Probleme mit AVM Fritz-ISDN PCI 2.0 unter IP-COP 1.2

#0
07.04.2003, 16:57
...neu hier

Beiträge: 6
#1 Hallo
Ich habe Probleme beim einrichten von IP-Cop (Ver.1.2)! Meine AVM Fritz-ISDN PCI 2.0 Karte wird einfach nicht erkannt! Ich habe es schon mit anderen AVM- Fritzkarten probiert, da hatte ich das gleiche Problem. Müssen irgentwelche Treiber eingebunden werden? Oder wie bei ISA- Karten irgentwelche Parameter?

Kann von euch jemand das Problem lösen???

Mit freundlichen Grüßen
BastiR2003
Seitenanfang Seitenende
07.04.2003, 23:29
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#2 *lach* Türlich müssen Treiber-Module eingebunden werden --> www.avm.com

Dort findest du die tarballs. Des weiteren solltest du sichergehen das dein Kernel capi support hat. Die module findest du in /lib/modules/'uname -r'/

Welche Distribution benutzt du den:

Welche Linux Kernel Version benutzt du: ('uname -r' um es rauszufinden)
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
08.04.2003, 08:40
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 6
#3 Danke Xeper
ich verwende die Version 2.2.25
Ich habe aber immernoch Fragen
Wo kann ich die Treiber einbinden?
Wie muss ich bei der Installation der Treiber vorgehen?

Mit freundlichen Grüßen
BastiR2003
Seitenanfang Seitenende
08.04.2003, 14:18
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#4 Nun also erstmal die tarball runterladen (tarballs sind kompemierte tar archive *.tar.gz).

Dann dekompremieren und auspacken mit: 'tar -vzxf foobar.tar.gz' für foobar natürlich den Dateinamen einsätzen.

Dann wechselst du in das verzeichnis hmm per 'cd' das sollte wohl allen usern bekannt sein.
Wenn eine datei namens 'configure' existiert kannst du './configure' eingeben damit wird ein script ausgeführt das Abhängigkeiten im System überprüft und danach die makefile erstellt die letztendlich alles kompilierungsarbeiten etc. erledigt. Danach oder wenn kein 'configure' existiert make eintippen dann sollte er das Programm // den Treiber kompilieren. Zu guterletzt make install um ein Programm oder was auch immer ins System einzubinden. (dafür musst du aber root sein)

Nun dieser Installationsweg gillt für alle tarballs/sourcen. Du solltest nach einer README ausschau halten und die per einem editor wie nano, mcedit, vi, emacs lesen. Ohne lesen geht bei Linux schon mal überhaupt nichts. Außerdem empfehle ich dir dringend den Kernel zu wechseln der 2.2.x ist völlig veraltet. Der neuste stable ist 2.4.20 und dann gibt es noch einen testing prepatch 2.4.21pre7 der diverse bugs und sicherheitslücken behebt. Alle Kernel Archive findest du auf www.kernel.org.

MFG

Georg Bege
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
08.04.2003, 18:11
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 6
#5 Danke ich werde das ganze gleich mal ausprobieren
Wie kann ich das neu Kernel installieren?
Wird nach der Installation des Treibers meine Netzwerkkarte auch unter dem "Setup" User erkannt?

MFG
BastiR2003
Seitenanfang Seitenende
08.04.2003, 20:33
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#6 Zum kernel:

kernel in /usr/src mit tar -vjxf entpacken wenn *bz2 tarball, ansonsten bei *gz mit tar -vzxf.
Patch ins kernel verzeichnis verschieben mit 'mv'. entpacken mit gunzip bei *gz oder mit bunzip2 bei *bz2 weil es in den meisten fällen kein tar archive ist. Dann per 'patch -p1 < patch_name' Den Kernel patchen. Danach 'make menuconfig ausführen und konfigurieren. Zu guterletzt 'make dep && make clean bzImage modules modules_install'. Um den kernel aber richtig zu konfigurieren brauch man schon ein bisschen mehr Ahnung was heißen soll einfach reinknien und lesen lesen lesen.

Was meinst du mit dem User "Setup", diesen User gibt es nicht. Noch nie was von gehört.
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
08.04.2003, 21:21
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 6
#7 unter IP-Cop gibt es doch einen User mit dem Namen "setup" mit dem man in die Grafische oberfläche von IP cop gelangt.

welche Bücher oder Internetseiten kannst du empfehlen um Linux zu lernen?
Dieser Beitrag wurde am 08.04.2003 um 21:22 Uhr von BastiR2003 editiert.
Seitenanfang Seitenende
09.04.2003, 00:06
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#8 Empfehlen kann ich dir keine. Hab angefangen mit redhat 5.x später suse und hab dann alle durch probiert bis heute. Nun bin ich bei Debian && Gentoo hängen geblieben. Ich hab immer die Suchmaschinen gequelt oder wenn ich was nicht wußte ... im IRCnet gibt es ne menge Channels: #linux.ger #linux-help #debian #gentoo. Da frag ich halt wenn ich was nicht weiß oder helfe auch anderen.

Naja und mit IP-Cop hab ich keiner Erfahrung gemacht. Ich brauch auch keine Grafische Oberfläche jedenfalls nicht auf nem Server. Am besten ist das du arbeitest ohne GUI (Graphical User Interface) nur so kannst du am besten lernen. Du kannst auch die Manpages benutzen: 'man befehl'. Viele Distributionen wie redhat, suse, mandrake... versätzen das System in einen Windows ähnlichen Zustand. A: X (GUI) B: wenig lesen // automatisierung C: viele distributions spezifische scripte usw. Dadurch lernt der Anwender allerdings nie das wirkliche 'unix feeling' kennen und kann sich auch nicht weiterbilden. Irgendwann gelangt man dann halt an einem Punkt an dem wichtiges Hintergrund Wissen fehlt das man sowieso brauch weil man dann doch zb. die iptables (kernel implementierter Packetfilter/Firewall) benutzen will usw zb. weil IPCop nicht so funktioniert wie man will. Eigentlich ist IPCop überflüssig den das GNU System hat ja bereits alles was man brauch.

http://www.pl-forum.de/t_netzwerk/iptables.html
Dort werden die iptables gut erklärt. Das solltest du benutzen und nicht IPCop oder sonst irgendwas weil all diese Scripte letztendlich darauf zurückgreifen.
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
09.04.2003, 01:36
Member

Beiträge: 26
#9 Hallo BastiR2003

Im Grossen und Ganzen kann ich Xeper zwar zustimmen, für den Anfang fährst Du mit IPCop allerdings ganz gut... und nur weil Xeper IPCop nicht kennt (oder deswegen) ist diese sehr verbreitete und recht einfach zu bedienende Firewall nicht schlecht. Der Zugriff , bzw. die Einrichtung von IPCop findet über einen beliebigen Browser statt un zwar unter Eingabe der IPCop-IP

http://192.xxx.xxx.xxx:81

Dort kannst Du auch sehr einfach die Einrichtung (Freischaltung/Sperrung) der Ports, Alarme, Logs, VPN, etc. einrichten, bzw. abrufen.

Die vorgeschlagene Vorgehensweise von Xeper wird ziemlich sicher zum Absturz, bzw. zur Fehlfunktion der IPCop führen, da es eine Anleitung für eine beliebige Linux-Distribution ist und nicht die Eigenheiten eines IPCop-Rechners berüchsichtigt.

Vieleicht hilft Dir auch dieser Thread, der vor kurzen genau das gleiche Thema behandelte:

http://board.protecus.de/t3491.htm

@Xeper

Wie gesagt: Dein Tips sind nicht schlecht, ganz im Gegenteil. Allerdings solltest Du Dir wirklich mal IPCop anschaun, da Deine Tips bei IPCop-Fragen immer voll ins Blaue gehen.... Sie stimmen zwar immer was Linux betrifft... haben aber überhaupt nichts mit IPCop zu tun
Seitenanfang Seitenende
09.04.2003, 01:50
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#10 Ich beziehe mich mit meinen Tipps weder auf Distributionen noch auf irgendwelche Script/Tools/Programme. Meine Tipps sind generell nur für Linux da.

Ja IPCop ist bestimmt ne gute Möglichkeit der Administration aber nur für Anfänger. Ich denke aber nicht das ich einer bin wofür dann noch IPcop benutzen. Gib mir ne shell und ich kann jedes Linux System administrieren. Ich mag halt mehr den Weg übers Terminal/Konsole.
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
09.04.2003, 01:52
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#11 @Heiderogoshi

Ah was ich noch Fragen wollte...

Wieso hat fli4l oder IPcop immer noch diesen alten 2.2.x Kernel. Der ist doch völlig veraltet geht da keiner hin und macht nen update??
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
09.04.2003, 09:47
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 6
#12 kann ich jetzt die AVM-ISDN Treiber über die IP-Cop Konsole einspielen oder nicht?
Und wenn Ja ist der Weg von Xeper richtig?

ICH HABE JA DAS PROBLEM DAS MEINE ISDN KARTE SCHON BEI DER INSTALLATION VON IPCOP NICHT ERKANNT WIRD!!!
ICH BRAUCHE HILFE!!!
Dieser Beitrag wurde am 09.04.2003 um 11:07 Uhr von BastiR2003 editiert.
Seitenanfang Seitenende
09.04.2003, 10:18
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 6
#13 Hallo
Gibt es eine Liste mit Befehlen für IP-Cop?
Kann ich die Treiber auch über den Internet-Explorer eines anderen Rechners einspielen?
Seitenanfang Seitenende
09.04.2003, 12:49
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#14 Nun ich bin mir sicher das, dass an deinem Uralt Kernel (2.2.x) liegt.
Normalerweise benutzt man überhaupt keinen Internet-Explorer um Daten auf einen linux Rechner zu übertragen, dafür gibt es ssh/sftp. Beides sind verschlüsselte Übertragunsformen. Aber da bei IPCop ja alles anders als normal ist kann ich dir es nicht sagen. IPCop scheint halt kein vollständiges Linux System zu sein.
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
09.04.2003, 23:14
Member

Beiträge: 26
#15 Hrmpf.....

>Nun ich bin mir sicher das, dass an deinem Uralt Kernel (2.2.x) liegt.

Dieser "Uralt"-Kernel war zur Fertigstellung der IPCop 1.2 der aktuelle, stabil und vollkommen Ausreichend für das, was er sollte...

>Normalerweise benutzt man überhaupt keinen Internet-Explorer um Daten auf >einen linux Rechner zu übertragen

Ein (beliebiger) Browser ist DAS!! Frontend, mit dem bei IPCop alle relevanten Einstellungen, wie Sperren oder Freigeben von Ports, Einrichten von VPN , Konfiguration der DMZ, etc. vorgenommen werden.

>Gibt es eine Liste mit Befehlen für IP-Cop?

Nein, es gibt Howto's, Installationsanleitung und ganze Foren in denen fast jedes Problem mit IPCop diskutiert wird z.B.: http://ipcop.hopto.org

>Kann ich die Treiber auch über den Internet-Explorer eines anderen Rechners >einspielen?

Jaaaaaaaaaaa...... wie ich oben bzw in diesem Thread

http://board.protecus.de/t3491.htm

schon geschrieben habe. Das heisst: Du steuerst den/die IPCop-Router/Firewall von jedem beliebigen Client aus Deinem internen Netz!!!
Da habe ich übrigens schon beschrieben, wie man die DSL-Treiber mit IPCop installiert.

Der vieleicht beste Tip: Geh doch einfach mal auf die Homepage von IPCop http://www.ipcop.org da steht fast alles in ner Menge verschiedener Sprachen.

und XEPER: Schau doch bitte auch mal ganz kurz auf der Seite vorbei....dann weißt Du was IPCop ist und es könnten einige Missverständnisse vermieden werden.
Dieser Beitrag wurde am 09.04.2003 um 23:18 Uhr von Heiderogoshi editiert.
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: