EU-Kommission begrüßt Vorratsspeicherung von TK-Daten

#0
25.09.2006, 19:04
Moderator
Avatar joschi

Beiträge: 6466
#16 Unter http://briefe.gegen.daten.speicherung.eu/ lässt sich eine offener Briefe gegen die Vorratsdatenspeicherung verfassen. Jeder dieser Briefe wird auch per Mail an die Volksvertreter der momentanen Regierung weitergeleitet.
__________
Durchsuchen --> Aussuchen --> Untersuchen
Seitenanfang Seitenende
25.09.2006, 19:40
Member
Avatar TurnRstereO

Beiträge: 1539
#17

Zitat

joschi postete
.....Jeder dieser Briefe wird auch per Mail an die Volksvertreter der momentanen Regierung weitergeleitet.
Und landet ungesehen im SPAM-Ordner?
Mal abgesehen davon, dass solche Briefe eh nur von "den üblichen Verdächtigen" geschrieben werden?

Nein mal ehrlich. Ich bin zwar noch nicht wahlmüde, aber viele andere scheinen es zu sein.
Und wenn ich mir solches "EU-Zeuchs" wie das Zuckermonopol (Stichwort:Stevia) oder diese ganze Gen-Sche***e ob das nun Raps oder Mais ist oder die Weitergabe der Daten ansehe...

... dann könnte ich gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte (frei nach Nuhr).

Aber, who cares?

TS
Seitenanfang Seitenende
26.09.2006, 09:05
Member

Beiträge: 3306
#18 Ich halte auch relativ wenig von diesen E-Mails oder Online Petitionen. Wenn ich mir ein paar von den Briefen durchlese weiß ich auch warum:
"inszinierter"
"vorratsdatenspeicherung"
"Bendenken"
"VOlkes"

Usw. usf. kaum ein Brief beinhaltet nicht ein oder mehrere grobe Grammatik- und/oder Rechtschreibfehler und dabei gehen die meisten Briefe gerade mal über ein bis zwei Absätze. Derartige E-Mails würde ich ungelesen in den Müll werfen und "überzeugen" würde mich so ein Gekrakel schon gar nicht. Ich denke mit einem echten Brief, Teilnahme an einer Demo oder ähnlichen Aktionen schindet man da wesentlich mehr Eindruck.
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Seitenanfang Seitenende
26.09.2006, 15:34
...neu hier

Beiträge: 5
#19 Ich habe daran teilgenommen, auch wenn ich nicht an den Erfolg glaube. Das hatte ich aber nach der ganzen Vorgeschichte auch nicht mehr bei den SW-Patenten ;-)

Imho wird dieses Gesetz vom Verfassungsgericht wieder gekippt werden. Allein schon weil die Unschuldsvermutung eine Säule eines Rechtsstaates und einer FDO ist. Mit diesem Gesetz wird sie aber de facto abgeschafft.

Bis es allerdings gekippt sein wird, werden die grünweißen Schnüffler versuchen an Daten zu kommen bis es ihnen den Ohren rauskommt. Der Passus "...und mittels Telekommunikation begangener Straftaten..." wurde ja schon eingebaut. Imho heißt das, wenn die jemanden identifizieren, der mal illegal ein mp3 runtergeladen hat, dürfen die an seine Daten (Urheberrechtsverletzung ist eine Straftat).

Man braucht sich nur zu vergegenwärtigen, dass die Bundeskrankenanstalt lt. Spiegel immer noch die Volkszählungsverweigerer in einer Datenbank für Staatsfeinde führt und das obwohl diese bereits 1987 (?) vom Bundesverfassungsgericht Recht bekamen (Volkszählungsurteil). Die Vorratsdatenspeicherung verletzt imho ebenfalls das in diesem Urteil als Grundrecht eingestufte Recht auf informationelle Selbstbestimmung.

Ich selbst habe mein Handy gekündigt. Zukünftig werde ich nur noch Prepaid-Karten aus dem Ausland außerhalb der EU nutzen. Festnetz wird nur noch, wenn unbedingt notwendig genutzt. Für Mails gibt es GPG und im Web bin ich mit Tor unterwegs, da sich JAP imho als "staatlicher Schnüffeldienst" erwiesen hat. Für ein Quick-Freeze-Verfahren müssen die Daten ja wohl erstmal gespeichert werden. Und was z. Zt. abgeht, dürfte es eine Frage der Zeit sein, bis das nicht nur im Nachhinein geschehen wird. http://www.heise.de/newsticker/meldung/77312

Das einzige wofür ich JAP bis vor kurzem noch nutzte (von FTP-Servern runterladen), brauche ich es auch nicht mehr. Socat funktioniert gut ;-)

Wobei, wenn ich das so lese, dürfte Socat auch irgendwann verboten werden ... http://www.heise.de/newsticker/meldung/78646 Jetzt soll man schon das Recht genommen bekommen, seinen eigenen Rechner zu sichern *kopfschüttel*

Wie diese Politiker die FDO im Hauruck-Verfahren abschaffen macht mir Angst. Und zwar ein vielfaches mehr als irgendwelche gehirnamputierten Terroristen es je geschafft haben.

Empfehlenswertes Buch: http://www.amazon.de/��berwachungsmafia-gute-Gesch��ft-unseren-Daten/dp/3446229809/sr=1-2/qid=1159275826/ref=sr_1_2/303-9556243-4393016?ie=UTF8&s=books

Auch wenn es sinnlos erscheint, ich finde, die die solche Emailaktionen unterstützen oder auch Dienste wie Tor nutzen, können von sich wenigstens mal sagen, etwas dagegen unternommen zu haben. Vor ca. 60 Jahren wollten sich ja auch viele herausreden, sie hätten angeblich von nichts gewusst...

Ansonsten bin ich der Meinung von den Tools zur Verschlüsselung auch Gebrauch zu machen, somal es die meisten kostenlos gibt. (z. B. GPG, Truecrypt, etc.) Das schützt zwar nicht vor den Polizei, macht denen aber die Arbeit schwerer *gg*. Als Greenpeace-Aktivist muss ich schließlich ständig damit rechnen ungebetenen Besuch zu bekommen. Dem Staat passt halt so manches nicht, was wir machen ;-)

Manche meinen ja, wer nichts zu verbergen habe, habe auch nichts zu befürchten. Die sollten mal Juden fragen, die bei der Volkszählung 192X im festen Glauben, nichts zu verbergen zu haben, bei der Religionszugehörigkeit "jüdisch" angaben, ob die das ca. 10 Jahre später auch noch meinten ...

Niemand weiß, wie die Gesetze sich entwickeln. IT-Sicherheitstools zu kriminalisieren ist nur ein Beispiel. Klar kann man sie mißbrauchen. Das kann man mit Küchenmessern aber auch. Nur ich weiß nicht, wie ich ohne diese "Hackertools" einen Rechner sichern soll.

So der Frust über die Demontage der FDO musste mal raus ;-)

ciao
__________
Benjamin Franklin:
"Those who would give up Essential Liberty to purchase a little Temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety."
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: