Datenrettung Anbieter Überblick / Preise

Thema ist geschlossen!
Thema ist geschlossen!
#0
25.06.2005, 14:56
GUser76
zu Gast
#1

Zitat

Datenretter im Überblick

Im wesentlichen teilen sich in Deutschland fünf Firmen den Markt der professionellen Datenrettung:

› CBL (http://www.cbltech.de) in Kaiserslautern
› Convar (http://www.datenretter.de) in Pirmasens
› Ibas (http://www.datenrettung.de) in Hamburg / München
› Kroll Ontrack (http://www.ontrack.de) in Böblingen
› Vogon (http://www.festplatten-datenrettung.de) in München

Die Labors in Deutschland sind Niederlassungen der international operierenden Unternehmen.
Auf den folgenden fünf Seiten finden Sie Kurzportraits der Unternehmen mit deren Leistungsspektrum sowie
Kontraktadressen.

› CBL
Die deutsche CBL Data Recovery Technolgies GmbH (http://www.cbltech.de) hat ihren Sitz in Kaiserslautern und
verfügt insgesamt über Labore und Büros in acht Ländern, darunter zwei in England und zwei in USA. Jede
Niederlassung ist über eine kostenfreie Hotline zu erreichen.
Das Unternehmen wirbt auf seiner Website, Daten unabhängig von Medium und Betriebssystem
wiederherstellen zu können. PC-Festplatten machen laut CBL den größten Teil der Projekte aus. Die Labore
retten auch Daten von RAID-Installationen, Servern, Wechselspeichermedien wie Floppy-Disk, optischen
Discs und magnetischen Bändern. Auch verlorengegangene Daten von Notebooks - unabhängig von Alter,
Bauart und Modell - sollen für die Ingenieure kein Problem darstellen.
Im Ernstfall schickt der Kunde das defekte Speichermedium an die CLB. Sie erstellt eine Diagnose des
Problems. Diese ist kostenlos und dauert im Normalfall 4 bis 6 Stunden. Der Kunde erhält einen
Schadensbericht und Kostenvoranschlag für die Rettung der Daten. Laut CBL ist es möglich, die Daten in 24
Stunden wiederherzustellen. Über den aktuellen Status der Datenrettung hält die Firma seine Kunden
ständig auf dem Laufenden. Mit dem Fast-Track-Prioritäts-Service bietet sie zusätzlichen an, sich auch um
die Abholung und Versendung der Datenträger zu kümmern. Die Kosten dafür stellt der Anbieter später in
Rechnung. Für zeitkritische Situationen sind die Labore in der Lage, die geretteten Daten direkt von Modem
zu Modem oder via Highspeed-Anbindung über das Internet zu übertragen.
In Abhängigkeit von der Komplexität des Problems, der benötigten Bauteile und dem Serviceumfang
verlangt die CBL für ein Datenrettungsprojekt zwischen 150 und 3000 Euro. Können allerdings keine Daten
gerettet werden, braucht der Kunde bis auf die Versandkosten nichts zu zahlen. Die Analyse ist auch in
diesem Fall kostenlos.

› Convar
Die Firma Convar (http://www.convar.de) mit Hauptsitz in England verfügt über Niederlassungen in Frankreich
und Deutschland. Das größte Labor hat Convar in Pirmasens eingerichtet. An diesem Standort sind über 40 Mitarbeiter tätig.
Convar Deutschland GmbH wirbt auf seiner Website (http://www.datenretter.de/welcome.htm) mit einem hohen
Sicherheitsstandard: Biometrische Zugangskontrollen, 30 Überwachungskameras und Safeanlagen erfüllen
die strengen US Militärnormen, was Lagerung und Bearbeitung von sensitiven Daten angeht.
Bei einem Datenrettungsnotfall benötigen die Spezialisten von Convar nach eigenen Angaben nach Eingang
des Mediums in der Regel vier bis acht Stunden für die Diagnose. Verschiedene Service-Varianten bietet
Convar durch die schnelle Bearbeitung nicht an. Die Datenretter stehen ihren Kunden 24 Stunden und
sieben Tagen in der Woche zur Verfügung. Durch den Schichtbetrieb bleiben die Rettungskosten
(http://www.tecchannel.de/index.cfm?webcode=401608&uuid=IM_56F64302-A955-1E5F-E3D48523A6AB8010) unabhängig von
Zeit und Tag gleich. Nur für die Diagnose muss man am Wochenende und Feiertagen das doppelte
berappen.
Convar bietet Datenrettung für alle Medien und Betriebssystemen an. Auch Flash-Speicherkarten stehen auf
dem Repertoire. Sogar ein Password Recovery führt Convar in seinem Repertoire auf.
Mit ema (http://www.datenretter.de/ema.htm) bietet Convar einen Zusatz-Service. Jeder Datenrettungsauftrag erhält
eine eigene JOB-Nummer. Damit kann der Kunde jederzeit den Status seiner Datenrettung prüfen. Alle
relevanten Informationen stellt Convar über das Internet per ema zur Verfügung. Über dieses Real Time
Online Information System kann der Kunde auch direkt neue Datenrettungsaufträge bei Convar einbuchen.
Nach Absenden der Daten beginnt ema bereits nach eventuell benötigten Ersatzteilen zu suchen und erstellt
Arbeitspläne für die Datenretter.

› Ibas
Die Ibas Deutschland GmbH (http://www.ibas-labs.de) wurde im September 1998 in Hamburg gegründet. Der
Hauptsitz befindet sich in Norwegen. Dort wurde das Unternehmen 1978 als Tochterunternehmen der
Norman Group (http://www.norman.com) gegründet. Weltweit beschäftigt Ibas rund 60 Mitarbeiter, davon 34 in
Norwegen und rund 10 in Hamburg. Ibas verfügt über 12 internationale Niederlassungen.
Die deutsche Ibas-Niederlassung hat sich mit seinem Labor auf die Rettung von Festplatten spezialisiert.
Erhalten die Datenretter andere Medien wie Magnetbänder, so erfolgt das physikalische Auslesen meist in
Norwegen. Die Arbeit am Image kann dann wieder in Deutschland fortgesetzt werden.
Ibas bietet bei der Analyse eines Datenrettungsfalls zwei Varianten an: In der Standardversion dauert die
Problemanalyse ein bis zwei Tage. Bei der Prioritätsdiagnose erfolgt die Untersuchung innerhalb von acht
Stunden, auch nachts und an Wochenenden. Die eigentliche Datenrettung kann dann je nach Komplexität
von wenigen Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Bei den rettbaren Medien und Dateisystemen gibt
Ibas keine Einschränkungen an.
Seit der Cebit 2000 bietet Ibas mit ExpertEraser (http://www.ibas-labs.de/kontakt/eraser.html) erstmals auch ein
Software-Produkt an. ExpertEraser dient zum sicheren Löschen von Informationen auf Festplatten. Im
Geschäft der professionellen Datenlöschung ist Ibas mit Degauss-Maschinen aber schon seit Bestehen
vertreten. Im Portfolio von Ibas findet sich auch das Gebiet Computer Forensik
(http://www.ibas-labs.de/forensics/index.htm) . Dabei handelt es sich um die Sicherstellung, Analyse, Dokumentation
und Präsentation von elektronisch gespeichertem Beweismaterial.

› Kroll Ontrack
Die 1985 gegründete Ontrack Data International Inc. wurde Mitte 2002 von Kroll Inc. übernommen. Die
weltweit operierende Kroll Ontrack Inc. (http://www.krollontrack.com) beschäftigt in der deutschen Niederlassung
Böblingen 32 Mitarbeiter und unterhält dort ein eigenes Labor.
Die deutsche Kroll Ontrack GmbH (http://www.krollontrack.de) führt nach eigenen Angaben im Jahr rund 3500
Rettungsfälle durch und spricht dabei von einer 77 prozentigen Erfolgsquote. Bei den rettbaren Medien und
Dateisystemen gibt Kroll Ontrack keine Einschränkungen an, selbst Flash-Karten zählen zum Repertoire des
Unternehmens.
Bei der Datenrettung stehen verschiedene Service-Varianten zur Wahl: Beim Standard-Service erfolgt die
Bearbeitung in der Reihenfolge der eingehenden Aufträge während der üblichen Geschäftszeiten von 09:00
bis 17:00 Uhr. Beim Express-Service wird der Auftrag mit Priorität sofort behandelt. Außerdem gibt es noch
einen 24-Stunden-Notfall-Service sowie eine Bearbeitung an Wochenenden und Feiertagen.
Zu einer Besonderheit von Ontrack zählt das Remote Data Recovery (http://www.ontrack.de/ferndatenrettung/) . Die
Rettungsspezialisten führen ihre Arbeit dabei über eine Modemverbindung direkt am heimischen PC des Kunden aus. Der Service beschränkt sich allerdings auf reine Softwarefehler und kann bei
Hardware-Defekten nicht helfen.
Neben dem traditionellen Geschäft der Datenrettung bietet Kroll Ontrack eine Reihe von Software- und
Backup-Lösungen an. Zu den Dienstleistungen des Unternehmens zählt auch das Gebiet der Computer
Forensik (http://www.krollontrack.de/Services/ComputerForensik/) .

› Vogon
Der britische Datenrettungsspezialist Vogon wurde 1985 gegründet. Das Unternehmen ist mit
Niederlassungen in Deutschland, England, Norwegen und USA vertreten. 1997 verstärkte sich Vogon durch
Übernahme der für Festplatten und Rechtsdienste zuständigen Abteilungen der britischen AuthenTec
International (http://www.authentec.co.uk/index.htm) .
Die deutsche Vogon International GmbH mit Sitz in München ist neben der normalen Datenrettung von
Festplatten, Magnetbänder besonders auf dem Gebiet des Forensic Computing aktiv. Dabei handelt es sich
um die Sicherung von EDV-Beweismitteln, der Wissenschaft der Gewinnung von Daten zur Vorlage als
Beweismittel vor Gericht. Wichtig ist dabei, dass EDV-Daten bei der Untersuchung eines Computers nicht
beschädigt oder verändert werden, ansonsten droht die Nichtzulassung der Beweismittel vor Gericht. Vogon
arbeitet daher eng mit den Ermittlungsbehörden zusammen. Zudem bietet die Firma Schulungen
(http://www.edv-beweismittelsicherung.de/training-00.htm) auf dem Gebiet der Beweismittelsicherung an.
Bei Datenrettungsfällen offeriert Vogon wie die Konkurrenten verschiedene Servicestufen an: von normaler
Bearbeitung über einen 24-Stunden-Dienst bis hin zum Vorort-Service.
Ein weiterer Dienst von Vogon ist die Dateikonvertierung (http://www.festplatten-datenrettung.de/data_conversion-00.htm)
. Das Unternehmen überträgt dabei Daten zwischen unterschiedlichen Medien und Dateisystemen.
Außerdem kodiert Vogon die Daten bei unterschiedlichen Systemen neu. Beispielsweise strukturieren VAX
VMS-Systeme ihre Daten auf eine Weise, die zu keiner Windows- oder Unix-Anwendung kompatibel sind.

› Kosten: Analyse und Rettung
Auf den ersten Blick schrecken die Kosten von mehreren tausend Euro für eine Datenrettung ab. Verglichen
mit dem Wert der sonst verlorenen Daten relativieren sich diese Kosten aber sehr schnell.
Wenn man zudem den hohen Aufwand berücksichtigt, der hinter der Datenrettung steckt, werden die hohen
Kosten verständlich. Die Labore sind mit modernstem Meßequipment, das teilweise selbst entwickelt wurde,
ausgestattet. Die Software-Tools und Algorithmen zur Wiederherstellung von Datenstrukturen entstammen
ebenfalls meist eigener Entwicklung.
Nachfolgend finden Sie einen Überblick über Richtpreise, die bei einer Datenrettung auftreten. Je nach
Komplexität des Falles könne die Preise aber differieren, so dass die Firmen jeweils erst nach der Analyse
einen exakten Preis für die Datenrettung nennen können. Die nachfolgenden Preise gelten als Richtwerte für
Festplatten:
Bei Convar können Sie eine noch genauere Aufschlüsselung (http://www.datenretter.de/preise.htm) der Preise
online begutachten. Das Unternehmen bietet zudem Sonderpreise (http://www.datenretter.de/studenten.htm) für
Studenten.
(Kommentar: bessere Preisinfos gibt es in Lp's Beitrag hier)
Quelle: http://www.tecchannel.de/storage/grundlagen/401608/
Seitenanfang Seitenende
30.06.2005, 14:56
Member
Avatar Malkesh

Beiträge: 669
#2 Als Privatperson lohnt es sich fast nie, sich an ein Datenrettungsunternehmen zu wenden. Wenn man sauber seine Backups macht ist es auch völlig unnötig.

Und eine Firma arbeitet sowieso mit Datensicherung/Backups/RAIDs/etc um dem Datenverlust vorzubeugen. Hin und wieder kommen allerdings vor allem Notebook-Opfer zu uns denen Ihre Platte abgeraucht ist und fragen nach einer Rettung. Wenn sich die Platte noch mit spezieller Software auslesen lässt kann man das noch machen, wenn man sie jedoch wirklich an ein Labor zum Zerlegen geben müsste ... wird es einfach zu teuer. Das geht fix in die Tausender.
__________
"life's a bitch, turn around and she'll backstab you for a buck."
Seitenanfang Seitenende
13.11.2005, 10:28
Member
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2172
#3 Feedback zu den Preisen der Datenrettungsunternehmen!

Ich glaube das aufgrund der Dringlichkeit Unternehmen gerne bereit sind Mondpreise zu bezahlen und das hier eine riesen Abzocke betrieben wird.
Ich habe mal ein bisschen herumtelefoniert und kann zu den Preisen folgendes sagen:

bei Convar hat mich eine sehr inkompetente Dame am Telefon begrüsst, die mir zwar etwas von Studententarifen erzählt allerdings sich strikt geweigert hat konkrete Preisaussagen bei definierten Defekten zu nennen.
Eine Preisübersicht auf der Website gibt es hier: http://www.datenretter.de/preise.htm (ebenfalls mit ungenauen Angaben wie: kostet 650,00 € bis 4.650,00 € ) - man beachte das man auf jeden Fall Diagnosekosten zu zahlen hat.

bei IBAS hat mich ein sehr netter und kompetenter Herr Marek am Telefon empfangen, der mir als Student / Privatperson auch bessere Festpreise für eine defekte Laptop-Festplatte (wahrscheinl. elektronischer Defekt) (~400 Euro Festpreis) nennen konnte sowie Analysekosten komplett weglassen würde; - schon besser trotzdem möchte ich gerne parallel dazu auf die Fallbeispiele auf deren Website verweisen um das offensichtliche Preischaos deutlich zu machen:

Zitat

Zitat Fallbeispiel IBAS Website:
Fallstudie 1: Economy / baldmöglichst
Beim Neupartitionieren einer Festplatte wurden Eingabefehler gemacht. Bei dem nächsten Bootversuch erscheint ein Bluescreen. Kein Zugriff mehr auf die Daten. Die Festplatte enthält die aktuelle und einzige Version einer Diplomarbeit. Die ausgebaute Festplatte wird persönlich direkt an die Tür zu Ibas in Hamburg gebracht. Der Kunde vereinbart die Economy-Analyse, der Fall wird baldmöglichst behandelt. Nach 8 Tagen sind die Daten wiederhergestellt.

Der Student holt seine Daten persönlich wieder ab. Der Kunde zahlte 790,- Euro. (Keine Analysekosten)
Kommentar von mir: für den beschriebenden Defekt (eindeutig keine Hardware) finde ich solche Preise ziemlich frech, schliesslich gibt es eine Menge Software mit der man defekte Partitionen mit etwas PC Hintergrundwissen einfach wiederherstellen kann - also ich mache das gerne günstiger! ;)


bei AIGNON - zu guter letzt gibt es noch das französische Unternehmen AIGNON welches oben noch nicht genannt ist und welches mit Festpreisen arbeitet, die Preisliste gibt es hier: http://www.aigon.de/services1.htm

zu guter letzt noch gesehen:
http://www.daten-guru.de/index.php?page=preise
(wesentlich günstiger aber nicht getestet!)

also an sich kein billiger Spass!! - Backups kommen da billiger ;)
wer schafft's günstiger? oder kennt ihr Anbieter mit einer besseren Preis/Leistung? (die imho im Augenblick noch miserabel ist!)

Greetz Lp
Dieser Beitrag wurde am 13.11.2005 um 10:31 Uhr von Laserpointa editiert.
Seitenanfang Seitenende
13.11.2005, 17:09
...neu hier

Beiträge: 7
#4 Soweit ich weiß, ist "TuneUp" ein gutes Programm... nicht nur zum Aufräumen, sondern auch zur Datenrettung.
Ein Bekannter hat dieses Programm auf seinem Rechner und lobt es stets.
Seitenanfang Seitenende
10.01.2006, 10:36
samolot
zu Gast
#5

Zitat

Laserpointa postete
wer schafft's günstiger? oder kennt ihr Anbieter mit einer besseren Preis/Leistung?
Greetz Lp

VORSICHT !!! Datenrettung ist kein Spiel ! !
Wenn die Festplatte von einem Datenretter falsch behandellt wird, gehen die Daten für Immer verloren ! Es gibt Firmen die Datenrettung auch für 100 EUR anbieten. Was danach rauskommt ist schon klar. Deshalb kommt in der Datenrettung das Preis/Leistung Spiel nicht in Frage !
Dieser Beitrag wurde am 10.01.2006 um 10:39 Uhr von Samolot editiert.
Seitenanfang Seitenende
27.10.2006, 16:07
Member
Avatar Tille

Beiträge: 449
#6

Zitat

Samolot postete
VORSICHT !!! Dattenrettung ist kein Spiel ! ! Wenn die Festplatte von einem Datenretter falsch behandelt wird, gehen die Daten für Immer verloren ! Es gibt Firmen die Datenrettung auch für 100 EUR anbieten. Was danach rauskommt ist schon klar. Deshalb kommt in der Datenrettung das Preis/Leistung Spiel nicht in Frage !
mmh naja allerdings darf man besonders bei den großen Unternehmen schon gerne Preise vergleichen - schließlich scheinen die ja Kunden erstmal mit ziemlich überzogenen Phantasiepreisen zu begrüßen.

Tille
__________
Anonymität im Internet ist, wenn Du keinen kennst, aber alle Dich.
Seitenanfang Seitenende
07.10.2007, 19:22
datenrettung
zu Gast
#7 Achtung! Moderation Hinweis: neuer unbekannter User - dieser Beitrag ist SchleichWerbung (...mehr)

http://emsotec.dyndns.org:8080/wordpress/?p=210
Ich habe ja bereits von der defekten Festplatte bei meinen Eltern erzählt. Nach nicht einmal 10 Tagen hatte ich die reparierte Festplatte wieder auf dem Schreibtisch, inklusive der geretteten Daten auf der baugleichen, mitgeschickten Festplatte. Terminbedingt konnte ich die Platte erst letztes Wochenende einbauen, und bis dahin habe ich sie vorsichtshalber nicht angerührt.
Dann aber ging alles vollkommen problemlos. Platte rein, mittels Acronis True Image Home (noch in der Version 10) gebootet und die reparierte Festplatte auf die noch vorhandene geklont. Windows gebootet und Ende.
Da ich also nur gute Erfahrungen mit dem Datenretter gemacht habe, möchte ich das auch hier so festhalten und kann ihn guten Gewissens weiterempfehlen: www.XDatenrettung.de in Berlin. Die Preise sind allerdings trotzdem etwas seltsam, da für eine “Standarddatenrettung” bis 300 Euro + MwSt. fällig sind. Mir scheint eher, dass das ein Fixpreis ist, denn bei mir hat es genau 300 Euro gekostet.

Ansonsten gibts demnächst ein fröhliches Festplatten-Rodeo: Meine 120GB-IDE-Platte im Wechselgehäuse kommt in den PC meines Vaters, die dort verwendete ultra-langsame Seagate Medalist (5400 U/Min…) kommt in mein Wechselgehäuse, die drei 40GB Fujitsu-Platten kommen als Reserve in den Keller, und die dritte 250GB-SATA-Platte, die vom alten Server-RAID übriggeblieben ist, kommt in mein neues SATA-Wechselgehäuse.
Seitenanfang Seitenende
07.10.2007, 19:36
Member

Beiträge: 894
#8 Datenrettung


Für den Privatanwender immer noch billiegr, ist ne gute Backupstragetie, was aber heute von fast allen ootto Normals vernachlässigt wird.

Dann erübigt sich ein datenrettungsunternehmen, außer in Extremfällen (Hdd im A.. und auch noch Backupmedium - serverausfall).


Bei Unternehemn ist ne gute Backupstrategie eigentlich Pflicht, wird aber auch dort vernachläsigt.

Stichworte
Redundanz
Raid5
Bandlaufwerke (immer noch aktuell)
SCSI
Full- und inkrementell Backupstrategie per cronjob oder scheduler, entweder als mage oder auf filebasis.
__________
Mfg
schwedenmann
Seitenanfang Seitenende
07.10.2007, 22:18
Administrator
Avatar Lukas

Beiträge: 1742
#9 @Samolot / Datenrettung
bitte keine Schleichwerbung + keine Doppelaccounts!
Link = nofollow!
__________
Gruß Lukas :yo
Seitenanfang Seitenende
08.05.2008, 12:40
...neu hier

Beiträge: 1
#10 Hallo, Ich habe noch ein Paar gute und preiswerte Firmen gefunden, die nicht nur an Firmen sondern auch an Privaten Benutzer denken und freundliche Preise anbieten:

http://www.datarec.at/ DATAREC Webseite stellt Ihr Angebot zur Datenrettung von Festplatten und den Prozessablauf vor.[D-40880 Ratingen]
http://www.hddlab.de bietet einen freundlichen und professionellen Reinraum Datenrettung Service für Festplatten, RAID Systemen und anderen Datenträger in Berlin.
www.daten-guru.de Daten Guru - Kostengünstige Datenrettung
http://www.datarecovery.eu/Top Labor für HDD/RAID-Datenrettung Nonstop
Seitenanfang Seitenende
03.03.2010, 12:29
...neu hier

Beiträge: 1
#11 Hallo,
schaut genau, wo ihr eure Festplatte hinschickt. Die ct hat z.B vor der in England sitzenenden Firma pro-datenrettung gewarnt, die auch unter dem Namen Datenphoenix oder eben IT-Service 24 in Deutschland agiert. Erfahrungsberichte und Klagen darüber gibt es viele im Netz.
Lest euch immer das Impressum durch und schaut nach Erfahrungsberichten oder ähnlichem.

http://www.heise.de/ct-tv/artikel/Hintergrund-Vorsicht-Kunde-858474.html

Die ct hat diese hier näher vorgestellt:
http://www.attingo.com -> Attingo
http://www.cbltech.de -> CBL
http://www.convar.com -> Convar
http://www.ontrack.de -> Ontrack

Dies sind natürlich alles Profis und das lassen sie sich auch bezahlen. Nur mal so zur Info.
Seitenanfang Seitenende
02.09.2011, 19:14
...neu hier

Beiträge: 2
#12 Achtung! Moderation Hinweis: neuer unbekannter User - dieser Beitrag ist eventl. Werbung (...mehr)

Ich ergänze die Liste hier einfach mal um die KUERT Datenrettung Deutschland GmbH mit Sitz in Bochum/NRW.

KUERT rettet Daten von Festplatten / SSDs, RAID-Systemen, Speicherkarten und USB-Sticks.

KUERT bietet spezielle Konditionen sowohl für Privatkunden, als auch für Gewerbekunden an.

http://www.kuert-datenrettung.de


Zum Kommentar von duncanulf möchte ich noch auf untenstehenden Bericht verweisen, dort findet man weitere Informationen, worauf es bei der Auswahl eines geeigneten Rettungsunternehmens zu achten gilt, dass ganze ist nämlich mitunter sehr tricky:

http://www.datenrettung-fakten.de/Datenrettung-2011-Suggestion-und-Wirklichkeit-Ein-Fallbeispiel.html
Seitenanfang Seitenende
22.10.2012, 10:44
...neu hier

Beiträge: 1
#13 Achtung! Moderation Hinweis: neuer unbekannter User - dieser Beitrag ist eventl. Werbung (...mehr)

Habe sehr gute Erfahrungen bei Datenrettung Germany bzw.]Datenrettung Austria gemacht. Das ist ein Internationaler Datenrettungskonzern in der Schweiz haben die dieses Jahr auch eine Filiale eröffnet Datenrettung Swiss . Diese Firma ist immer erreichbar und kompetent. Ich habe meine defekte Festplatte direkt in der Zentrale bei denen abgegeben und wollte mir deren Reinraumlabor anschauen. Dies wurde mir gewährt. Ich muss sagen so viele Computer habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen, das hat mich beeindruckt :-).

Auf die Firma bin ich durch deren tollen Blog gestoßen, dort habe ich eine geniale PDF gefunden welche mir die Suche erheblich erleichtert hat.

http://www.datenrettung-austria.at/tipps/checklisten/datenrettung-expertentipps-ausgabe-1.pdf[]

Vielen Dank nochmal für das retten meiner Daten!

Ganz liebe Grüße
Johannes Unterweger
Seitenanfang Seitenende
22.10.2012, 11:31
Moderator

Beiträge: 7788
#14 Man sollte sich schon zu erkennen geben, wenn man Mitarbeiter oder Inhaber einer solchen Firma ist, ansonsten ist so ein Posting unglaubwuerdig und wirkt unserioes......
__________
MfG Ralf
SEO-Spam Hunter
Seitenanfang Seitenende
22.10.2012, 14:01
Member

Beiträge: 3716
#15 hab ich mir auch grad gedacht, haben nur noch n paar mehr links auf die firmenseite gefehlt.
anstelle teurer datenrettungen macht lieber backups..
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: