Google: Monopole und die Zensur!

#0
22.08.2004, 14:13
Member
Themenstarter
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#16

Zitat

SUCHMASCHINEN UNTERSTÜTZEN CHINESISCHE ZENSUR
-----------------------------------------------------------
Den Suchmaschinen Google und Yahoo! wird von der Organisation
zur Wahrung der Pressefreiheit "Reporter ohne Grenzen" direkte
Unterstützung zur Einschränkung der Meinungsfreiheit in China
vorgeworfen. Yahoo! betreibt die Zensur der chinesischen Seite
bereits seit Jahren. Seit einigen Wochen ebenfalls auf der von
Yahoo! betriebenen Suchmaschine Yisou. Google sei mit seinen
kürzlich erworbenen Anteilen der chinesischen Suchmaschine Baidu
- die bereits "subversive" Inhalte filtert - auf ebend diesem
Weg.
http://www.reporter-ohne-grenzen.de/
interessant ... Augen offen halten!

Greetz Lp
Seitenanfang Seitenende
12.12.2005, 20:24
...neu hier

Beiträge: 1
#17 Ist vielleich ein bisschen spät, aber ich kann mit www.googlesearch.de.tt auf google.com zugreifen und werde nicht zu google.de umgeleitet.
Seitenanfang Seitenende
13.12.2005, 12:12
Member
Avatar Ajax

Beiträge: 890
#18 Daß Google und Yahoo mit den chinesischen Behörden zusammenarbeiten steht außer Frage.
Wie hätten sie denn sonst den chinesischen Markt erschlossen? ;)
Den Aufschrei der Reporter ohne Grenzen würde ich jedenfalls mit Vorsicht genießen.
Ich vermisse manchmal diesen Aufschrei wenn es nicht um den politischen und wirtschaftlichen Erzfeind geht.
Reporter ohne Grenzen im Dienste des US-Außenministeriums?

Gruß
Ajax
Seitenanfang Seitenende
27.02.2006, 20:40
Member
Themenstarter
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#19 ich schiebe das einfach mal nach:
Suchmaschinen filtern indizierte Inhalte 23.02.06
http://www.testticker.de/news/security/news20060223008.aspx

Zitat

Von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) auf den Index gesetzte Internet-Angebote werden in den Trefferlisten ausgeblendet.
Die unter dem Dach der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) versammelten Suchmaschinen wie Google, MSN und Yahoo führen in ihren Ergebnislisten keine Links von jugendgefährdende Webseiten mehr und erfüllen damit ihre Selbstverpflichtung vom vergangenen Februar. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) indiziert in einem gesetzlich geregelten Verfahren Internetinhalte und stellt die Daten den Suchmaschinen automatisiert zur Verfügung. Neben rechtswidrigen Angeboten wie "Kriegsverherrlichung, Verstößen gegen die Menschenwürde und der Darstellung von minderjährigen Jungen und Mädchen in unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung" sollen so auch pornografische Inhalte ausgefiltert werden. (dd)
wäre ja interessant ob die Zensur bei Google mit der Option &safe=off weiterhin zu umgehen ist!?

Greetz Lp
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: