weitere Website Reputation & Verbraucherschutz Bewertungen auf » Webutation.net.

Scheck über zuviel Geld erhalten - Was tun?

#0
25.07.2009, 10:00
...neu hier

Beiträge: 4
#1 Hallo,

Ich bin nicht sicher, ob der Beitragstitel trifft, was ich sagen will, also formuliere ich es hier nochmal klar:

Ich habe vor einigen Monaten eine Anzeige ins Internet gestellt in der ich 2 hochwertige Trommeln verkaufe, zu je 350 €. Es hat sich einige Wochen darauf eine potentielle Käuferin aus UK bei mir gemeldet und mir angeboten, eine zu kaufen und mir 100 € extra zu geben. Ich habe den Deal zunächst akzeptiert, aber nicht auf die 100 € extra bestanden, was ich ihr auch geschrieben habe. Eine Woche später kam ein Scheck über umgerechnet 4100 € zu mir nach Hause, den ich selbstverständlich nicht eingelöst habe.

Als ich die Käuferin fragte, was das soll, schrieb sie mir, es sei in Ordnung: Ich soll meine 350+100€ davon abzwacken und den Rest einem "Shipping Agent" mitgeben, der zu mir nach Hause kommt und die Trommel für sie abholt.

Also für mich klingt das irgendwie nach Geldwäsche oder dergleichen und ich bin nicht sicher, wie ich jetzt weiterverfahren soll. Das erste was ich gemacht habe war, sie nach ihrer Adresse zu fragen, damit ich ihr den Scheck zurückschicken kann, weil ich mit ihrem Geld nicht wirtschaften werde. In der nächsten Mail schrieb sie dann, dass das Geld bereits auf meinem Konto gutgeschrieben wäre, was völliger Blödsinn ist, da sie keine Einsicht auf mein Konto haben kann (Kontodaten wurden nie irgendwo erwähnt) und weil ich den Scheck nie eingelöst habe.

Ich hoffe, ihre versteht meine Problematik. Ich weis nicht so recht was tun. Bis jetzt habe ich den ganzen Briefverkehr ausgedruckt und gesammelt. Jetzt stellt sich nur die Frage, ob ich damit zur Polizei soll, oder gar nichts tun.
Seitenanfang Seitenende
25.07.2009, 11:58
Moderator

Beiträge: 7795
#2 Das Problem wird sein, das du deine Trommeln und dein Geld los sein wirst, welches du dem "Shipping Agent" geben sollst.

Der Scheck wird dir nach kurzer Zeit wieder storniert, solltest du ihn einloesen.

Was du genau machen sollst, kann ich dir leider nicht raten. Vieleicht waere hier eine Verbraucherberatung oder die Polizei ein passender Ansprechpartner...
__________
MfG Ralf
SEO-Spam Hunter
Seitenanfang Seitenende
25.07.2009, 12:39
Member
Avatar TurnRstereO

Beiträge: 1539
#3 Finger weg von dieser Sache, lass dich da nicht drauf ein!
Diese "Überzahlmasche" ist ein alter Trick und du kannst nur verlieren dabei.

Ob die Polizei/Staatsanwaltschaft schon bei solch "versuchten" Betrug aktiv wird, mag ich dran zweifeln. Wahrscheinlich nicht.

TS
Seitenanfang Seitenende
25.07.2009, 14:21
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 4
#4 Ok, erstmal vielen Dank für die Antworten.
So wie ich das sehe, kann mir nichts passieren, solange ich den Scheck nicht einlöse. Gibt es irgendwas, was ich der potentiellen Betrügerin schreiben soll/kann oder soll ich einfach alle weiteren Mails ignorieren.
Die haben letztendlich doch meine Adresse. Können die irgendwas damit anfangen oder bin ich sicher?
Seitenanfang Seitenende
25.07.2009, 21:36
Member
Avatar TurnRstereO

Beiträge: 1539
#5

Zitat

kinerdar postete
....Können die irgendwas damit anfangen oder bin ich sicher?
Ich habe vorgestern erst erneut bemerkt, daß der Prospektverteiler (Handwurfzettel) mein Haus (Mehrfamilien, Großstadt) locker mit irgendwelchen Hilfsmitteln aufschließen kann und so rein kommt.

Sollte ich die Hausverwaltung auf dieses "lockpicking"-Problem hinweisen?
Werden die aufgrund meiner Meldung dann endlich sichere Schlösser einbauen?

Fragen über Fragen

TS
Seitenanfang Seitenende
06.08.2009, 17:40
Member

Beiträge: 177
#6 http://de.wikipedia.org/wiki/Vorschussbetrug

Vor allem "Scam beim Gebrauchtfahrzeugverkauf" sollte für Dich interessant sein ;)
__________
http://saferload.com
http://safer-tv.com
Seitenanfang Seitenende
19.08.2009, 11:42
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 4
#7 Interessant zu wissen, dass das eine "normale" Taktik ist, in die ich da beinahe verwickelt wurde. Vielen Dank an alle für die Hilfe. Die Sache scheint gut über die Bühne gegangen zu sein.

Ich habe den Scheck natürlich nicht eingelöst und stattdessen vom Sender die Postadresse gefordert, damit ich ihn zurückschicken konnte. Nachdem jetzt seit über einem Monat keine Mail mehr kam, gehe ich davon aus, dass ich dort auf der Liste abgehakt wurde und die sich ihren übrigen Opfern widmen. Es hat sich auch nie jemand bei mir gemeldet wegen den Trommeln, also war das wohl ein noch abgekarterteres (was für ein Wort ;) Spiel als gedacht.

Ab jetzt bin ich bei bunten fett&kursiv-geschriebenen Mails noch vorsichtiger als sonst. Besonders wenn sie auf englisch sind und im zweiten Teil eine Google-Übersetzung auf deutsch enthalten.
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: