Rechner ausschalten statt herunterfahren ohne Probleme zu kriegen?

#0
09.03.2013, 11:16
Member

Beiträge: 429
#1 Kann man den Rechner, z.B. ein Notebook, um ihn auszuschalten oder neu zu starten, statt ihn herunterzufahren auch einfach ausschalten, bzw. die Stromzufuhr unterbrechen durch z. B. Netzstecker ziehen ohne einen Schaden herbeizuführen, etwa an eimen der Programme, Treiber, (Programm-)Dateien? Alle eigenen Dateien werden zuvor gespeichert.

Das Herunterfahren dauert im allgemeinen enorm lange, zudem muß immer auf recht viele Meldungen reagiert werden, das würde ich gerne vermeiden.
__________
- aktuelles Vista Home Premium, alle Service Packs
- Windows 7 Home Premium Build 7600
Seitenanfang Seitenende
09.03.2013, 11:28
Member

Beiträge: 896
#2 Hallo


Zitat

Kann man den Rechner, z.B. ein Notebook, um ihn auszuschalten oder neu zu starten, statt ihn herunterzufahren auch einfach ausschalten, bzw. die Stromzufuhr unterbrechen durch z. B. Netzstecker
Können geht das schon, nur wird dir das Filesystem des Betriebssystems, das nicht gerne sehen, sprich du bekommst ein inkonsistentes dateisystem, das du reparieren mußt. Normalerweise geht die Reperatur zu 100% in Ordnung, aber dafür übernimmt keienr die Gewähr, das geht 99x gut und genau beim 100x, wenn du sehjr wichtige Daten drauf hast, schlägt die Reperatur fehl.
__________
Mfg
schwedenmann
Seitenanfang Seitenende
09.03.2013, 11:39
Member

Themenstarter

Beiträge: 429
#3 Vielen Dank schwedenmann.

Zitat

das du reparieren mußt
Ich muß das selber reparieren oder macht das etwa das System automaitsch beim Hochstarten (wodurch das Starten länger dauert)? Und das jedes Mal nach einem solchen Abschalten?

Wie ist es denn mit "Herunterfahren erzwingen"? Kann es da auch Probleme geben? Da fällt ja dann wohl zumindest das Reagieren auf weitere Meldungen weg, glaube ich.

Zitat

inkonsistentes dateisystem
Was bedeutet das genau?

Zitat

das geht 99x gut und genau beim 100x, wenn du sehjr wichtige Daten drauf hast, schlägt die Reperatur fehl.
Na gut, dann lasse ich das lieber.
__________
- aktuelles Vista Home Premium, alle Service Packs
- Windows 7 Home Premium Build 7600
Seitenanfang Seitenende
09.03.2013, 12:36
Member

Beiträge: 896
#4 Hallo

Zitat

Ich muß das selber reparieren oder macht das etwa das System automaitsch beim Hochstarten (wodurch das Starten länger dauert)? Und das jedes Mal nach einem solchen Abschalten?
Ob du das manuell anstößt, oder ob das OS das automat. beim booten ausführt, kann man einstellen.

Inkonsistent bedeutet, auf ein Buch übertragen, das Inhaltverzeichnis, Seitenzahlen und Anordnung des Inahlts, nicht mehr übereinstimmen.
__________
Mfg
schwedenmann
Seitenanfang Seitenende
09.03.2013, 12:43
Member

Themenstarter

Beiträge: 429
#5 OK, vielen Dank nochmals.
__________
- aktuelles Vista Home Premium, alle Service Packs
- Windows 7 Home Premium Build 7600
Seitenanfang Seitenende
09.03.2013, 16:47
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#6

Zitat

Kann man den Rechner, z.B. ein Notebook, um ihn auszuschalten oder neu zu starten, statt ihn herunterzufahren auch einfach ausschalten,
Es gibt Dateisysteme da ist das egal,
allerdings läuft sowas nicht auf MS Windows.

Bei log structured FS wäre das sicherlich auch irellevant, LFS, NILFS2, etc.
Oder überhaupt generell alle COW basierenden Dateisysteme, ZFS, BTRFS.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
09.03.2013, 17:10
Member

Themenstarter

Beiträge: 429
#7

Zitat

Es gibt Dateisysteme da ist das egal,
allerdings läuft sowas nicht auf MS Windows.
Und da lläuft dann wahrscheinlich das ganze System besser, insbesondere geht das Herunterfahren vermutlich auch angenehm.

Zitat

Bei log structured FS wäre das sicherlich auch irellevant, LFS, NILFS2, etc.
Oder überhaupt generell alle COW basierenden Dateisysteme, ZFS, BTRFS.
Also alles Dinge, von denen ein einfacher Kachelschieber und Fensteröffner- und schließer noch nie etwas gehört hat, der eben einfach Geduld oder so was beim Herunterfahren und bei dem Reagieren auf sich dabei öffnende Nachrichten aufbringen sollte.

Dankesehr.
__________
- aktuelles Vista Home Premium, alle Service Packs
- Windows 7 Home Premium Build 7600
Seitenanfang Seitenende
09.03.2013, 17:28
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#8

Zitat

Und da lläuft dann wahrscheinlich das ganze System besser, insbesondere geht das Herunterfahren vermutlich auch angenehm.
So ist es, bei POSIX Systemen gibts einmal einen Befehl dann fährt alles sofort runter ohne irgendwelche Fragen. ;)

Vielleicht solltest du dir eher mal überlegen warum dein System denn so inperformant ist,
was hast du denn alles geöffnet?
Es wird sicherlich schon irgendwelche Gründe geben.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
09.03.2013, 21:56
Member

Themenstarter

Beiträge: 429
#9

Zitat

Vielleicht solltest du dir eher mal überlegen warum dein System denn so inperformant ist,
was hast du denn alles geöffnet?
Tja, so einiges, aber wohl nicht ungewöhnlich viel, LibreOffice, Firefox, jDownloader (2 oder mehr), Ditto, PhraseExpress, NetWorx, Thunderbird, FreeCommander, AntiVir, Commodo Firewall, foobar, Aimp, Listray, SearchEverything und noch einige mehr wohl.

Nach einem Neustart - normalerweise geht's in den Ruhezustand, aber wenn man nicht immer mal wieder neu startet, läuft das System ja schnell so gut wie gar nicht mehr - läuft der Rechner immer erst mal nicht völlig unbrauchbar, läuft er länger, wird das System immer langsamer.
__________
- aktuelles Vista Home Premium, alle Service Packs
- Windows 7 Home Premium Build 7600
Seitenanfang Seitenende
09.03.2013, 22:08
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#10

Zitat

Tja, so einiges, aber wohl nicht ungewöhnlich viel, LibreOffice, Firefox, jDownloader (2 oder mehr), Ditto, PhraseExpress, NetWorx, Thunderbird, FreeCommander, AntiVir, Commodo Firewall, foobar, Aimp, Listray, SearchEverything und noch einige mehr wohl.
Alles zur selben Zeit? Naja brauch man das...

WAS ist das denn für ein PC:
Prozessor, Arbeitsspeicher, Festplatte, WinVersion?
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
09.03.2013, 22:56
Member

Themenstarter

Beiträge: 429
#11

Zitat

Alles zur selben Zeit? Naja brauch man das...
Beidemal, ja. Allein das Öffnen eines Programmes, einer Datei in einem Programm dauert schon verdammt lange.

Aldi-Notebook P8614 akoya
Intel(R) Core(TM) i3 CPU M 370 @ 2.40GHz
4 GB RAM
ST1000LM024 HN-M101MBB - 1000 GB
Win 7
__________
- aktuelles Vista Home Premium, alle Service Packs
- Windows 7 Home Premium Build 7600
Seitenanfang Seitenende
10.03.2013, 02:07
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#12 Naja gut, scheint ja nicht so ein schlechtes Gerät zu sein -
Ich denke mal dein Problem hat sich im laufe der Zeit eingestellt?
Sprich das lief am Anfang alles besser...
Es ist eigentlich keine Option den Computer ständig einfach auszuschalten,
das macht man auch nicht unter anderen Betriebssystemen -
vielleicht hast du ja sogar ein Hardware Problem, wie zb. Festplatte defekt?

Ansonsten wäre es vielleicht interessant für dich die Festplatte durch eine
SSD zu ersetzen, ich muss sagen ich würde heute auch nicht mehr ohne SSD arbeiten.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
10.03.2013, 11:11
Member

Themenstarter

Beiträge: 429
#13

Zitat

Ich denke mal dein Problem hat sich im laufe der Zeit eingestellt?
Es wird im Laufe der Zeit bestimmt im allgemeinen nach einer kompletten Neuinstallation immer schlechter, aber ich würde sagen, es war immer auf allen Systemen, die ich jemals hatte alles immer verdammt langsam. Da ich versuche nur portable Programme zu verwenden, die ja also nach einer Neuinstalltion unverändert übernommen werden können, würde ich eher sagen, am Anfang - also nach einer Neuinstalltion - lief es auch nicht viel besser.

Manchmal läuft es aber eben im allgemeinen sehr viel schlechter, und ich kann dann keinen Unterschied erkennen zu der Zeit, in der es nicht unbrauchbar schlecht läuft. Also, dann sind - wie ich meine - keine anderen, nicht mehr Programme geöffnet, es zeigen sich im Task Manager keine anderen Prozesse etc., die vielleicht viel Resourcen belegten.

Würde ich ausschließen, die Platten, außer von denen, von denen ich es weiß, müßten alle unbeschädigt sein, insbesondere die interne von diesem Notebook, überprüfe ich auch schon mal; aber so eine Prüfung zieht sich ja auch über tag und nacht hin und blockiert das System.

Ja, eine SSD wäre natürlich super (vor allem weil sie ja auch weitaus weniger Beschädigungsanfällig ist), aber eben auch verdammt teuer und da bei mir der Speicherplatz ständig zu wenig ist - habe teilweise Daten nicht gesichert, weil ich eben auf die jeweils zweiten Platten zur Sicherung verzichtet habe - wäre das wohl eher unbezahlbar, aber einen SSD würde man ja ohnhin nur für eine einzige interne Platte, auf der das OS ist, nehmen.
__________
- aktuelles Vista Home Premium, alle Service Packs
- Windows 7 Home Premium Build 7600
Seitenanfang Seitenende
10.03.2013, 16:23
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#14

Zitat

Es wird im Laufe der Zeit bestimmt im allgemeinen nach einer kompletten Neuinstallation immer schlechter,
Ach was, mein System ist hier schon seit 2006 installiert - theoretisch gesehen kann das eine unbestimmte Zeit installiert sein ohne das sich irgendwas an der Geschwindigkeit der Software ändert - diese Degeneration gibt es nur auf Windows (keine Ahnung ob man das mit Win8 endlich mal in den Griff bekommen hat).
Was man jedoch machen muss ist seine Hardware öfters updaten, sprich mit der Zeit gehen - das mache ich natürlich auch - Hardware hat sich oft verändert.

Zitat

Da ich versuche nur portable Programme zu verwenden, die ja also nach einer Neuinstalltion unverändert übernommen werden können,
Das ist eine schlechte Idee da diese Programme nicht ins Betriebssystem integriert sind, es scheint dir auch nichts gebracht zu haben - hätte es was gebracht dann wäre das ja genauso schnell wie von Anfang an da nur die gleichen Libs (deren Versionen) etc. verwendet werden.
Also riskierst du nur noch Sicherheitslücken und diverse Programme wie Java, Adobe etc. muss man ja auf Win konsequent updaten sons überlebt die Installation nicht lange. ^^

Zitat

Ja, eine SSD wäre natürlich super (vor allem weil sie ja auch weitaus weniger Beschädigungsanfällig ist), aber eben auch verdammt teuer und da bei mir der Speicherplatz ständig zu wenig ist
Ich finde diese nicht mehr verdammt teuer, ich habe zwei die waren tatsächlich sehr teuer aber das waren so Enterprise Geschichten von OCZ.
Reguläre SSDs wie von Intel 330series kosten ca. ~150,- für eine einmalige Anschaffung würde ich das nicht als verdammt Teuer bezeichnen.
Mir persönlich ist bis jetzt noch nie eine SSD kaputt gegangen.

Zitat

...wäre das wohl eher unbezahlbar, aber einen SSD würde man ja ohnhin nur für eine einzige interne Platte, auf der das OS ist, nehmen.
Das ist in der Tat so, für Storage würde ich eine SSD natürlich auch nicht verwenden -
da habe ich dann mein 4TB zraid mit regulären Festplatten.

Vielleicht wäre es ja für dich die richtige Strategie wenn du nach einer Neuinstallation + aller Updates + aller Treiber - ein Image deines System ziehst.
Und deine portablen Programme auf eine andere Partition auslagerst, wenn diese dann tatsächlich keine Abhängigkeiten haben kannst du das Image ja dann einfach wieder zurück spielen...
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Dieser Beitrag wurde am 10.03.2013 um 16:32 Uhr von Xeper editiert.
Seitenanfang Seitenende
10.03.2013, 21:19
Member

Themenstarter

Beiträge: 429
#15 Ach was, mein System ist hier schon seit 2006 installiert - theoretisch gesehen kann das eine unbestimmte Zeit installiert sein ohne das sich irgendwas an der Geschwindigkeit der Software ändert - diese Degeneration gibt es nur auf Windows (keine Ahnung ob man das mit Win8 endlich mal in den Griff bekommen hat). Na, ich habe doch Windows, Kachel hin, Kachel her. Glaube, Du hast doch was anderes als Win, wo so etwas nicht passiert wohl.


Zitat

Was man jedoch machen muss ist seine Hardware öfters updaten, sprich mit der Zeit gehen - das mache ich natürlich auch - Hardware hat sich oft verändert.
Ja, das habe ich die letzte Zeit schon zwangsläufig gemacht, aber ist ja nur immer ein neues Aldi-Notebook, obwohl man damit doch vielleicht ein paar Jahre auskommen sollte, mit einem Notebook.


Zitat

Das ist eine schlechte Idee da diese Programme nicht ins Betriebssystem integriert sind
Ich glaube, es ist überhaupt schon mal eine schlechte Idee, dieses Kachelprogramm überhaupt zu verwenden. Aber was bedeutet das (Nachteiliges), daß diese portablen Programme nicht ins OS integriert sind?

Zitat

es scheint dir auch nichts gebracht zu haben
Das kann man wohl nicht unbedingt sagen, da ich ja schon, ich glaube mehmals alles neu installieren mußte, ist es natürlich eine super Erleichterung, die portablen Programme einfach ohne alles neu einrichten zu müssen, weiterhin, wie zuvor, verwenden zu können.

Zitat

hätte es was gebracht dann wäre das ja genauso schnell wie von Anfang an da nur die gleichen Libs (deren Versionen) etc. verwendet werden.
Verstehe nicht ganz, welche Libs, was ist das und weshalb wären die Programme dann so schnell wie am Anfang?

Zitat

Also riskierst du nur noch Sicherheitslücken und diverse Programme wie Java, Adobe etc. muss man ja auf Win konsequent updaten sons überlebt die Installation nicht lange.
Du meinst wegen Schadsoftware?
Na ja, Java, Netframework und was es da so alles gibt an zu installierender Software, die für das Laufen anderer Programme nötigs sind, wird ja automatisch aktualisiert, bzw. es werden Aktualisierungen gemeldet. Adobe habe ich moment glaube ich gar nicht, vielleicht den Flashplayer.

Zitat

Ich finde diese nicht mehr verdammt teuer, ich habe zwei die waren tatsächlich sehr teuer aber das waren so Enterprise Geschichten von OCZ.
Reguläre SSDs wie von Intel 330series kosten ca. ~150,- für eine einmalige Anschaffung würde ich das nicht als verdammt Teuer bezeichnen.
Mir persönlich ist bis jetzt noch nie eine SSD kaputt gegangen.
Ja, vor allem kann man die eben auch getrost im Fahrzeug benutzen, ohne Risiko. Das ist aber bestimmt eine kleinere Platte für den Preis, ich brauchte auf jeden Fall mindestens 750 GB oder so was, die müßten noch verdammt teuer sein. Sonst müßte ich ständig synchronisieren, bzw. von der internen auf eine externe verschieben / kopieren, das ist ja auch schon ungemein fehleranfällig, kompliziert (für mich). Und man hätte wieder die alte oder fast die alte Geschwindigkeit wohl.

Zitat

Vielleicht wäre es ja für dich die richtige Strategie wenn du nach einer Neuinstallation + aller Updates + aller Treiber - ein Image deines System ziehst.
Ja, hatte ich auch schon versucht, hat aber irgendwie nicht geklappt, weiß nicht mehr, woran es genau lag. Das Image kann man dann ja glaube ich auch nur für das gleiche / selbe System verwenden, also nicht einfach auf das nächste Notebook kopieren.

Zitat

Und deine portablen Programme auf eine andere Partition auslagerst, wenn diese dann tatsächlich keine Abhängigkeiten haben kannst du das Image ja dann einfach wieder zurück spielen...
"Normalerweise" würde ich alle eigenen Daten und die portablen Programme auf einer eigenen Platte haben, aber das ist ja beim Notebook nicht so einfach, so habe ich jedenfalls zwei Partitionen, die zweite eben für erstgenanntes.
Ja, die portablen Programme kann ich grundsätzlich auf einem beliebigen Windows-System nutzen, da muß dann eben - für einige dieser portablen Programme, wie für die installierten Gegenstücke eben auch - Java, NetFrameWork und vielleicht anderes vorhanden sein.
__________
- aktuelles Vista Home Premium, alle Service Packs
- Windows 7 Home Premium Build 7600
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: