Google China: Gegen Zensur / aktuelle Hackerangriffe / Dialog

#0
13.01.2010, 14:23
Member
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#1 Spannend und beachtenswert, was im Augenblick durch die Medien geht.

Vorgeschichte:
Google ist 2006 in China gestartet und hat zähneknirschend Zensur ihrer Ergebnisse in China in Kauf genommen. (...mehr dazu)

Google verkündet nun hier öffentlich in seinem offiziellen Blog:
• massive Cyber Attacken auf ihre Systeme aus China
• ähnl. Attacken auf 20 weitere Unternehmen aus dem Finanz-, Technologie- und Medienbereich
• nach genauerer Recherche auf Gmail Accounts von chinesischen Menschenrechtsaktivisten auf der ganzen Welt.

Diese Attacken und die Überwachung die mit diesen Attacken aufgedeckt wurde, verbunden mit den Versuchen der chinesischen Regierung, der letzten Jahre die Meinungsfreiheit noch weiter einzuschränken läßt Google nun seine Aktivitäten in China erneut überdenken.

Fazit:
Google möchte seine Ergebnisse in China nicht mehr zensieren.
Und lädt ein zum Dialog mit der chinesischen Regierung auch in dem Bewusstsein Google.cn sowie die Google Büros in China zu schliessen.

Im Detail zu lesen im Google Blog:
http://googleblog.blogspot.com/2010/01/new-approach-to-china.html

Harter Tobak!

Seitenanfang Seitenende
13.01.2010, 15:21
Member
Themenstarter
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#2 Update:

Die Schranken sind gefallen:
Über Twitter bestätigten User aus China, dass Google.cn auf die Suchabfrage "Tiananmen" inzwischen auch Bilder von Panzern zeigt. Auf dem Platz zum Tor des himmlischen Friedens in Peking war am 3. und 4. Juni 1989 ein Volksaufstand gegen das kommunistische Regime niedergeschlagen worden.


Falschmeldung dank Tippfehler, sorry - aktuell ist noch alles zensiert!



Respekt!
Dieser Beitrag wurde am 13.01.2010 um 20:17 Uhr von Laserpointa editiert.
Seitenanfang Seitenende
13.01.2010, 18:21
Member
Themenstarter
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#3 Teil 3 Nachtrag:

Mal wieder ein sehr aufschlussreicher Artikel von Philipp Lenssen zu Hintergründen:
http://blogoscoped.com/archive/2010-01-13-n51.html - bitte auch die Kommentare studieren.

New York Times berichtet hier in Textform:
http://www.nytimes.com/2010/01/13/world/asia/13beijing.html
und hier in einem Interview mit Google:
http://video.nytimes.com/video/2010/01/12/business/1247466517265/google-may-close-operations-in-china.html

Silicon spricht sogar vom Cyberkrieg:
http://www.silicon.de/cio/wirtschaft-politik/0,39038992,41525639,00/der+cyberkrieg+hat+begonnen+34+us_unternehmen+teils+stark+von+attacken+getroffen.htm

Ich finde es auf jeden Fall ein gutes Zeichen, dass ein Unternehmen, welches profitorientiert handelt auch mal sagt STOP - Gesellschaft und humanitäre Gründe gehen vor, hier machen wir halt.
Seitenanfang Seitenende
14.01.2010, 10:52
Administrator
Avatar Lukas

Beiträge: 1742
#4 Google betreibt auf jeden Fall auch etwas Image Design, schliesslich haben sie bei dem ganzen Säbelrasseln nebenbei erwähnt ihren Gmail Dienst nun voll SSL zu verschlüsseln (Standard) und noch mehr Sicherheit zu gewährleisten.

Also Grundlage der Hacking Angriffe dienen scheinbar manipulierte PDF Dateien und eine Sicherheitslücke im Adobe Acrobat Reader (vor wenigen Tagen zufällig gestopft!)

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,671858,00.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,671639,00.html
__________
Gruß Lukas :yo
Seitenanfang Seitenende
14.01.2010, 11:34
Moderator
Avatar joschi

Beiträge: 6466
#5

Zitat

Also Grundlage der Hacking Angriffe dienen scheinbar manipulierte PDF Dateien und eine Sicherheitslücke im Adobe Acrobat Reader (vor wenigen Tagen zufällig gestopft!)
Das erscheint mir rein spekulativ, aber irgendetwas muss man dem Leser ja erzählen.

Ein Stück Imagepflege ist ist die ganze Aktion sicher, zumal Google wohl gerade mal 30% des Suchmaschinenmarktest in China auf sich rechnen konnte.
__________
Durchsuchen --> Aussuchen --> Untersuchen
Seitenanfang Seitenende
14.01.2010, 12:36
Member

Beiträge: 3716
#6 Naja ob Google für menschenrechte eintritt...
Ich denke eher es sind die andauernden angriffe auf die Mailaccounts die google dazu treibt, die "Geschäftsbeziehung" mit china zu überdenken. Es gibt dem ganzen nur einen besseren anstrich, wenn man in verhandlungen auch die zensur nicht außer acht lässt. Ich denke nicht, dass die chinesen darauf eingehen werden, und so hat man einen guten grund sich zurückzuziehen.
Seitenanfang Seitenende
14.01.2010, 13:03
Member

Beiträge: 3306
#7 Ich habe auch so meine Zweifel inwiefern Google wirklich mit den "Zähnen geknirscht" hat, bevor sie großflächige Zensur für China eingeführt haben. Ich denke deswegen konnte da keiner von den Jungs nachts schlechter schlafen. In Deutschland ist man ja auch schnell mit vorauseilendem Gehorsam dabei.

Jetzt wurde denen das mit China anscheinend zu bunt und notfalls pfeift man wohl auf die paar User, wenn man dafür sein Image aufpolieren kann. Wie gesagt 30% sind im Vergleich zum Rest der Welt sehr wenig, in den USA hat man jüngst 67% erreicht:
http://blog.nielsen.com/nielsenwire/online_mobile/nielsen-reports-december-u-s-search-rankings/
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Seitenanfang Seitenende
14.01.2010, 14:19
Member
Themenstarter
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#8

Zitat

asdrubael postete
Jetzt wurde denen das mit China anscheinend zu bunt und notfalls pfeift man wohl auf die paar User, wenn man dafür sein Image aufpolieren kann. Wie gesagt 30% sind im Vergleich zum Rest der Welt sehr wenig, in den USA hat man jüngst 67% erreicht:
http://blog.nielsen.com/nielsenwire/online_mobile/nielsen-reports-december-u-s-search-rankings/
Die Zahlen schwanken in den Medien zwischen 15-30% ;) - trotzdem sind diese paar Prozente in dem grössten Internetmarkt der Welt: CHINA! - kein Klacks und ein gewiss Milliardengeschäft.
Nicht umsonst spielen Microsoft und Yahoo immer noch in diesem Markt mit minimalen Prozenten mit.

Insgesamt finde ich das aber auch ein interessantes Beispiel, wo ich Google zum ersten Mal in die Weltpolitik einmischt!
Seitenanfang Seitenende
14.01.2010, 15:01
Member

Beiträge: 3306
#9 Stimmt bei den Prozenten sollte man noch die absoluten Zahlen an Internetnutzern bedenken, dort hat China inzwischen mehr als die USA und Deutschland zusammen:
https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/rankorder/2153rank.html

Ob und wie wichtig China für das eigentliche Geschäft von Google ist, ist sicher noch mal ein anderes Thema. Beispielsweise liegt eBay in China weit hinter dem hier völlig unbekannten Konkurrenten Taobao und auch Amazon hat wohl dort ziemlich zu kämpfen.

Aber wie gesagt eine spannende Entwicklung, interessant wird auch ob Yahoo, Microsoft und Co. daraufhin evtl. nachziehen.
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Seitenanfang Seitenende
15.01.2010, 12:00
Member

Beiträge: 3306
#10 Microsoft startet Charme Offensive:
Microsoft-Chef versteht Google nicht (SZ)

Zitat

Microsoft-Chef Steve Ballmer sagte der Nachrichtenagentur Reuters, für Microsoft komme ein Rückzug aus China wie er von Google erwogen wird nicht infrage. "Es gibt jeden Tag so viele Angriffe. Ich glaube nicht, dass es da etwas ungewöhnliches gab, daher verstehe ich das nicht", sagte er in Washington zu der Ankündigung des Suchmaschinen-Rivalen. "Ich verstehe nicht, wie das irgendwie helfen soll. Ich verstehe nicht, wie das uns hilft und ich verstehe nicht, wie das China hilft."
Wahrscheinlich versteht er wirklich nicht, wie wirtschaftliche Boykotte helfen können politische Änderungen anzustoßen. Dabei sind sie da selbst fleißig dabei, nicht mit "Schurkenstaaten" Geschäfte zu machen:
http://www.microsoft.com/exportinG/faq.htm

Zitat

Are there certain countries you cannot ship Microsoft products to?
Yes. In general, Microsoft products may not be exported to Cuba, Iran, North Korea, Sudan, or Syria.
Wie das den USA und dem Iran als ganzes und der Bevölkerung im einzelnen hilft, wenn sie kein Windows kaufen dürfen, verstehe ich wiederrum wirklich nicht.
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Dieser Beitrag wurde am 15.01.2010 um 12:05 Uhr von asdrubael editiert.
Seitenanfang Seitenende
15.01.2010, 14:10
Member
Themenstarter
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#11 Google scheint ernst zu machen und hat sämtliche Google China Mitarbeiter beurlaubt.

Nun sind es plötzlich nicht mehr die PDF Dateien sondern Sicherheitslücken in Microsofts Internet Explorer:
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/29/0,3672,8011421,00.html
Warum Adobe und Microsoft plötzlich diese Karten spielen ist mir unverständlich!

Hier etwas Hintergrund (was man bisher weiss) zu den Angriffen:
http://arstechnica.com/security/news/2010/01/researchers-identify-command-servers-behind-google-attack.ars
http://www.macworld.co.uk/digitallifestyle/news/index.cfm?newsid=28293

Hier nochmal wilde Spekulation zu asdrubaels erster These:
http://www.stern.de/digital/online/suchmaschine-baidu-das-google-des-ostens-1535608.html
(meiner Meinung nach Unsinn!)

Ich bin gespannt wie die Geschichte ausgeht und inwieweit die noch aufgeklärt wird.

Anbei noch eine schöne Grafik, was China alles zensiert:


Seitenanfang Seitenende
16.01.2010, 20:10
Member
Avatar Jagge

Beiträge: 702
#12 cooles Bild!

folgender Code soll angeblich in der Google Attacke verwendet worden sein:
http://wepawet.iseclab.org/view.php?hash=1aea206aa64ebeabb07237f1e2230d0f&type=js

wie auch folgendes Internet Explorer Aurora Exploit:
http://www.exploit-db.com/exploits/11167

Kann jemand was daraus lesen?
Seitenanfang Seitenende
24.01.2010, 18:25
Member
Themenstarter
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#13 Interessanter Artikel von Bruce Schneier auf CNN über Google China und Internetüberwachung und damit verbundenen Backdoors in Gmail:
http://www.cnn.com/2010/OPINION/01/23/schneier.google.hacking/

Zitat

Bruce Schneier: "It's bad civic hygiene to build technologies that could someday be used to facilitate a police state"
Dieser Beitrag wurde am 24.01.2010 um 21:53 Uhr von Laserpointa editiert.
Seitenanfang Seitenende
01.02.2010, 23:33
...neu hier

Beiträge: 1
#14 Echt krank, was da mit China läuft. Sollte Google.CN echt mal irgendwann schließen, dann wäre das auch etwas gegen die Freiheit der chinesen. Dann würde man sie ja auch alleine lassen. Wobei man Big g natürlich verstehen kann..
Seitenanfang Seitenende
23.03.2010, 09:52
Member
Themenstarter
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#15 Google ist inzwischen nach Hongkong umgezogen um unzensierte Ergebnisse zu liefern.

Die Erreichbarkeit von Google China läßt sich stets hier sehen: http://www.google.com/prc/report.html#hl=en
Bitte nicht wundern Youtube, Blog & Sites waren schon immer gesperrt.

Ein Interview dazu von Sergej Brin bei der NY Times: http://bits.blogs.nytimes.com/2010/03/22/interview-sergey-brin-on-googles-china-gambit/

Ich bin gespannt was nun passiert! ;)
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: