debian linux installation

#0
19.01.2011, 00:36
Member

Beiträge: 131
#1 moin,

ich bin dabei zu versuchen debian zu installieren. die installation bzw. das aufspielen der datein von dvd lief soweit problemlos. beim neustart kam dann nur noch : Grub Bootloader error 22

ich konnte auch nicht mehr auf die xp partition zugreifen und habe dann über die recoverykonsole mit fixmbr den masterboot record neu schreiben müssen.

was ist da genau das problem, weiss das jemand?

ich vermute dass es evtl was mit der zuordnung der festplatten als master / slave zu tun hat?
war auch seltsam, dass die platte mit der xp partition nach der partitionierung durch debian plötzlich nicht mehr sda war, sondern SCSI. die linux partition wäre danach auch auf IDE Master1 gewesen. muss das so? soll das so?


lg konfusius
Seitenanfang Seitenende
19.01.2011, 02:54
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5288
#2

Zitat

ich konnte auch nicht mehr auf die xp partition zugreifen und habe dann über die recoverykonsole mit fixmbr den masterboot record neu schreiben müssen.
Wenn du mit nur einer Festplatte arbeitest ist das normal.

Zitat

ich vermute dass es evtl was mit der zuordnung der festplatten als master / slave zu tun hat?
war auch seltsam, dass die platte mit der xp partition nach der partitionierung durch debian plötzlich nicht mehr sda war, sondern SCSI. die linux partition wäre danach auch auf IDE Master1 gewesen. muss das so? soll das so?
Naj jetzt würfelst du einiges durcheinander... schon vor einiger Zeit wurde der disk layer von Linux umgeschrieben und stark umstrukturiert so das es jetzt keine hd* Notationen für Festplatten (IDE) gibt, die Gründe hierfür waren das SATA(1) eher SCSI gleich kommt aber keinesfalls ATA, somit gab es zwei Geräteklassen sd* und hd*.
Dies reichte den Entwicklern wohl noch nicht aus, man hat auch den ATA layer neugeschrieben und in den neueren SCSI/SATA layer integriert, somit gibt es nun gar keine hd* Geräte mehr, es sind einfach alles Geräte sd*.
Es kann daher möglich sein das einfach nur noch alles als `SCSI` erkannt wird, dass darfst du nicht so eng sehen denn die Geschichte mit IDE hat sich ja sowieso gegessen.

Je nach dem von welcher disk du bootest ist es möglich, dass sich die Reihenfolge der Geräte sda sdb sdc .... verändert - dies ist aber auch nicht schlimm da man mittlerweile sehr viel bessere Möglichkeiten hat ein bestimmtes Volume zu identifizieren, zb. per UUID.
Das hat aber nichts mit deinem Grub Fehler zu tuen, du müßtest erstmal weitere Auskunft darüber geben wieviele Festplatten du hast... deine /boot/grub/grub.conf (oder alternativ /boot/grub/menu.lst) wäre interessant.
Was sagt denn Google zu dem Fehler?
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
19.01.2011, 18:20
Member

Themenstarter

Beiträge: 131
#3 moin Xeper,

hm, also über google bin ich dazu gekommen den mbr neu zu schreiben. das hatte soweit auch geklappt. die debian 64bit version hab ich dann zum laufen bekommen. allerdings musste ich vorher windows runterschmeissen.

jetzt hab ich es mit mit den versionen 5.0.7 lenny i386 amd64 power-pc und der version 5.0 i386 versucht.
das gleiche. unter windows liegt windows auf datenträger 0 und debian auf 1. die debian installation allerdings sieht windows auf 1 und zeigt das andere, noch leere laufwerk als 0 (IDE Master) an.

die partitionierung und der ganze installationsprozess verlaufen fehlerlos, es wird abgefragt, ob grub installiert werden soll, was ich tue. beim neustart bekomme ich trotzdem nur das windows startmenü, mit XP und Debian (installer) als optionen. Grub wird nicht ausgeführt, kein zugriff auf debian.

das kann ja nur noch was damit zu tun haben, dass die beiden festplatten irgendwie nicht richtig konfiguriert sind, oder? muss ich da evtl mal im bios die andere festplatte als 1st bootdevice eintragen, schwant mir da grade so. grub müsste ja sicher im mbr der platte mit dem linuxsystem liegen, oder? mann, bin ich blöd.

ich versuch das mal.
Seitenanfang Seitenende
19.01.2011, 18:47
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5288
#4

Zitat

allerdings musste ich vorher windows runterschmeissen.
Kann ja gar nicht sein.

Zitat

unter windows liegt windows auf datenträger 0 und debian auf 1. die debian installation allerdings sieht windows auf 1 und zeigt das andere, noch leere laufwerk als 0 (IDE Master) an.
Ist normal, hatte ich dir erklärt - wo liegt nun das Problem?
Wieviele Festplatten hast du denn, wie sehen die Partitionen aus? - wir brauchen mehr Input.

Zitat

muss ich da evtl mal im bios die andere festplatte als 1st bootdevice eintragen, schwant mir da grade so. grub müsste ja sicher im mbr der platte mit dem linuxsystem liegen, oder? mann, bin ich blöd.
Nein und nein, grub sollte auf deiner Boot Festplatte installiert worden sein.
Vermutlich ist es besser das auf der selben Festplatte zu installieren wie das Debian (dann kannst du auch gerne die BIOS Bootreihenfolge ändern) aber ist nicht zwingend notwendig.
Aber mehr Informationen bzgl. Partitionen und Festplatten wäre toll.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Dieser Beitrag wurde am 19.01.2011 um 19:34 Uhr von Xeper editiert.
Seitenanfang Seitenende
19.01.2011, 21:12
Member

Themenstarter

Beiträge: 131
#5 also, ich habe zwei festplatten.

eine leere und eine mit einer einzigen xp partition.

debian wurde auf die leere installiert. problemfrei bis zum abschluß.

startet nur nicht. kein grub bootloader, obwohl er instaliert wurde. nur mein normales windows menü, das auch schon vor debian da war.

mehr kann ich nicht sagen.
Seitenanfang Seitenende
19.01.2011, 22:27
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5288
#6 Soso, naja dann mach doch die mit XP erstmal ab - installier auf der anderen und dann schauen wir weiter.. ^^

Edit:
Genau hör auf schwedemann ;)
.. nein also klar wenn du das jetzt noch installiert hast dann kannst du uns gern mal ein fdisk -l Auszug zeigen - dafür bin ich ja auch.
Ich kann mir ja auch kaum vorstellen warum eine Installation scheitern soll wenn du deine XP Festplatte angesteckt hast.
Das dürfte Debian nicht interessieren, wenn du sie bei der Installation abmachst kannste halt sicher sein das nur darauf installiert wird (egal was für ein Fehler du gemacht hast) danach siehst du dann auch ob die alleine bootet.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Dieser Beitrag wurde am 19.01.2011 um 22:43 Uhr von Xeper editiert.
Seitenanfang Seitenende
19.01.2011, 22:31
Member

Beiträge: 895
#7 Hallo

1. Hast du jetzt IDE oder SATA Platten verbaut ?
2. Wie seiht das Partitionsschema aus, was soll vohibn, bzw. was ist jetzt schon drauf ?
poster bitte den Inhalt von fdisk -l (kannst dafür ruhig euine Linux-Live-Cd nehmen
3. Benutze bitte experten-modus für die Debian-Installation und nicht den grafischen Modus, sondern Textmodus des Installers


Zu IDE SCSI SATA, IDE-Geräte waren aschon immer "SCSI"-Geräte, vom Befehlssatz her, nur eben kastriert, IDE kann man nicht einfach ab- oder anmelden per SW, SCSI-Geräte schon, SATA-Geräte stehen SCSI noch näher als IDE. Fast alle Diastris hagben mittlerweise auf SATA umgestellt (auch IDE werden als SATA angesprochen), deshalb exiostiert nuir noch sdxy für Festplatten.
__________
Mfg
schwedenmann
Seitenanfang Seitenende
20.01.2011, 11:09
Member

Themenstarter

Beiträge: 131
#8 okay, was ihr geschrieben habt, probier ich heute noch aus.

gestern hab ich nur noch einen versuch gemacht: debian 32bit auf die selbe platte zu machen wie XP.

das gleiche ergebnis. keines der systeme startet mehr. ausführen der recoverykonsole und fixmbr haben da auch nix mehr gebracht.

beide festplatten sind übrigens SATA platten.

ich schau jetzt mal, ob ich über die recoverykonsole fdisk ausführen kann.
Seitenanfang Seitenende
20.01.2011, 11:15
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5288
#9 Erstaunliche Probleme, noch nie gehabt - das mit der 32bit Variante hättest du dir schon Aufgrund Logik sparen können. ;)
Ich glaub das mit nur eine Festplatte dran haben war gar keine schlechte Idee...
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
20.01.2011, 11:21
Member

Beiträge: 895
#10 Hallo

2 SATA Plattten, dann sollte fdisk sda und sdb mit den Partitonen ausgeben

1. Tip Im Bios den SATA-Controller auf ahci umstellen !
wenn du das machst, weil vorher SATA (oder gar natiive IDE) drin steht, bekommst du Probleme mit XP, das startet dann sehr wahrscheimnlich nicht mehr

2. TIp
Vor der Installatuon jedes OS die Partitionen schon mit fs erstellen, den OS-Partionieren traue ich nicht.

3. Debian im Expertenmodus installieren + bei der Partitionierung, manuelle Partitoneirung auswählen !, nicht geführte .
__________
Mfg
schwedenmann
Seitenanfang Seitenende
20.01.2011, 11:28
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5288
#11

Zitat

1. Tip Im Bios den SATA-Controller auf ahci umstellen !
Ja bringt ihm ja genau deshalb nix, weil er doch XP schon installiert hat - außerdem ist es irellevant (tut nix zum Problem dabei).

Zitat

2. TIp
Vor der Installatuon jedes OS die Partitionen schon mit fs erstellen, den OS-Partionieren traue ich nicht.

3. Debian im Expertenmodus installieren + bei der Partitionierung, manuelle Partitoneirung auswählen !, nicht geführte .
Ist für ihn egal, glaub mir die OS Partitionierung verläuft nicht anders als Manuell... ich glaube an pebcak ;)
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
20.01.2011, 11:59
Member

Themenstarter

Beiträge: 131
#12 so, ich hab über die recoverykonsole die partitionstabelle mit diskpart anzeigen lassen. fdisk gibts da nicht.

festplatte 0, ID=1, Bus=0 (an atapi) [MBR]
c: 50 000 MB NTFS
f: 30000 MB unbekannt
g: 30000 MB unbekannt
h: 10000 MB unbekannt

festplatte 0, ID=0, Bus=0 (an atapi) [MBR]

..freier speicher

komisch, dass xp auf laufwerk c angezeigt wird. in xp selbst wurde es als laufwerk H bezeichnet.

die linux partitionen hatte ich schon manuell erstellt (root verzeichnis, home und swap)

gestern abend hatte ich noch einen versuch mit ubuntu 10.10 gemacht. das hat komischerweise funktioniert.
lief nur nicht stabil. der benutzer, den ich neben root hatte, wurde ständig abgemeldet. einfach so und ohne vorwarnung.
Seitenanfang Seitenende
20.01.2011, 12:06
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5288
#13

Zitat

so, ich hab über die recoverykonsole die partitionstabelle mit diskpart anzeigen lassen. fdisk gibts da nicht.
...
komisch, dass xp auf laufwerk c angezeigt wird. in xp selbst wurde es als laufwerk H bezeichnet.
Kann ich nicht lesen, Laufwerke gibts eh keine - benutz mal bitte grml oder eine livecd die eine Shell hat... ;)

Zitat

gestern abend hatte ich noch einen versuch mit ubuntu 10.10 gemacht. das hat komischerweise funktioniert.
lief nur nicht stabil. der benutzer, den ich neben root hatte, wurde ständig abgemeldet. einfach so und ohne vorwarnun
Ach ja wie schön... warum willste eigentlich Linux? (ja ernst gemeinte Frage)
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
20.01.2011, 12:16
Member

Themenstarter

Beiträge: 131
#14 warum ich linux will? weil ich mich in das betriebssystem einarbeiten will. nicht nur weil ich opensource geil finde, sondern hauptsächlich weil ich versuche mir zusatzqualifikationen anzueignen. linux kann kaum einer. vielleicht krieg ich ja auf die tour irgendwann nochmal einen job.

ich für mich privat hätte nach den letzten drei tagen, in denen ich quasi nonstop im wechsel xp und linux installiert habe, schon komplett die fresse voll und würde bei xp bleiben.
aber wie gesagt - ich will bzw. müsste es lernen.

ich schau jetzt mal mit der livecd nach. wenn ich die noch finde... möh

lg
Seitenanfang Seitenende
20.01.2011, 12:28
Member

Themenstarter

Beiträge: 131
#15 Kanotix:~# fdisk -l

Disk /dev/sda: 500.1 GB, 500107862016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 60801 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x05f905f9

Device Boot Start End Blocks Id System

Disk /dev/sdb: 500.1 GB, 500107862016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 60801 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x063b063b

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sdb1 1 6374 51199123+ 7 HPFS/NTFS
/dev/sdb2 * 6375 10021 29294527+ 83 Linux
/dev/sdb3 10022 14641 37110150 5 Extended
/dev/sdb5 10022 13668 29294496 83 Linux
/dev/sdb6 13669 14641 7815591 82 Linux swap / Solaris
Kanotix:~#
Seitenanfang Seitenende