Welcher Passwort Manager

#0
14.09.2009, 12:59
tiltisimi
zu Gast
#1 Guten Tag,

welchen Passwort Manager könnt ihr empfehlen um Passwörter auf einem Windows System zu verwalten?

Der Passwort Manager sollte auch eine möglichst komfortable Passwort Auto Filling Funktion haben.

Grüsse aus der Schweiz
tiltisimi
Seitenanfang Seitenende
09.12.2009, 11:59
Member
Avatar Laserpointa

Beiträge: 2175
#2 ich kopiere aus den anderen Thema mal: http://board.protecus.de/t38443.htm

Keepass ist glaube ich das Tool für Windows
1Password das Tool für Mac OS

Zitat

Alternativen:
-PINS (siehe oben im Text) http://www.mirekw.com/winfreeware/pins.html

-Alle meine Passworte (AmP) http://www.alle-meine-passworte.de/f...m/homepage.htm

-Bytessence Pass Keeper http://www.bytessence.com/bpm.html

-Password Safe http://passwordsafe.sourceforge.net/

-SCARABAY http://www.alnichas.info/scarabay.html

-Access Manager http://www.accessmanager.co.uk/

-Password Gorilla http://www.fpx.de/fp/Software/Gorilla/index.html

-M&S 1-Klick Passwort Manager http://www.m-and-s.de/passwortmanager/

-Password Corral http://www.cygnusproductions.com/freeware/pc.asp

-Any Password http://www.romanlab.com/apw/

-PasswordSafe.com

-Password Safe (Personal Edition) http://www.passwordsafe.de/portal/de/
Seitenanfang Seitenende
09.12.2009, 15:24
...neu hier

Beiträge: 3
#3 Ich kann, wie im anderen Thema schon erwähnt, nur Password Safe (http://www.passwordsafe.de) empfehlen. Ich konnte mit der automatischen Passworteintragung alle Logins automatisieren. Für ganz bequeme gibt es noch Hotkeys, die man selbst definieren kann... ;)
Seitenanfang Seitenende
06.01.2010, 12:11
...neu hier

Beiträge: 1
#4 Hi,

ich verwende RoboForm damit lassen sich alle Passwörter verwalten. Du kannst die Passwörter z.B. nach Kategorien einordnen wie Foren, Portale etc.. Es funktioniert mit den Internet Explorer als auch mit Firefox wunderbar. Zusäztlich lassen sich die Passworter in einen Ordner deiner Wahl zwegs Datensicherung ablegen. Mit dem Tool GoodSync (kann man nachträglich installieren) lassen sich die Daten regelmässig Synchronisieren. Wenn du möchtest kannst du deine gespeicherten Passwörter ausdrucken lassen für den Fall das mal dein System garnicht mehr funktioniert.

Das Tool bekommst du hier: http://www.roboform.com/de/

Gruß,
aido
Seitenanfang Seitenende
22.01.2010, 01:39
Nabonid
zu Gast
#5 ich gar keinen weil ich nichts von diesen teilen halte, einmal wird das masterpasswort geknackt oder sonst wird bekannt und dann ist man am arsch.
Seitenanfang Seitenende
25.01.2010, 22:25
Member
Avatar N1con

Beiträge: 395
#6 Hier stimme ich Nabonid zu. Zudem sehe ich eine Problematik, wenn man sich mal für 2-5 min. vom PC entfernt und eingeloggt ist, hat jeder ZUgriff aus alles ;) sehr unschön
__________
Wenn ich euch geholfen habe, könnt ihr gerne ans Board spenden, auch ich freue mich über einen kleinen Obolus für mein Feierabendbier ;)
Protecus Spenden
Seitenanfang Seitenende
26.01.2010, 08:21
Member
Avatar BBunny

Beiträge: 166
#7

Zitat

Nabonid postete
ich gar keinen weil ich nichts von diesen teilen halte, einmal wird das masterpasswort geknackt oder sonst wird bekannt und dann ist man am arsch.
Ja, aber das Risiko, daß jemand ein Masterpasswort auf dem eigenen Computer knackt oder das das Passwort bei irgendeinem der 100 Seiten im Internet (wo man immer das identische Passwort verwendet) mitprotokolliert - welches Risiko ist wohl höher?

Immerhin reduziere ich mit einem Passwort Manager die Möglichkeit an meine Passwort Datenbank zu gelangen auf einen Computer und nicht auf 100erte Computer im Internetnetzwerk.

Bill Gates sagt sogar, daß langsam das Ende der Passwörter naht, da Passwörter die komplex genug sind, sich von einem Menschen nicht mehr merken lassen.

weiter http://www.pcworld.com/businesscenter/article/187454/creating_secure_passwords_you_can_remember.html
__________
Vier von drei Deutschen können nicht richtig rechnen!
Seitenanfang Seitenende
01.02.2010, 18:54
Member

Beiträge: 25
#8

Zitat

N1con postete
Hier stimme ich Nabonid zu. Zudem sehe ich eine Problematik, wenn man sich mal für 2-5 min. vom PC entfernt und eingeloggt ist, hat jeder ZUgriff aus alles ;) sehr unschön
Naja auch nicht so wirklich, mag zwar im Auge des Betrachters eine gewisse Problematik darstellen, aber ein guter Passwordmanager sollte eine Funktion mitbringen die sich nach sagen wir, 10 Sekunden inaktivität in der Datenbank, automatisch aus eben dieser Ausloggt! Alles andere sollte nicht Verwendet werden, und von Properitären Passwordmanagern mal ganz abgesehen.
Seitenanfang Seitenende
15.04.2010, 10:31
...neu hier

Beiträge: 1
#9 Achtung! Moderation Hinweis: neuer unbekannter User - dieser Beitrag ist eventl. Werbung (...mehr)
Was haltet ihr von Password Depot ( http://www.password-depot.de), hat jemand damit Erfahrungen?
Seitenanfang Seitenende
17.04.2010, 16:22
...neu hier

Beiträge: 4
#10 Achtung! Moderation Hinweis: neuer unbekannter User - dieser Beitrag ist eventl. Werbung (...mehr)
@kanta
Habe ich mal angetestet. Gefiel mir aber nicht besonders gut. Die Benutzeroberfläche wirkt nicht gerade "hochwertig" bzw. sieht nicht sonderlich gut aus und auch einige Funktionen sagten mir inder Bedienung nicht so zu. Ich nutze Access Walker (http://www.access-walker.com). Gerade die Synchronisierungsfunktion ist für mich sehr interessant (mehere PCs).

Gruß kaido
Seitenanfang Seitenende
22.04.2010, 09:54
...neu hier

Beiträge: 7
#11 Also ich denke das muss jeder selbst wissen, was er praktischer findet!
Ich nutze einen PW-Manager, da ich eine ganze Menge Passwörter habe und keine Lust habe mir diese zu merken oder aufzuschreiben.
Was die Problematik angeht, das man sich vom Rechner entfernt. Ich habe es so eingestellt, dass automatisch nach 5min. Inaktivität alles blockiert wird. Man kann aber auch einfach einmal doppelklicken und alles ist blockiert. Außerdem praktisch meiner Meinung nach: integrierter Passwortgenerator.
Ich nutze StickyPassword. Einfach mal googlen. (oder: www.StickyPassword.de)
Seitenanfang Seitenende
28.04.2010, 21:14
...neu hier

Beiträge: 3
#12 Da ich hier auch noch neu bin, gebe ich mal keine konkrete Empfehlung (der in meinen Augen beste Passwort-Manager wurde aber schon genannt) ;).

Ich würde mir bei der Auswahl vor allen Dingen Gedanken machen, dass es da keine Hintertürchen gibt auf Seiten des Programms...also lieber was seriöses nehmen.

Sich automatisch nach x Minuten sperren können die doch wohl alle.
Seitenanfang Seitenende
08.08.2010, 23:41
...neu hier

Beiträge: 1
#13 wie wäre es denn, die Passwörter einfach nicht digital zu speichern?
Seitenanfang Seitenende
12.08.2010, 10:43
Member

Beiträge: 20
#14 Habe ich auf http://archiv.raid-rush.ws/t-3983.html
gefunden weil ich sowas aehnliches schonmal gelesen hatte ;)


"...nur klebt sie bitte nicht an den Monitor
Ein seltsames Sicherheitskonzept stellte der Microsoft - Securityexperte Jesper Johansson vor: Passwörter solle man auf Zettel aufschreiben, damit man sie auch sicher wählt. Die meisten User würden sich an den verbreiteten Rat halten, aus Sicherheitsgründen Passwörter nicht aufzuschreiben und zugunsten des leichten Behaltens dann zu einfache Passwörter wählen. Am Aufschreiben sei jedoch nichts schlechtes, so der Senior-Programmierer für Security-Policy Microsofts. Er selber verwende 68 verschiedene Passwörter.

Dass dieser Rat ausgerechnet aus der Sicherheitsabteilung Microsofts kommt, vermag kaum zu wundern. Während das gute alte Social Engineering immer noch sehr beliebte Angriffstaktik ist und aufgeschriebene Passwörter der Natur der Sache nach leicht in fremde, bekannte oder schlicht die falschen Hände gelangen können, ist ebenfalls nichts neues. Dagegen haben sich sichere Methoden der Passwortaufbewahrung offenbar noch nicht bis Redmond herumgesprochen. Passwortmanager, welche Passwörter geschützt auf Platte, Diskette oder USB-Stick ablegen, gibt es zuhauf - für Linux beispielsweise den leicht zu bedienenden TkPasMan, auf dem Mac PasswordWallet (http://www.gulli.com/link.php?link=http://www.apple.com/downloads/macosx/internet_utilities/passwordwallet.html), Password Safe and Repository (inzwischen Password Safe 2005 (http://www.gulli.com/link.php?link=http://www.passwordsafe.de/portal/de/)) für Windows. Wer es ganz einfach haben will, kann ein simples Textfile mit seinen Passwörtern anlegen und dieses mit PGP oder GnuPG verschlüsseln.

Mit diesen Methoden lassen sich leicht große Mengen von Passworten simpel und sicher verwalten - gulli.com-intern finden sich in den Passwortmanagern gewöhnlich Passwörter in dreistelliger Anzahl - für deren Erstellung man auch problemlos einen vernünftigen Passswortgenerator (http://webmaster.gulli.com/tools/passwort.html) verwenden kann: denn das Merken der Zufallszeichenfolgen kann man sich problemlos abnehmen lassen - sicher und verschlüsselt vom Datenträger und nicht vom Notizzettel.

Möglicherweise spricht sich diese revolutionäre Technik in absehbarer Zeit bis nach Redmond herum: spätestens dann wird es ein entsprechendes Tool in Windows geben, welches sich bei Nichtvorhandensein mit nervigen Sprechblasen meldet und auf die entstehenden Sicherheitsprobleme hinweist, und Bill Gates wird behaupten, Passwortmanagement sei eigentlich eine Erfindung Microsofts."
Seitenanfang Seitenende
12.08.2010, 12:32
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#15

Zitat

hugolino postete
wie wäre es denn, die Passwörter einfach nicht digital zu speichern?
Genau so ist es, beste Lösung die's gibt. ;)
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: