Multi-Boot System (vista+xp) verschlüsseln;wie:backup bei prob?

#0
27.03.2007, 22:59
...neu hier

Beiträge: 1
#1 Hallo zusammen,

bin ganz neu hier und hab mich die letzten Tage durch viele Beiträge gelesen bezüglich der Verschlüsselung von Dateien, Ordnern, Partitionen, Festplatten und ganzen OS... bin auf jeden fall schlauer geworden, aber dennoch hab ich da ein paar fragen. Zuvor aber zur Ausgangssituation:

Ich habe einen Laptop mit Win XP Home SP2 und Vista Business (jeweils auf zwei verschiedenen Partitionen).

Wenn ich das richtig verstanden hab, ist die verschlüsselung vom kompletten OS am sichersten, weil auch keine Cache, temp etc. Dateien eingelesen werden können. Außerdem muss man nur beim booten ein Passwort eingeben und danach nicht mehr. Ich habe auch gelesen, dass man natürlich immer brav vorher (und vor deinstallation) ein backup machen soll. Nun die erste Frage:

1. Wenn ich mein komplettes OS verschlüsselt habe, spiele ich einfach ein altes Backup auf C:\ auf und der MBR ist wieder so wie vorher?

mit dem Bootpasswort zusammenhängend:

2. was, wenn es probleme gibt und ich meine BartPE CD benutzen will, geht das, wenn ich das Passwort der Verschlüsselung kenne, oder nicht? wenn nicht, was mache ich, wenn windows ein Problem hat und ich an die Festplatte ran will, ohne das OS zu starten (z.B. zwecks Datensicherung).

3. Welches Programm ist eurer Meinung nach das beste a)kostenlose b) kostenpflichtige Programmfür die Verschlüsselung kompletter Betriebssysteme? ? Securestars DriveCrypt Plus pack z.B?


Danke schon ein mal im Voraus!

BrainDamage

PS: hab ich das richtig verstanden, dass man an die Daten einer verschlüsselten Festplatte rankommt, wenn man physischen Zugriff zum Computer hat? (z.B. weil das Passwort noch als Hash Datei in Windows gespeichert sein könnte oder so?)
PS2: was taugt die Verschlüsselung von Acronis Disk Director?
Dieser Beitrag wurde am 28.03.2007 um 00:01 Uhr von Braindamage editiert.
Seitenanfang Seitenende
28.03.2007, 23:32
Moderator
Avatar hevtig

Beiträge: 2309
#2 Hallo,

Mit einem MultiBoot könntest du bei den meisten Verschlüsselungsprogrammen Probleme bekommen.
Daher ist ein Vollbackup zwingend erforderlich!

Zu 1:
Vermutlich nicht, da Imageprogramme mW den MBR nicht mitsichern. Ist aber auch nicht schlimm, denn den kann man ja jederzeit neu schreiben.

Zu 2:
Bislang ist mir keine Möglichkeit bekannt eine verschlüsselte Platte in ein BartPE einzubinden, bzw. lesbar zu machen.

Zu 3:
DriveCrypt kenne ich persönlich nicht. Als kostenlose Variante kenne ich CompuSec, welches bei mir allerdings leider schon etliche Probleme verursacht hat. Aber ich hatte auch Rechner dabei, da lief es ;)
Als kostenpflichtige Programme kenne ich SafeBoot Drive Encryption, sowie Utimacos SafeGuard Easy.

Zu den kostenpflichtigen Programmen kann ich kaum etwas negatives berichten. Ich nutze es allerdings auch im Unternehmensumfeld (bzw. habe dafür getestet).
SafeBoot hatte von vornherein eine schicke Adminkonsole, bei Utimaco mußte ich damals noch über Skripte managen, mittlerweile haben die aber auch, glaube ich, eine Managementkonsole.

Zitat

PS: hab ich das richtig verstanden, dass man an die Daten einer verschlüsselten Festplatte rankommt, wenn man physischen Zugriff zum Computer hat? (z.B. weil das Passwort noch als Hash Datei in Windows gespeichert sein könnte oder so?)
Hash Datei in Windows? Die Platte ist doch verschlüsselt. Wenn der Rechner AN ist, ist er wieder so verwundbar, wie ohne Verschlüsselung ;)
__________
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage??
Sag NEIN zu HD+/CI+ - boykottiert die Etablierung von HD+/CI+!
Seitenanfang Seitenende