Google Street View von Privatstraße

#0
18.11.2010, 20:15
...neu hier

Beiträge: 2
#1 Darf Google die Fotos von Häuserfronten, die von einer Privatstraße aus aufgenommen wurden, veröffentlichen?
Seitenanfang Seitenende
18.11.2010, 22:08
Member
Avatar Jagge

Beiträge: 702
#2 Darf ich Dein Haus fotografieren?

Hier steht tatsächlich alles und dort gibt es auch die Möglichkeit Widerspruch einzulegen:
http://maps.google.com/intl/de/help/maps/streetview/privacy.html
Seitenanfang Seitenende
19.11.2010, 09:23
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 2
#3 Ich habe nichts gegen Fotoaufnahmen meines Hauses, aber gegen eine Veröffentlichung im Netz.
Google fotogafierte, hatte aber keine Erlaubnis für das befahren der privaten Straße bei mir beantragt.
Seitenanfang Seitenende
19.11.2010, 10:22
Member
Avatar N1con

Beiträge: 395
#4 Nein dürfen Sie nicht und da Sie das sogar dokumentiert haben, kannst du Sie
A: anschreiben das Sie das alles was daraus resultiert entfernen
B: nen Deal aushandeln
C: wenn beides nicht klappt verklagen (könnte aber etwas dauern ;) )
__________
Wenn ich euch geholfen habe, könnt ihr gerne ans Board spenden, auch ich freue mich über einen kleinen Obolus für mein Feierabendbier ;)
Protecus Spenden
Seitenanfang Seitenende
19.11.2010, 12:22
Member
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#5 ein kritischer Beitrag zu dem ganzen Thema und wie das ganze passieren konnte:
http://www.sistrix.de/news/971-wie-google-regelungsluecken-ausnutzt.html

Generell entwickelt sich das Internet einfach schneller als die Gesetze und besonders als die Politik.

Meine Meinung zu Street View ist, alles halb so wild... - schlimmer sind Sachen die "wir nicht sehen".
Seitenanfang Seitenende
19.11.2010, 12:32
Member
Avatar Gool

Beiträge: 4730
#6 Hehe... jeder, der sein Haus "verpixeln" lässt, hat doch was zu verbergen ;)
__________
Dies ist eine Signatur! Persönlicher Service: Du kommst aus Berlin? Dann melde Dich per PN bei mir, evtl. können wir einen Termin vereinbaren.
Der Grabsteinschubser
Seitenanfang Seitenende
19.11.2010, 12:54
Member
Avatar N1con

Beiträge: 395
#7

Zitat

Gool postete
Hehe... jeder, der sein Haus "verpixeln" lässt, hat doch was zu verbergen ;)
Zu verbergen hab ich nix, aber ich habs verpixeln lassen.
Es geht mir auch nicht um was zu verbergen, sondern es geht einfach um die Art und weise wie das ganze erschaffen wurde.
Ich bin einfach dagegen.
__________
Wenn ich euch geholfen habe, könnt ihr gerne ans Board spenden, auch ich freue mich über einen kleinen Obolus für mein Feierabendbier ;)
Protecus Spenden
Seitenanfang Seitenende
19.11.2010, 15:37
Member

Beiträge: 3306
#8

Zitat

Laserpointa postete
Generell entwickelt sich das Internet einfach schneller als die Gesetze und besonders als die Politik.
Vielleicht noch ein im weitesten Sinne passendes Detail dazu: Die Aufnahmen von Google Maps sind größtenteils steinalt. Mitten in München bekommt man bei Google oder Bing Maps vier Jahre alte Aufnahmen präsentiert und auch die Street View Autos waren irgendwann 2008 unterwegs. Diese Aufnahmen mal irgendwann upzudaten ist so weit ich weiß nicht geplant, bald wohne ich in einem Haus das Google überhaupt nicht kennt, da es vor zwei Jahren halt noch nicht gebaut war.

Ich finde die Verschleierung im übrigen ganz schlimm was das Look & Feel bei Street View angeht. Alle naselang kommen hässliche Milchglasscheiben, da kommt wirklich keine Freude auf. Andere sehen das ähnlich:
http://www.wissenslogs.de/wblogs/index.php?op=ViewArticle&articleId=2140&blogId=42
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Seitenanfang Seitenende
19.11.2010, 21:25
Member
Avatar Jagge

Beiträge: 702
#9 Ich finde, dass der Anblick von Häuserfassaden eine Art Allgemeingut sind, in die die Verpixler eingreifen. Man stelle sich vor, in der Realität würden Fassaden verpixelt sein. Würdet ihr dann immernoch mit Privatsphäre argumentieren?

Interessant dazu - Häuser bei Streetview wieder entpixeln: http://www.onlinekosten.de/news/artikel/41543/0/Street-View-Panoramio-umgeht-den-Verpixelungen

Mein Haus ist leider auch verpixelt, da irgendein Idiot in unserem Miethaus das wohl beantragt hat.
In meiner Nachbarschaft haben auch genau die Spiessbürger verpixelt, den ich das zugetraut habe...

Das Schlimme ist leider, dass wirklich einige denken, dass sind Live Aufnahmen *kopfschüttel*

YouTube Video (Link)


Poste Videos durch einfaches einfügen von Youtube / Vimeo Links in den Beiträgen!


oder http://www.ndr.de/info/audio50973_podcast-podcast2980.html
Seitenanfang Seitenende
21.11.2010, 12:06
Member
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#10 Sehr guter Beitrag zu der übertrieben geführten Street View Debatte in unseren Medien:
http://kaliban.de/2010/11/unsere-daten-sollt-ihr-raten/

Dort ist auch erklärt wie man bequem die verpixelten Bilder umgeht (mit Alternativseiten, die die schlaue Bevölkerung und die Politiker natürlich nicht auf dem Schirm haben).

Auch interessant:
http://google-produkt-kompass.blogspot.com/2010/11/deutschland-ist-street-view-weltmeister.html - auch wenn in Deutschland die meisten meckern... Deutschland hat gleichzeitig auch die meisten "die es trotzdem nutzen"!
Seitenanfang Seitenende
21.11.2010, 13:13
Member

Beiträge: 163
#11 Warum können es die Netizen nicht einfach akzeptieren, dass manche Leute ihre Häuser nicht bei einem Dienst wie Streetview gelistet haben möchten? Es werden teilweise Vergleiche und Argumente gebracht, die sowas von hanebüchenem Unsinn darstellen, dass sich die Fußnägel aufrollen.
Ein Haus steht im öffentlichem Raum, jeder der vorbeikommt, darf es sehen, jeder darf es auch fotografieren und ggf. auch auf seiner Webseite veröffentlichen. Das ganze bleibt eigentlich in einem kleinen Rahmen. Warum muss der Hausbesitzer nach Meinung einiger Netizen nun damit einverstanden sein, dass nicht nur sein Haus, sondern auch ein evtl. eingefriedeter und der allgemeinen Einsicht verborgener Garten weltweit unternehmerisch vermarktet wird? Warum meinen manche zu kurz denkende Leute, wer verpixeln läßt, hätte nichts gegen ELENA, Vorratsdatenspeicherung & Co. oder sei gar dumm? Ich habe die Verpixelung meines Hauses und des dazugehörigen größeren Gartens vorsorglich in die Wege geleitet. Natürlich bin ich auch gegen die Datensammelwut der aus dem Ruder gelaufenen staatl. Stellen weltweit. Und das Streetview nur eine bereits veraltete Momentaufnahme darstellt, weiß sogar ich. Nur wehren kann ich mich zur Zeit nur gegen Streetview, andere Stellen scheren sich ein Dreck um meine Belange.
Die Argumente der Befürworter von Streetview, welche Verpixeler bevormunden möchten, halte ich für auf sehr tönernden Beinen stehend und Aktionen, wonach verpixelte Häuser fotografiert und über Umwege in Streetview eingebunden werden sollen, sind für mich eine Frechheit.
Wer mein Haus sehen möchte, möge seinen Hintern vom PC wegbewegen und dort vorbeikommen, wo ich wohne. Als Andenken und für seine Fotokiste/eigene Webseite darf er dann auch gerne ein paar unverpixelte Bilder machen, solange es für den Privatgebrauch bestimmt bleibt. Am Kommerz würde ich dann bitteschön gerne mitbeteiligt werden, falls ich zustimmen würde.
Aber was schert die Webcomunnity meine Meinung, hauptsache, sie haben Fun. Möchte jemand der Streetview-Jünger sehen, was ich auf meinem Butterbrot habe?

verpixelte Grüße
Faun
Seitenanfang Seitenende
22.11.2010, 15:25
Member

Beiträge: 3306
#12

Zitat

Warum können es die Netizen nicht einfach akzeptieren, dass manche Leute ihre Häuser nicht bei einem Dienst wie Streetview gelistet haben möchten
Ich kann es akzeptieren finde aber das damit der Dienst in Deutschland sehr leidet. Das ist einfach schade, wenn man weiß wie viel Spaß es machen kann einen Urlaubsort im Ausland schon vorher mit Street View und Co. zu erkunden.

Die Argumente der Gegner kann ich verstehen, aber bringen tut diese Verpixelung so gut wie nichts. Beispielsweise hat Microsoft schon vor Jahren mit tief fliegenden Flugzeugen weltweit sehr detaillierte "Birds Eye" Aufnahmen angefertigt, die von einem "StreetView" nicht sonderlich weit weg sind:
http://blog.gsmarena.com/bing-maps-impresses-with-birds-eye-view-map-apps/

Ebenso darf wie schon erwähnt jeder von der Straße aus fremde Häuser fotografieren und diese Aufnahmen finden mehr und mehr ihren Weg in's Internet. Anbieter wie Microsoft arbeiten auch hier (nicht erst seit gestern) daran diese Aufnahmen automatisch zusammenzusetzen, so das eine StreetView ähnliche 3D Ansicht entsteht:
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,623708,00.html

Unterm Strich macht man sich etwas vor wenn man glaubt dauerhaft verhindern zu können dass Aufnahmen der eigenen Immobilie im Netz landen. Dazu müsste man tatsächlich die Gesetzeslage ändern, aber von den "Verpixlern" sehe ich momentan nur symbolischen und wenig zielgerichteten Protest.
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Seitenanfang Seitenende
22.11.2010, 16:22
Member

Beiträge: 3306
#13

Zitat

Jagge postete
Mein Haus ist leider auch verpixelt, da irgendein Idiot in unserem Miethaus das wohl beantragt hat.
Für solche Fälle gibt es jetzt einen (nicht ganz ernst gemeinten) Formbrief:

;)


__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Seitenanfang Seitenende
22.11.2010, 20:59
Member
Avatar Jagge

Beiträge: 702
#14 Danke asdrubael ;)
Seitenanfang Seitenende
28.11.2010, 22:20
Member

Beiträge: 26
#15 Der Brief ist ja mal cool ;)
naja komisch, dass die Leute heutzutage immer alles ablehnen, was neu ist. Man kann ja die Sorge verstehen, aber hey, wenn jemand mein Haus sehen will, kann er es doch, ob er es nun im Internet sieht oder von der Straße aus. Solange meine Privatsphäre geschützt ist und keine Bilde von mir oder Wohnungseinrichtung veröffentlicht werden, ist doch alles OK.
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: