Plagiat Recherche Software für Schule / Uni / Lehrer / Schüler

#0
22.01.2006, 11:19
Member
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2176
#1 Hi,

die Recherche nach Plagiaten für Referate, Seminararbeiten und Diplomarbeiten wird mitlerweile Lehrern durch diverse Software vereinfacht (bei uns sind die Lehrer leider noch zu alt diese zu benutzen ;))

die aktuellen Player/Programme auf dem Markt sind:
- Plagiarism Finder
- Plagiarism Prevention

eine gute Übersicht mit weiteren Programmen die die Plagiat Recherche übernehmen findet sich hier: http://plagiat.fhtw-berlin.de/ff/05hilfen/gut.html

Funktionsweise Plagiarism Finder

Zitat

Das Programm analysiert zunächst den Text und separiert die einzelnen Wörter. Satz- und Trennzeichen sowie Groß- und Kleinschreibung werden dabei laut Hersteller entfernt. Dann werden die Wörter im Zusammenhang (zum Beispiel 5 oder 6 aufeinander folgende Begriffe) in einer Internet-Suchmaschine abgefragt.

Sollten hierbei Ergebnisse gefunden werden, so sei die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese Teile aus dem Internet übernommen wurden, so Mediaphor. Bei vereinzelten Übereinstimmungen könne es auch Zufall sein, doch sobald sich diese Übereinstimmungen häufen, läge ebenfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Plagiat vor.

Eine stichprobenhafte Überprüfung eines Referats mit 35 Seiten (20.000 Wörter, 125.000 Zeichen) dauert laut Hersteller rund zwei Minuten bei Verwendung eines DSL-Zugangs. Eine normale Überprüfung benötigt sechs Minuten und ein sehr ausführlicher Check 40 Minuten. Je nach gewählter Einstellung bewältigt das Programm somit rund 20 Seiten pro Minute.
manuelle Recherche ist sehr zeitaufwendig:

Zitat

# Geben Sie einige Sätze aus einer verdächtigen Arbeit in "Anführungszeichen" in gängigen Suchmaschinen wie Google.de ein - so können Sie ermitteln, ob diese Sätze schon einmal von anderen Autoren geschrieben und im Internet veröffentlicht wurden.
# Geben Sie in unsere Suchmaschine viele Begriffe ein, am besten seltene Fachbegriffe oder Begriffe mit Schreibfehlern, die in der verdächtigen Arbeit vorkommen - so können Sie eingrenzen, aus welchen Arbeiten bei uns eventuell abgeschrieben wurde.
# Kombinieren Sie verschiedene Fachbegriffe, die in der verdächtigen Arbeit vorkommen und geben Sie sie mit Leerzeichen getrennt in unsere Suchmaschine ein. So verkleinern Sie die Ergebnisliste und ein Treffer wird wahrscheinlicher.
ich bin sehr gespannt in welche Richtung die Entwicklung da hingeht!

ein Onlinedienst wo man z.B. Dokumente hochladen kann gibt es leider noch nicht, obwohl das wahrscheinlich dann auch von Schülern genutzt werden würde, aber wieso nicht. Ein Dienst für Website Plagiate gibt es auf jeden Fall schon: http://www.copyscape.com

Greetz Lp

P.S. zuletzt noch ein leider kostenpflichtiger Artikel aus der C'T
http://www.heise.de/kiosk/archiv/ct/2004/21/176 zum Thema

Dieser Beitrag wurde am 22.01.2006 um 11:24 Uhr von Laserpointa editiert.
Seitenanfang Seitenende
25.07.2006, 12:46
Member
Avatar Camille

Beiträge: 147
#2 bin gerade über einen weiteren Dienst gestolpert, also liebe Schüler, prüft Eure Referate vor dem abgeben ;):

Zitat

Forscher der TU Braunschweig bieten unter dem Namen docoloc einen Web-Dienst an, der bei der Suche nach Plagiaten hilft. Er nutzt dazu die Webservices-Schnittstelle von Google sowie bei Bedarf nicht-öffentliche Datenquellen. Ein Klassifizierungsalgorithmus bestimmt im eingereichten Text signifikante Sätze und Absätze und benutzt diese zur Suche in Google.

Zielgruppe des Dienstes sind in erster Linie Bildungseinrichtungen. Professoren sollen etwa mit möglichst wenig Aufwand herausfinden können, ob ein Diplomand oder Doktorand aus anderen Werken abgekupfert hat. Bei einer kürzlich veranstalteten IEEE-Konferenz identifizierte der Service mehr als ein Dutzend eingereichte Beiträge als Plagiate.
http://www.docoloc.de

Demoaccount:
ID: Protecus
Passwort: protecus


LG Camille
__________
Mach es wie die Sonnenuhr,
zähl´ die heit´ren Stunden nur.
Seitenanfang Seitenende
28.08.2008, 12:48
Administrator
Avatar Lukas

Beiträge: 1743
#3 Hallo,

es gibt seit heute ein interessantes Tool zu Plagiats- Recherche im Internet:

Textbroker UN.CO.VER
Die Windows-Software steht ab sofort in der Version 0.9 unter
» http://www.textbroker.de/uncover/
zum Download zur Verfügung. (UN.CO.VER ist kostenlos und darf frei kopiert und weitergegeben werden. )

Funktionsweise:
UN.CO.VER prüft einzelne Texte, Web-Adressen oder auch gesamte Domains und spürt automatisch Plagiate, Content-Diebe und Copyrightverletzungen im Internet auf. Nach Eingabe der gewünschten Quelle in das Programm werden Webseiten mit ähnlichen oder identischen Texten übersichtlich in einer Ergebnistabelle präsentiert, die sich nach URL, kopierter Wortanzahl, prozentualer Übereinstimmung und gefundenen Textabschnitten sortieren lässt.

Der "Unique Content Verifier" ist das Ergebnis fünfjähriger Erfahrung im Bereich der Plagiarismus-Erkennung und gibt Webmastern, aber auch Journalisten, Verlagen, Lehrern und Dozenten, ein kostenloses und intuitiv bedienbares Instrument zum Schutz und zur automatischen Kontrolle von Texten an die Hand.

Um Plagiate aufspüren zu können, nutzt UN.CO.VER die API-Anbindung einer Suchmaschine, die auf Knopfdruck sechs Milliarden Webseiten durchleuchtet. Das Tool sendet Textfragmente der vorgegebenen Quelle an den Betreiber und wertet jeweils die besten 10 Ergebnisse der Suchanfrage aus. Die gefundenen Seiten werden im Hintergrund vom "Unique Content Verifier" heruntergeladen und Wort für Wort gegengeprüft. Die Menge der zur Prüfung herangezogenen Fragmente bestimmt die Qualität des Ergebnisses. Auch diese Option lässt sich bequem über UN.CO.VER regulieren.

viel Spass damit!
Lukas


__________
Gruß Lukas :yo
Seitenanfang Seitenende
26.09.2008, 17:00
...neu hier

Beiträge: 1
#4 Seit einiger Zeit benutze ich das kostenlose http://PlagiatCheck.de -
die Recherche läuft komplett online; Dokumente vom Typ MS Word (.doc) können hochgeladen werden oder per "copy&paste" eingefügt werden.
Gute Trefferquote bislang!
Seitenanfang Seitenende
15.11.2008, 22:13
Member
Avatar BBunny

Beiträge: 166
#5 Plagiat 2.0: Schummel-Schnüffler werden gefährlicher

bewertet einige aktuelle Programme; zusammengefasst:

Zitat

Gut: Copyscape - das Maß aller Dinge, obwohl auch weiterhin chancenlos für die Kategorie "sehr gut", erfreut durch eine schlichte Oberfläche und ist einfach zu bedienen. Das Programm konnte aber nur eine Internetquelle oder Datei zurzeit prüfen, und es fehlte eine Quantifizierung des Übereinstimmungsgrads. Jeder Test kostet 5 US-Cent.

Befriedigend: Plagaware - von diesem Programm prüften die FHTW-Forscher gleich zwei Versionen. Das System passe sich nicht wirklich gut in den Workflow einer Hochschule ein, urteilten sie danach und bemängelten zudem, dass eine Vielzahl von Links gemeldet wird, die sehr mühsehlig durchzusehen sind. Erst im Bericht wird die nützliche Angabe gemacht, welcher Prozentsatz des Textes plagiiert ist.

Ausreichend: TurnItIn - den Test beschreiben die Forscher der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin als besonders anstrengend. Studentennamen konnten im Nachhinein nicht korrigiert werden Wikipedia, das Lieblingslager von kopierwilligen Studenten, wurde auffällig selten als Quelle gefunden. Auch Amazon fehlte in der Liste, und manche der gemeldeten "Quellen" waren gar nicht mehr im Internet anzutreffen.

Nicht ausreichend: Plagiarism-Finder - beim letzten Test noch ganz vorn dabei, bildet die Software in diesem Jahr das Schlusslicht. Besonders ärgerlich: Das Programm fällt bei seiner Diagnose mit gelegentlichen Selbstzweifeln auf - bei Testwiederholungen, die zunächst unbeabsichtigterweise gemacht wurden, kamen verschiedene Ergebnisse heraus.

__________
Vier von drei Deutschen können nicht richtig rechnen!
Seitenanfang Seitenende
25.12.2008, 20:34
Member
Avatar BBunny

Beiträge: 166
#6 hier ist übrigens eine weitere schöne Sammlung zu diesem Thema:
http://www.drweb.de/magazin/geistiges-eigentum-beschutzen-wie-findet-man-plagiate-im-netz/

viele Grüße
BBunny
__________
Vier von drei Deutschen können nicht richtig rechnen!
Seitenanfang Seitenende
28.02.2010, 12:27
...neu hier

Beiträge: 2
#7 Hatte dieses Forum bei meiner Suche nach Software für unsere Schule ganz oben. Da dachte ich mir ich poste mal, für welche Lösung wir uns entschieden haben.
Für unsere Schule hat sich diese Software als äußerst komfortabel herausgestellt:

http://www.plagscan.com

Bisher alles problemlos gelaufen und es scheint auch zu finden, was zu finden ist in den Facharbeiten unserer Schüler.

Grüße,
Ullrich
Seitenanfang Seitenende
28.02.2010, 13:04
Member

Beiträge: 896
#8 Hallo

@Ullrich66
In welchem Format müßt ihr die Dokumente denn hochladen ?

Was macht ihr, wen die Kids odf, ps, pdf oder dvi, tex als Dokumente haben ?

Mein Sohn kommt nach den Sommerferien in die Oberstufe, der schreibt seine Arbeiten auf jeden fall in tex, pdf, dvi oder ps.
was amcht ihr dann , wenn dieses Plagiatssuche den Standard nciht unterstützt ?
__________
Mfg
schwedenmann
Seitenanfang Seitenende
16.03.2010, 18:38
...neu hier

Beiträge: 2
#9 Hallo Schwedenmann,

wir lassen uns die Dokumente als .doc oder .pdf geben. Die Schüler haben die Möglichkeit jedes (zumindest jedes uns bislang über den Weg gelaufene Format) an den Schulrechnern in .pdf umzuwandeln, oder sie reichen eben direkt .doc ein.

Ein Argument für plagscan war eben, dass es mehrere Formate, insbesondere .pdf unterstützt. Ob dvi oder ps dabei sind, weiß ich jetzt nicht genau, aber tex (.ltx) und .pdf sind eben dabei. Und bislang konnten wir noch aus allem ein .pdf machen, ohne viel Aufwand.

Grüße,
Ullrich
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: