AT Bios. This system was booted unsing EFI or some other firmware type.
In der Tat ist mein Grundbetriebssystem ein EFI und kein Bios. Ich kann leider nicht von Efi auf Biosi zurückgehen da nur Efi drauf ist.
Richtig, alle Befehle bezüglich MBR etc. bringen nix - da irgendwas dran zuändern ist auch der falsche Ansatz.

Da es wohl schon seine Gründe hat, würde ich erstmal Festplatte testen sowie Arbeitsspeicher - das ist und sollte immer das erste sein was man macht.
Danach kannst du schauen wie du den bootloader erneuern kannst, vielleicht kannst du ja mal die Ausgabe von bcdedit /enum posten.
Dafür startest du von der passenden Win7 DVD und gehst unter Reparaturoptionen auf Kommandozeile.

Edit:
Anhand der bcdedit Ausgaben siehst du wo dein Boot Verzeichnis ist, dort befindet sich der Bootloader - mit dir C:\Boot zb. kannst du dann auch gleich mal schauen was da sich noch befindet...
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Dieser Beitrag wurde am 30.05.2016 um 18:56 Uhr von Xeper editiert.
Seitenanfang Seitenende
31.05.2016, 12:58
Member

Themenstarter

Beiträge: 114
#3 Danke für deine Antwort.

Jetzt habe ich mich über die Reparatur-cd auf die Kommdozeile begeben,
und den Befehl bcdedit/enum eingegeben. Ich befand mich auf X:\windows\system32> jedoch bekam ich als
Antwort: The boot configuration data store could not be opened. The system cannot find the file specified.

Daraufhin habe ich mich mit cd auf c: begeben ebenfalls bei Eingabebefehl gleiche Fehlermeldung. Danach bin
ich über diskpart in die MININT gekommen und über sel disc resp sel vol auf eine vorhandene Partition
wo C: drauf ist auch hier habe ich bei der Eingabe bcdedit/enum nichts erhalten ausser die Liste mit den Kommandobefehlsangaben.

Bei C:\Boot Eingabe kam dann noch die Meldung: is not recognized as a internal or external command, operable program or batch file?

Ich würde sehr gerne die Ausgabe von bcdedit/enum posten anstatt bekomme ich diese obengeschilderten Fehlermeldungen!

Wie kann ich es bewekstelligen dennoch die Ausgabe bcdedit/enum richtig einzutragen.

Danke im Voraus.

Gruss Conzemius
Seitenanfang Seitenende
31.05.2016, 19:51
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#4

Zitat

Wie kann ich es bewekstelligen dennoch die Ausgabe bcdedit/enum richtig einzutragen.
In dem du richtig liest und den Befehl korrekt eingibst. ;)
Jedenfalls hast du ihn hier wiederholt falsch geschrieben.
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
01.06.2016, 12:58
Member

Themenstarter

Beiträge: 114
#5 Ich habe jetzt gesehen dass ich vergessen hatte zwischen dem bcdedit und slash eine Leerzeile einzufügen.

Jedoch habe ich es jetzt auch so probiert mit Leerzeichen bcdedit /enum und bekomme dennoch die gleichen
Fehlermeldungen: The boot configuration data store could not be found. The system cannot find the file specified.

So wird es natürlich schwer den Fehler auf die Schliche zu kommen. Auch wenn ich über cd.. in ein anderes Verzeichnis ging und dort den Befehl richtig eingab: bcdedit /enum wiederum erhielt ich gleiche Fehlermeldung.

Gruss
Conzemius
Seitenanfang Seitenende
01.06.2016, 18:36
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#6

Zitat

So wird es natürlich schwer den Fehler auf die Schliche zu kommen.
Das ist bei Windows immer so, da die keine vernünftige Infrastruktur haben womit man was mit anfangen könnte...

Zitat

...in ein anderes Verzeichnis ging und dort den Befehl richtig eingab: bcdedit /enum wiederum erhielt ich gleiche Fehlermeldung.
Ja das ist nicht relevant - aber nun wissen wir schonmal das der BCD tatsächlich verschwunden ist.

Zitat

Bei C:\Boot Eingabe kam dann noch die Meldung: is not recognized as a internal or external command, operable program or batch file?
Als nächstes kommt:

Code

C:
dir Boot
Was gibt es denn da?

Ansonsten bleibt alles wie gehabt, Hardware Test durchführen.
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
01.06.2016, 20:11
Member

Themenstarter

Beiträge: 114
#7 so ich habe jetzt sowohl bei diskpart (hier wo das MININT Programm) startet die Befehle c: eingegeben
und falle immer wieder auf eine neue Zeile die wieder mit diskpart beginnt, das gleiche wenn ich hier dir Boot eingebe.

Daraufhin habe ich mit exit diskpart verlassen und komme wieder in die gewohnte Ausgangsposition:
X:\windows\system32< wenn ich jetzt hier cd..(change directory) eingebe falle ich auf X:\> hier gebe ich dann dir c ein
daraufhin kommt die Angabe: Volume Serial Number is D60-A-0DC2
Directory of x:\ File not found x:\>cd.. x:\ x:\>cd c: c:\ file not found

wenn ich bei x:\windows\system32> cd c: eingebe springt der Kommandozeileninterpreter direkt in eine andere Reihe mit
dem Buchstaben C:\ jedoch kann ich in diese Zeile nichts eintragen stattdessen baut sich genau darunter eine weitere Zeile
mit x:\windows\system32> auf mit cd.. komm ich hier nicht weiter. Setze ich hinter der Angabe x:\windows\system32>DIR BOOT erscheint plötzlich eine Liste mit folgenden Angaben:

07/13/2009 07:03 PM <DIR>
07/13/2009 07:03 PM <DIR>
07/13/2009 05:45PM 641.088 winload.efi
07/13/2009 05:43 PM 604.192 winload.exe
07/13/2009 05:45 PM 557.136 winresume.efi
07/13/2009 05:43PM 518.352 winresume.exe
07/13/2009 07:03PM <DIR> en-US
4file(s) 2320768 bytes
3Dir(s) 31.064.064 bytes

Hoffentlich kann man mit dieser Liste etwas anfangen
Gruss Conzemius
Seitenanfang Seitenende
01.06.2016, 20:37
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#8

Zitat

so ich habe jetzt sowohl bei diskpart (hier wo das MININT Programm) startet die Befehle c: eingegeben
und falle immer wieder auf eine neue Zeile die wieder mit diskpart beginnt, das gleiche wenn ich hier dir Boot eingebe.
DISKPART ist nen ganz grausiges Programm, Microsoft hat leider kein Talent für Kommandozeilen basierende Tools - DISKPART ist da so ein ganz übles Beispiel.
Ja das DISKPART so funktioniert ist leider normal... ;)

Bringt dir hier aber sowieso nichts, DISKPART kann dir nicht helfen - Partitionierung ist ja nicht dein Thema.
Lw X: ist die ramdisk der CD quasi, was uns aber interessiert ist C: nicht X: oder irgendwas anderes - ich würde mir da eher lokal helfen lassen wenn das so schwierig für dich ist, über Internet geht da nicht viel.
Du musst schon die typischen Win CMD Befehle beherschen sonst bringt das ja alles nichts...
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
04.06.2016, 16:02
Member

Themenstarter

Beiträge: 114
#9 Hallo,

ein Bekannter von mir hat sich jezt auch auf mein laptop begeben um herauszufinden wo es genau hackt.
Er kam zur Schlussfogerung dass mein windows die Festplatte nicht erkennt da ein Treiber fehlt, jedoch konnte
auch er mir mein windows nicht mehr zurückbringen.
Gruss
Conzemius
Seitenanfang Seitenende
05.06.2016, 13:32
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#10 Es gibt Notebooks oder firmware konfigurationen wo du erst einen Treiber laden muss, dass ist richtig.
Allerdings glaube ich das nicht so wirklich, sollte ja alles über AHCI laufen insbesondere bei einer UEFI Konfiguration.
Klar kann die Festplatte einfach kaputt sein, daher ist ja auch zuerst ein Hardware Test zu machen.

Dagegen spricht aber das du eine Fehlermeldung von deinem Windows siehst, denn die gibts nicht von der Firmware das heißt das schon zumindestens die EFI Partition gefunden worden ist und da auch irgendwie schon Boot Dateien existieren müssen.
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
07.06.2016, 21:16
Member

Themenstarter

Beiträge: 114
#11 Hallo,

ich bin jetzt ein bisschen weiter aber noch nicht am Ziel. Ueber das Programm Acronis habe ich jetzt von dem externen Laufwerk
das daraufliegene backup eingelesen so dass wenn ich jetzt die Reparatur-Cd einlege windows erkannt wird, was vorher nciht der
Fall war.

Ueber die Kommandozeile habe ich die auf der Reparatur-Cd befindliche boot-Dateien eingelesen. Nach dieser Aktion habe ich
den laptop neugestartet, vorher die Reparatur-cd aus dem Laufwerk entnommen.
Jetzt kommt beim prompt die Meldung:
bootmanager fehlt, hier bin ich jetzt hängengeblieben und weiss nicht mehr weiter. Ich hatte aber noch versucht in der Kommando-
zeile den Befehl bootsect /nt60 sys /force einzugeben in der Hoffnung den bootmanager wiederherzustellen bekam aber hier die Meldung dass dieses tool ein Bios-tauglich ist also nicht Efi.

Gruss Conzemius
Seitenanfang Seitenende
07.06.2016, 21:32
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#12 In wie weit ist das Backup denn anders als die bestehende Installation?
Meinst du mit Backup eine Volume Schattenkopie?

Zitat

... so dass wenn ich jetzt die Reparatur-Cd einlege windows erkannt wird, was vorher nciht der
Fall war.
Ach ja, lass dich davon nicht so beeindrucken - das macht Microsoft sehr gerne, wenn irgendwas installations spezifisches anders ist (früher warens immer die ServicePacks) erkennt die CD die Windows Installation nicht mehr an, die werfen also dem Benutzer einfach nur noch mehr Steine in den Weg...

das heißt jetzt aber erstmal nicht viel, du hast jetzt irgendwas verändert - vielleicht auf ein mohren alten Systemwiederherstellungspunkt gesetzt? Das heißt jetzt nicht das es das ist was du eigentlich wolltest.

Der Bootmanager ist und bleibt futsch, also alles beim alten...

Edit:
Hat sich denn was bezüglich bcdedit /enum geändert oder ist es unverändert?
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Dieser Beitrag wurde am 07.06.2016 um 21:58 Uhr von Xeper editiert.
Seitenanfang Seitenende
09.06.2016, 07:38
Member

Themenstarter

Beiträge: 114
#13 Hallo,

du hast Recht das Backup ist ja nur eine Spiegelung der Festplatte.

Bezüglich bcdeit /enum hat sich nichts geändert.

Ich habe mir überlegt ob ich nicht das gpt-Laufwerk in ein mbr-Laufwerk über den Befehl 'convert'
umwandeln soll dann würden die Befehle bootrec /fixmbr, bootrec /fixboot und bootrec /rebuildbcd
wieder passen und so den Bootmanager wieder reparieren können.

Gruss
Conzemius
Seitenanfang Seitenende
09.06.2016, 19:13
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#14

Zitat

Ich habe mir überlegt ob ich nicht das gpt-Laufwerk in ein mbr-Laufwerk über den Befehl 'convert'
umwandeln soll dann würden die Befehle bootrec /fixmbr, bootrec /fixboot und bootrec /rebuildbcd
wieder passen und so den Bootmanager wieder reparieren können.
Nein das wird nicht funktionieren, du musst erstmal verstehen das MBR keine Substitution für GPT ist - du hast entweder ein Gerät welches über alte BIOS syscalls hochbootet und eben diesen MBR erwartet oder eben nicht.
In deinem Fall hast du ein Gerät mit UEFI firmware welches mit dem MBR disklabel gar nichts anfangen kann.
Disklabel (MBR, GPT etc.) und bootcode stehen jediglich in indirektem Zusammenhang, ersteres stellt das grobe Format des physischen Blockgerätes dar (Festplatte, SSD, NAND Flash, NOR Flash??, es gibt noch mehr schöne Geräte...).
Zweiteres wird von der firmware aufgesucht um eben an die Addresse 0x2312312 (frei erfunden) zu springen.

Dort liegt dann ausführbarer Code der eben ausgeführt wird und das ganze ans rappeln bringt, im Falle von UEFI aber wird nicht einfach nur an eine Addresse gesprungen sondern es ist festgelegt das es eine Partition mit FAT Dateisystem geben muss in dem der etwaige Bootcode (gerne auch mehrere) vorliegt.
UEFI sucht da explizit nach und springt nicht mehr zu einer Addresse (roh) sondern lädt eine tatsächliche Datei - der Ablauf der also vorher stupide/primitiv war ist jetzt abstrahiert.

Warum hat man das bloß so gemacht, ganz einfach weil der Ablauf des originalen IBM PCs aus den späten 80ern einfach nicht mehr so richtig in die heutige Situation des PCs passt.
Das BIOS braucht keiner mehr, Treiber gibt es schon lange und Betriebssysteme sind komplexer denn je - auch die firmware eines PCs ist wesentlich komplexer geworden - man hat also ganze Zeit nur noch um dieses alte BIOS und das mohrenalte disklabel MSDOS/MBR drum rum geschifft (daher auch die bootloader initiell).

Der neue Standard ist nicht von bösen Firmen die dir dein Leben schwerer machen wollen sondern ein Paradigmenwechsel der schon lange überfällig war.
Es ist auch nix großartig neues, andere Computer hatten schon wesentlich früher komplexere Firmware die ähnlich wie EFI funktionierte - diverse Workstations usw. ich denke da gerade an SGI zb.

Nun mal ein bisschen ausführlicher erklärt damit du das verstehst...
Was bleibt nun über immernoch RAM test und Festplatten test.
Ersteres kann man mit diversen LiveCDs erledigen (gerne auch Linux, obwohl memtest86 nix mit Linux zu tun hat aber auf diesen LiveCDs zu finden ist), zweiteres kann man ebenfalls mit LiveCDs erledigen - keine Ahnung ob es da was windows natives gibt.
Zur Not müßtest du die Festplatte ausbauen.

Sobald man sich dann endlich sicher ist das, da wirklich kein physischer Defekt vorliegt kann man den BCD neu schreiben, dass geht mit der Windows Original CD was dir aber irgendwie nicht gelingt.
Das du auf C: schon nicht zugreifen kannst ist sehr seltsam - das muss in jedem Fall gehen.

Interessant wäre auch wenn du mit GNU fdisk/cfdisk/parted mal ein print von deiner Partitionstabelle machst.

Bei mir sieht das zb. so aus:

Code

lazarus ~ # fdisk -l /dev/sda
Festplatte /dev/sda: 447,1 GiB, 480103981056 Bytes, 937703088 Sektoren
Einheiten: Sektoren von 1 * 512 = 512 Bytes
Sektorgröße (logisch/physikalisch): 512 Bytes / 512 Bytes
E/A-Größe (minimal/optimal): 512 Bytes / 512 Bytes
Festplattenbezeichnungstyp: gpt
Festplattenbezeichner: E7CC3C32-FB63-45EF-A318-A7542731F5D3

Gerät         Anfang      Ende  Sektoren Größe Typ
/dev/sda1       2048    206847    204800  100M EFI-System
/dev/sda2     206848    264191     57344   28M Microsoft reserviert
/dev/sda3     264192 503523327 503259136  240G Microsoft Basisdaten
/dev/sda4  503523328 937703054 434179727  207G Linux RAID
Habe auf meinem Notebook Win8.1 und Linux.
Die 1. Partition ist diese ominöse FAT /EFI Partition die du in jedem Fall haben musst (sie könnt bei dir korrupt sein).
Dann kommt die ominöse MSRES Partition die von Windows gern auf UEFI basierenden Geräten erstellt wird (warum weiß kein Mensch, irgendwas für die Installation).
Danach kommt das eigentlich C: was du als Windows Systempartition kennst (nennt sich nach dem GPT Schema: Microsoft Basisdaten).

Und dann habe ich noch eine Linux Partition, dass heißt die ersten 3 Einträge müßten bei dir ähnlich aussehen.

Edit:
Zuletzt muss ich natürlich noch hinzufügen das es misch firmware gibt/gab, Geräte die halt nicht nur UEFI firmware haben sondern noch den sog. legacy mode - welcher nix anderes ist als eben dieses BIOS emuliert.
Kann schon sein das dein Gerät das kann, allerdings sollte man das nicht anstreben - neuere Geräte haben das zunehmend nicht mehr (warum auch).

Zum anlegen des BCDs, hast du mal das hier probiert?
http://blog.purrucker.de/2012/11/28/windows-7-bootmanager-neu-anlegen/
Hier bitte nicht einfach alles stupide abschreiben, sondern auch nachdenken - natürlich muss man keine Partitionen anlegen wenn man diese sowieso schon hat.
Also immer erstmal sicherstellen und verstehen wie was funktioniert.

Grundlagen Bootmgr/BCD: https://de.wikipedia.org/wiki/Bootmgr
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Dieser Beitrag wurde am 09.06.2016 um 19:37 Uhr von Xeper editiert.
Seitenanfang Seitenende
11.06.2016, 17:00
Member

Themenstarter

Beiträge: 114
#15 Hallo,

danke für deine ausführliche Erklärungen in die Geschichte der Betriebssysteme. Es scheint dann so dass Efi viel
komplexer daherkommt als sein Vorgänger Bios.


Ich erinnere mich jetzt wieso mein windows 7 nicht mehr startet. Vor dem Crash arbeitete ich mit der Verschlüsselungssoftware
veracrypt dies ist der Nachfolger von truecrpyt. Der Entwickler von truecryp hat nach 10 Jahren aufgehört am Projekt zu arbeiten. Da ich in einem online-kursus über Verschlüsselungstechniken angemeldet bin, hatten wir die Aufgabe über eine verschlüsselte Datei in der ein versteckter und ein sichtbarer container sich befindet das Kennwort herauszufinden.
Dabei habe ich ein virtuelles Laufwerk in meinem Fall O: auf C: gesetzt und hier bei dieser Manipulation muss der Fehler geschehen sein dass der Bootsektor mit Fremdcode überschrieben worden ist. Am folgenden Tag beim Neustart blinkte nur noch der cursor und windows 7 startete nicht mehr. Deshalb bin ich mir auch sicher dass der Bootsektor nicht von einem Viurs überschrieben worden ist.

Das würde dann auch erklären warum ich das Laufwerk C: nicht mehr erreiche da vermutlich das Laufwerk O: den C: überdeckt.
Ich habe über das Brennprogramm Brasero eine Parted Magic Live-Cd gebrannt. Ich verfüge noch über einen älteren Desktop wo ich debian draufhabe. Ich bin aber kein grosser Kenner von Linux. Dieser Brennvorgang wurde auch erfolgreich abgeschlossen. Jedoch wenn ich die gebrannte CD-RW in das Laufwerk meines beschädigten Laptops eingebe und das Uefi über das Laufwerk als erstes startet (vorher die Startordnung im Efi von Sata-Festplatte auf Uefi Laufwerk umgestellt) erscheint das Menü mit den Wahloptionen wähle ich hier jetzt bsp. Extras um in den memtest zu gelangen dann verschwindet plötzlich das Menü und als Hintergrund wird so eine Tapete als Desktop gezeigt wenig später wird der Bildschirm schwarz. Das gleiche auch wenn ich eine DVD-RW benutze gleiches Szenario? Ich komme ins Menü aber nicht weiter.

Ueber diskpart habe ich die Partitionstabelle ausgelesen die wäre bei mir:
Partition 1 System 200mb
Partition 2 Reserviert 128mb
Partition 3 Primär 254gb
Partition 4 Primär 342gb
Partition 5 Wiederherstell 25 gb
Partition 6 Primär 77gb

Mir fällt auf das Fat 32 und Efi fehlt, das ist wahrscheinlich der Grund dass windows 7 nicht gestartet werden kann da
hier die boot-Dateien sich befinden.
Uebrigens glaube ich nicht dass meine Festplatte einen physikalischen Schaden hat, da ich das Laptop praktisch nie fallen liess oder sonst Stösse ausgesetzt war.

Gruss
Conzemius
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: