Internet geht nicht mehr/Viren können nicht gelöscht werden

#0
05.06.2010, 17:57
Member

Beiträge: 48
#1 Hallo!

Ich habe seit gestern leider folgendes Problem.
Wenn ich online gehe funktioniert nur noch Skype und sonst nix mehr, d.h. Internet Explorer findet keine Seiten mehr (Fehlermeldung: Adresse ist ungültig) und auch andere Online-Programme reagieren nicht mehr.
Habe schon meinen Virenscanner drüberlaufen lassen und er hat über 200 infizierte Objekte gefunden und davon leider nur ca. 150 bereinigen können. Seit gestern taucht auch jedesmal beim Booten eine Virenwarnung auf, die lautet:
Trojan.WSpatch.B gefunden in C:/Windows/system32/ws2_32.dll
Der Virenscanner kann diese Datei aber weder löschen noch irgendwie anderweitig desinfizieren, da ein Zugriff verweigert wird.

Mein Betriebssystem ist Windows XP und mein Virenscanner ist der BitDefender.

Was auch noch seit gestern komisch ist, ich kann meine Internetverbindung manuell nicht mehr deaktivieren. Wenn ich das versuche kommt immer folgende Meldung:
Verbindung konnte nicht deaktiviert werden, da entweder das Programm nicht Plug&Play fähig ist oder bereits ein anderer User den Zugriff darauf hat.
Es gibt aber keine anderen User!

Ich hoffe, es kann mir hier jemand helfen!!
Seitenanfang Seitenende
06.06.2010, 04:21
Moderator

Beiträge: 5694
#2 Hallo und herzlich Willkommen auf Protecus.de

Um ein infiziertes System zu bereinigen bedarf es neben Zeit auch die Beachtung folgender Punkte:

• Halte Dich an die Anweisungen des jeweiligen Helfers.
• Falls Du externen Speichermedien (USB Sticks, Festplatten) hast, dann schliesse die vor der Reinigung an.
• Während der Reinigung solltest Du weder Programme installieren noch deinstallieren, welche nicht ausdrücklich verlangt werden.
• Bitte arbeite jeden Schritt der Reihe nach ab.
• Falls bei einem Schritt Probleme auftauchen, poste was du bereits hast und melde Dich mit dem Problembeschreiben.


• Die Bereinigung ist erst beendet wenn der jeweilige Helfer das OK gibt.
• Wenn die Kiste wieder flott läuft heisst das nicht, dass das Sytem auch sauber ist.
• Bei geschäftlich genutzten Rechner sollte der zuständige IT Verantwortliche beigezogen werden.
• Ein Support unsererseits kann unter Umständen bei einem Firmenrechner abgelehnt werden.
• Bei illegaler Software besteht die Möglichkeit, dass der Support eingestellt wird.
• Jegliche Cracks oder Keygens werden weder gefördert noch akzeptiert.
• Bei stark infizierten Systemen vorallem wenn Backdoors oder Rootkits involviert sind kann es vorkommen, dass ein Helfer zum Neuaufsetzen rät.
• In letzter Instanz ist dann immer der User welcher entscheidet.


Vista und Win7 User:

Alle Programme und Tools, die wir anordnen, immer mit Rechtsklick und Als Administrator ausführen.

Schritt 1

Was Du hast kannst Du hier nachlesen:
http://www.symantec.com/security_response/writeup.jsp?docid=2002-070818-0630-99

Darum:

Backdoor Warnung

Da Dein Computer mit einer sog. Backdoor (Hintertür) infiziert ist, lies Dir diesen Beitrag sehr aufmerksam durch. Eine Backdoor versteckt sich durch ein Rootkit. Backdoors verursachen diverse Schäden in Windows und erlauben dem Angreifer die komplette Kontrolle über das infizierte System zu übernehmen. Sei Dir bewusst, dass der Angreifer neue Schädlinge bei Bedarf "nachladen" kann, dass er Tastatur-Eingaben mitloggen kann, dass er Programme ausführen kann und/oder sehen kann, was auf Deinem Bildschirm passiert. Daher lautet meine dringende Empfehlung, zu formatieren und Windows neu zu installieren. Das Thema wird sehr kontrovers diskutiert, aber viele Experten aus der "Security Comunity" sind sicher, dass ein einmal mit einer Backdoor infiziertes System auch nach einer Bereiniung nicht wieder als vertrauenswürdig anzusehen ist, denn es ist nicht das Gefährliche, was wir sehen, sondern das, was wir nicht sehen.

Eine weitere Gefahr bei dieser Art von Infektion ist der Identitätsklau, denn diese Art von Schädling kann alle Deine Passwörter stehlen, E-Mail-Daten, Bankdaten, Karten-Nummern usw. durch Mitloggen der Tastatur-Eingaben ausspionieren. Mit diesem System auf keinen Fall mehr Online-Banking, Filesharing, Mailing oder Messaging betreiben. Keine Up- und Downloads, außer auf Security-Seiten. Es ist daher eine gute Idee, alle auf diesem System gespeicherten oder benutzten Passwörter von einem garantiert sauberen Rechner aus durch neue Passwörter zu ersetzen.

Bitte trenne den Computer während der Neuinstallation oder Bereinigung vom Internet (Netz und WLAN), denn wenn der Computer am Netz angeschlossen ist, kann der Angreifer das System weiter modifizieren und vorbeugende Maßnahmen treffen, damit eine Bereinigung so manipuliert wird, dass Fixes nicht so ausgeführt werden, wie vorgesehen.

Tiefergehende Informationen zu diesem Thema findest Du bei Gehen Sie sicher ins Internet.

Lasse mich wissen, ob Du den Rechner neu aufsetzt oder ob Du trotz obiger Warnung eine umfangreiche, langwierige Bereinigung versuchen möchtest, deren Ende sein könnte, dass das System trotz Bereinigungsversuch neu aufgesetzt werden muss.

Zitat

Da der Computer aktuell als komprimitiert eingestuft wird, unbedingt den Rechner vom Netz trennen, wenn er unbeaufsichtigt ist.
Mit diesem Computer keinesfalls Online-Banking, Filesharing, Mailing oder Messaging betreiben.
Keine Up- und Downloads, außer auf Security-Seiten.
Alle auf diesem System gespeicherten Passwörter von einem garantiert sauberen Rechner aus durch neue ersetzen.
Mehr Information zum Thema, siehe auch System-Sicherheit
Seitenanfang Seitenende
06.06.2010, 14:15
Member

Themenstarter

Beiträge: 48
#3 Hallo Swiss!

Danke für deine Antwort!!

Aber das is ja nen toller Mist... aber wenn du sagst, dass Neuaufsetzen wohl das beste ist... dann werde ich das wohl machen müssen... hab gehofft, dass es ne einfachere möglichkeit gibt..
Seitenanfang Seitenende
06.06.2010, 14:30
Moderator

Beiträge: 5694
#4 Nein du bist Teil eines Botnetzes. Da hilft die Beste Salbe nichts.
Seitenanfang Seitenende
09.06.2010, 07:43
Member

Themenstarter

Beiträge: 48
#5 Hallo nochmal,

habe jetzt ein neues Problem.
Wollte gestern dann doch mal meine Festplatte C: formatieren, aber es geht irgendwie nicht. Entweder bin ich zu blöd oder es hängt mit dem Virus zusammen.
Sowohl wenn ich im Windows Arbeitsplatz C: mit der rechten Maustaste anklicke und "formatieren" wähle als auch über die Eingabeaufforderung kommt immer folgende Fehlermeldung:
"Format kann nicht durchgeführt werden, da das Volume von einem anderen Prozess verwendet wird. Die Bereitstellung des Volumes muß zuerst aufgehoben werden."
Dann kommt eine Abfrage ob ich dies aufheben will und wenn ich Ja Klicke kommt:
"Das Laufwerk kann nicht gesperrt werden. Das Volume wird verwendet."

Das wars dann... weiter komm ich nicht.

Das komische ist auch.... früher bin ich immer ganz normal beim Booten mit F8 in das Optionsmenü gekommen, wo man auch die Startoption "Nur Eingabeaufforderung" wählen konnte. Aber die gibts nicht mehr!! Nur noch die Option "Abgesicherter Modus mit Eingabeaufforderung" und halt noch paar andere, die aber nix bringen. Dabei startet aber Windows trotzdem, nur halt im abgesicherten Modus, was wohl eine Formatierung auch behindern könnte.

Was soll ich tun???
Seitenanfang Seitenende
09.06.2010, 08:27
Moderator

Beiträge: 5694
Seitenanfang Seitenende
18.06.2010, 20:58
Member

Themenstarter

Beiträge: 48
#7 Danke!!!
Jetzt geht alles wieder ;)
Seitenanfang Seitenende
18.06.2010, 21:00
Moderator

Beiträge: 5694
#8 Perfekt ;)

Nachsorge


Um Dein System vor Malware zu schützen, gebe ich Dir im Anschluss eine Kurzversion mit Tipps und Hinweisen auf Tools, die Dir helfen werden, Dein System abzusichern und in Zukunft frei von Infektionen zu halten. Wenn Dein System infiziert war, rate ich Dir, Deine Passwörter zu ändern. Bitte betrachte die Tipps als Vorschläge und nicht als Nonplusultra ;).

Erstelle einen neuen Systemwiederherstellungspunkt

Das ist ein guter Zeitpunkt, die Systemwiederherstellung zu leeren und einen neuen sauberen Wiederherstellungspunkt zu erstellen (Anleitung für Vista-User).
• Start => Alle Programme => Zubehör => Systemprogramme => Systemwiederherstellung
• Wähle "Einen Wiederherstellungspunkt erstellen" => Weiter
• Gebe als Beschreibung z. B. "Nach_Bereinigung" ein => Erstellen => Schließen.
• Nun Start => Ausführen => cleanmgr (reinschreiben) => OK => Reiter Weitere Optionen
• Klicke unter Systemwiederherstellung auf Bereinigen und bestätige das Löschen mit Ja => OK.
Das wird alle Wiederherstellungspunkte bis auf den letzten neu erstellten löschen.

Diesen Punkt kannst Du weglassen, falls Du das System gerade neu aufgesetzt hast oder Combofix benutzt und ordentlich deinstalliert wurde, da Combofix das schon erledigt.

Massnahmen:

Um Dein System vor Malware zu schützen, gebe ich Dir im Anschluss eine Kurzversion mit Tipps und Hinweisen auf Tools, die Dir helfen werden, Dein System abzusichern und in Zukunft frei von Infektionen zu halten. Wenn Dein System infiziert war, rate ich Dir, Deine Passwörter zu ändern. Bitte betrachte die Tipps als Vorschläge und nicht als Nonplusultra ;).

Falls bei Dir noch nicht installiert, solltest Du Dir die folgenden Programme installieren. Spybot Search&Destroy ist ein gutes Tool, welches bösartige Software sucht und unschädlich macht. Bei der Installation darauf achten, dass der TeaTimer nicht aktiviert wird. Lasse das Tool in regelmäßige Abständen (z. B. einmal pro Woche) laufen und lasse vor der Überprüfung immer nach Updates suchen, Details siehe ausführliche Anleitung. Um Dein System frei von temporären Dateien zu halten, empfehle ich [url="http://www.[url="http://www.CCleaner.de"]CCleaner[/url].de"][url="http://www.CCleaner.de"]CCleaner[/url][/url], (Toolbar nicht mitinstallieren) eine Freeware-Software zur Optimierung und zum Aufräumen von Windows, Einzelheiten siehe die Anleitung von Hijackthis-Forum.de. Bei Java (Sun) immer nur die aktuellste Version auf dem Rechner haben, alle anderen deinstallieren.

Verwende einen alternativen Browser, ich empfehle Firefox. Es gibt eine große Anzahl von Erweiterungen, wie z. B. Adblock Plus und NoScript. Mit der Erweiterung IE Tab ist sogar das Windows- und Office-Upate über Firefox möglich. Die Erweiterung QuickJava sorgt dafür, dass Du Java und Java-Skript nur bei Bedarf einschalten kannst. Eine alternatives E-Mail-Programm ist Thunderbird. Auch dafür gibt es viele sehr gute Erweiterungen.

Als Alternative für die ganzen Messenger kommen Miranda-IM oder Trillian infrage. Miranda ist ein malwarefreier OpenSource Instant-Messenger, der mit Protokollen von AOL, ICQ, IRC, MSN und Yahoo zusammen arbeitet. Mit dem ebenfalls malwarefreien Trillian kannst du mit Nutzern von ICQ, AIM, Yahoo Messenger, MSN und IRC chatten.

"Wie konnte die Malware auf meinen Rechner kommen?", ist die wohl am häufigsten gestellte Frage. Malware gelangt in erster Linie über sogenannte Browser Exploits auf einen Rechner, also über Sicherheitslücken im Browser selbst. Weitere Schleusen sind E-Mail-Anhänge, Lecks im Betriebssystem oder Dateidownloads aus unsicheren Quellen.

Durch Einsatz Deines Köpfchens und folgende simple Maßnahmen kannst Du den Schutz optimieren:

• System immer auf aktuellem Stand halten (Windows Update regelmäßig machen und Software aktualisieren).
• Programme wenn möglich "benutzerdefiniert" installieren und Toolbars und Sponsoren abwählen.
• Internet Explorer sicher konfigurieren.
• Nur Original-Software nutzen und auf Programme aus dubiosen Quellen konsequent verzichten.
• Programme, die Du nicht mehr nutzt, über Systemsteuerung => Software entfernen/deinstallieren.
• Nicht alles anklicken, wo klickmich draufsteht!
• Gesunden Menschenverstand und Vorsicht walten lassen,
• insbesondere bei Dateien, die Du Dir auf den PC holst, also E-Mails, Downloads etc.,
• am besten auf Filesharing über P2P-Programme ganz verzichten.
• Router durch Vergabe eines Kennwortes vor Änderungen von außen schützen.
• Nicht benötigte Dienste und Programme gar nicht erst starten.
Bezüglich der Dienste ist es allerdings nötig, sich damit ausführlich zu beschäftigen, ansonsten die Dienste lieber lassen, wie sie sind.
• Nicht benötigte "Ports" (am eventuell vorhandenen DSL-Router), Freigaben u. ä. schließen.
Port-Scan-Test.
WLAN absichern.
Sichere Passwörter vergeben.
• Nicht mehr als einen Virenscanner mit Hintergrundwächter installieren.
• Nicht mehr als ein Antispyware-Programm mit Hintergrundwächter ständig laufen lassen.
• Das System hin und wieder zusätzlich mit einem dieser kostenlosen Online Scanner überprüfen.
• Datensicherung nicht vergessen!
Immer eine saubere Datensicherung als zurückspielbares Image auf Lager haben.


Freiwillige Spende

Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: