Lernen der Zukunft

#0
29.08.2009, 04:00
Member
Avatar Camille

Beiträge: 147
#1 Liebe Leute,

ich habe ein interessantes Video zum Thema gefunden, wie lernen wohl in Zukunft funktioniert.

Neben Diskussionen in der Politik, dass z.B. Datenschutz ein Schulfach werden sollte:
http://www.bild.de/BILD/politik/2009/08/24/karriere-killer-internet/ministerpraesident-peter-mueller-fordert-schulfach-internet.html

schaffen es aktuell die Schulen und Lehrer wohl nicht wirklich mit der Zukunft des Lernens Schritt zu halten:

YouTube Video (Link)


Poste Videos durch einfaches einfügen von Youtube / Vimeo Links in den Beiträgen!


Wie stellt ihr euch das Lernen der Zukunft vor?
(mal abgesehen von dem sogenannten Daniel Düsentrieb Lernhelm ;))

LG Camille
__________
Mach es wie die Sonnenuhr,
zähl´ die heit´ren Stunden nur.
Seitenanfang Seitenende
29.08.2009, 13:19
Member

Beiträge: 3306
#2 Das Lernen der Zukunft wird denke ich nicht viel anders aussehen als die letzten paar hundert Jahre solange es noch keine Denkhelme gibt ;)
Eher werden sich wahrscheinlich die Inhalte ändern, aber ein Schulfach "Internet-Aufklärung" halte ich für reichlich sinnfrei. Letztlich ist es jedem selbst überlassen was er mit seinen Daten anstellt und ich halte es für einen beliebten Irrtum anzunehmen, junge Leute wüssten überhaupt nicht was mit ihren Daten alles passieren kann. Viel eher scheint es mir sie wissen es durchaus, aber es ist ihnen schlicht egal. Ob sich das mit einem Schul Exkurs ändert, wenn es vor kurzem sogar schon in der Tagesschau lief wage ich ja zu bezweifeln.

Was man in einem Schulfach "Internet" lernen sollte würde mich dann auch interessieren. Etwa die Bedienung eines Browsers? Und was macht man nach der ersten Doppelstunde? Populäre ständig wechselnde Seiten wie Twitter oder Myspace studieren? Das kann wohl kaum das lebenslange Allgemeinwissen sein, das man sonst evtl. nicht lernen würde. Sinnvoller wären andere Fähigkeiten die man auch in 10 Jahren noch brauchen kann, zum Beispiel das immer wichtiger werdende Englisch in einer vernetzten Welt (vorsicht Phrasenschwein). Oder Zehnfingerschreiben was die wenigsten perfekt beherrschen. Ich habe letzteres damals in der (Privat-) Schule gelernt als Internet für alle noch Zukunftsmusik war. Damit kann ich heute mehr anfangen als mit jedem Exkurs über AOL oder Netscape die damals en vogue waren.
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Dieser Beitrag wurde am 29.08.2009 um 13:30 Uhr von asdrubael editiert.
Seitenanfang Seitenende
29.08.2009, 17:22
Member

Beiträge: 327
#3 ich denke wir brauchen keine Zukunftsmodelle, solange es bei den alten und bewährten erhebliche Defizite bei den Lernerfolgen gibt.

1. Beispiel:
Meine Schwester wollte in Urlaub fahren, erst sollten 2 Wochen Urlaub 600€ kosten, danach 1 Woche über 700€, das heißt eine Preissteigerung von über 130%. Weil sie geistig etwas behindert ist hat sie zur Unterstützung eine Betreuerin für einige Stunden in der Woche, eine ehemalige Lehrerin. Meine Schwester hat mit meiner Hilfe die Preissteigerung ausgerechnet, sich später mit der Betreuerin darüber unterhalten. Ich sprach telefonisch mit der Betreuerin über den Urlaub und die Kosten, und sie sagte: "Und dann ist der Urlaub ja noch 30% teuer geworden!". hmm, sie hatte die Berechnung meiner Schwester nicht verstanden und nicht überschlagen, dass ihr Ergebnis nur falsch sein kann?

2. Beispiel
Betreuer meiner Schwester, Rechtsanwalt. Es ging um Mietzahlungen und deren prozentuale Aufteilung, das 20% = 1/5 ist und man so etwas ganz schnell im Kopf rechen kann, nunja, ich habe es ihm erklärt.

Vorrangig sollte daran gearbeitet werden, dieses elementare Wissen zu vermitteln, wenn es da Erfolge gibt, dann, aber auch nur dann, kann man an etwas anderes denken. Es ist doch entsetzlich, dass Menschen mit Abitur zu solch einfachen Dingen teilweise nicht in der Lage sind.
__________
darknight, die wo anders Heike ist. ;)
Seitenanfang Seitenende
30.08.2009, 09:48
Member

Beiträge: 327
#4 3. Beispiel:
der Staubsauger meiner Schwester geht nicht mehr richtig, meine Schwester und die besagte Betreuerin wußten keinen Rat, an einen Neukauf wurde gedacht. Heute habe ich mir den Staubsauger angesehen, nur ein kleiner Fehler, der Staubsaugerbeutel war nicht richtig eingesetzt. Leicht zu sehen für einen, der nur ansatzweise technisches Verständnis hat.

Was soll man sich über neues Lernen Gedanken machen, solange Menschen an solch eigentlich einfachen Dingen scheitern? Ich fasse es nicht.
__________
darknight, die wo anders Heike ist. ;)
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: