Fileserver mit MAC-Filter

#0
19.11.2007, 13:52
ro0t
zu Gast
#1 Guten Tag Community, bin der neue ;D

würde gerne einen alten PC zu einem NAS umbauen, diverse Tests bereits mit Eisfair oder Samba unter Ubuntu 7.10 ausprobiert, ist jedoch Neuland für mich.

Der Server wird sich in einer Uni innerhalb eines Intranets befinden. Daher möchte ich den Zugriff per MAC-Filter nur bestimmten Usern erlauben. Sichtbar soll der Server innerhalb einer bestimmten Arbeitsgruppe sein. Zusätzlich wäre eine Verschlüsselung der Daten auf Festplatte auch sehr schön. Welche Distro eignet sich dafür ? Wenn möglich mit Web-Frontend, im Editor rumwuseln mag ich nicht so gern.

Danke für eure Antworten
Seitenanfang Seitenende
19.11.2007, 14:05
Member

Beiträge: 31
#2 Hallo

Zitat

Daher möchte ich den Zugriff per MAC-Filter nur bestimmten Usern erlauben.
Also ein MAC-Filter würde prinzipiell nicht nach Usern, sondern nach Computer (eigentlich nach Netzwerkkarten) filtern. Das sind 2 verschiedene Sachen.

Zitat

Zusätzlich wäre eine Verschlüsselung der Daten auf Festplatte auch sehr schön. Welche Distro eignet sich dafür ? Wenn möglich mit Web-Frontend, im Editor rumwuseln mag ich nicht so gern.
Soweit hat SuSe-Linux ein einfaches Konfigurationstool zum verschlüsseln von Festplatten und Partitionen. Prinzipiell find ich Suse noch am einsteigerfreundlichsten.
Als Web-Frontend müsste Webmin seinen Zweck erfüllen.

OpenSuse 10.3 ist jetzt relativ neu erschienen: http://de.opensuse.org/

Hoffe weitergeholfen zu haben.
Seitenanfang Seitenende
19.11.2007, 16:47
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#3

Zitat

Daher möchte ich den Zugriff per MAC-Filter nur bestimmten Usern erlauben.
Linux' Netfilter kann das ohne Probleme.

Zitat

Sichtbar soll der Server innerhalb einer bestimmten Arbeitsgruppe sein.
Samba gibts auf jedem UNIX und ist auch portierbar natürlich (gerade deswegen), kannst du über anon. shares machen oder per user/password pair.
Mit Domänen kann Samba auch.

Zitat

Zusätzlich wäre eine Verschlüsselung der Daten auf Festplatte auch sehr schön. Welche Distro eignet sich dafür ?
cryptsetup-luks ist im Moment das was man auf einer GNU/Linux Platform nutzen solte.

Zitat

Welche Distro eignet sich dafür ?
Jede, ich nehme lieber lightweight distros wie ArchLinux zb.

Zitat

Wenn möglich mit Web-Frontend, im Editor rumwuseln mag ich nicht so gern
Dann bist du gar kein Typ dafür und hast imho auch nichts damit zu tuen eg. lass die Finger davon, frag jemanden der das kann - auf der UNI gibt es bestimmt Leute die Info studieren etc.
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
19.11.2007, 18:55
Member

Beiträge: 214
#4

Zitat

Xeper postete

Zitat

Wenn möglich mit Web-Frontend, im Editor rumwuseln mag ich nicht so gern
Dann bist du gar kein Typ dafür und hast imho auch nichts damit zu tuen eg. lass die Finger davon, frag jemanden der das kann - auf der UNI gibt es bestimmt Leute die Info studieren etc.
Natürlich, nur wer elitär mit vi umgehen kann, ist es überhaupt würdig, ein *NIX zu benutzen, alle anderen sind sowieso Idioten und Nichtskönner!

Webmin sollte den Zweck schon ganz gut erfüllen, denke ich...
__________
the power to serve
Seitenanfang Seitenende
19.11.2007, 19:47
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#5

Zitat

Natürlich, nur wer elitär mit vi umgehen kann,
Nah vi ist mir zu anstrengend, nehm lieber nano :p

Zitat

ist es überhaupt würdig, ein *NIX zu benutzen, alle anderen sind sowieso Idioten und Nichtskönner!
Jo genau, keine Ahnung warum Maler/Lackierer jetzt ein FTP aufsetzen soll, ich geb hier nur meine Meinung das wars - ich beschäftige mich mit solch Unsinn nicht mehr, es wird doch eh Schei... also was solls ;)

Zitat

Webmin sollte den Zweck schon ganz gut erfüllen, denke ich...
Und was ist wenn ich dir dein Webmin wegnehme.... :p
... was bleibt dann noch...
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
19.11.2007, 22:41
ro0t
zu Gast

Themenstarter
#6 danke für die schnellen Antworten, werde es wohl erstmal mit OpenSuse angehen, da ich neben der Server-Funktion auch ein wenig mit KDevelop etc arbeiten möchte.
Seitenanfang Seitenende
21.11.2007, 11:18
Member

Beiträge: 214
#7

Zitat

Xeper postete
Nah vi ist mir zu anstrengend, nehm lieber nano :p
Wie unelitär Du doch bist... das erschüttert mein Bild von Dir aber ganz gewaltig.

Zitat

Xeper postete
Jo genau, keine Ahnung warum Maler/Lackierer jetzt ein FTP aufsetzen soll, ich geb hier nur meine Meinung das wars - ich beschäftige mich mit solch Unsinn nicht mehr, es wird doch eh Schei... also was solls ;)
Dann halt Dich doch einfach zurück, wenn Du Dich "damit nicht beschäftigst" und lass Deine überflüssigen Kommentare stecken?

Zitat

Xeper postete
Und was ist wenn ich dir dein Webmin wegnehme.... :p
... was bleibt dann noch...
vi. Oder nano für die, die zu uncool für vi sind... ;)

Es geht hier auch nicht um mich, sondern um den Threadersteller, der eine einfache Möglichkeit sucht, sein System zu administrieren und nicht auf der Konsole rumhacken will - und da ist Webmin eine (gute?) Alternative.
__________
the power to serve
Seitenanfang Seitenende
21.11.2007, 14:15
Member

Beiträge: 43
#8

Zitat

Wie unelitär Du doch bist... das erschüttert mein Bild von Dir aber ganz gewaltig.
...hat ziemlich lang gedauert, musstest wirklich einen langen weg zurücklegen, um zu dieser erkenntnis zugelangen.

Zitat

Und was ist wenn ich dir dein Webmin wegnehme....
... was bleibt dann noch...
eyi eyi eyi...
was ist wenn ich dir dein nano wegnehme? ...oder den vi ...oder irgend einen anderen editor? das tut echt weh sowas zu lesen.

@roOt
webmin zur verwaltung des samba servers zu benutzen ist in ordnung, dennoch wirst du bei zukünftigen projekten besser fahren, wenn du dich schonmal an die konsole und an die editoren gewöhnst.
in der regel geht das wesentlich schneller und ist meiner meinung nach auch wesentlich übersichtlicher.

der punkt ist, das es "sehr sehr viele" optionen/konfigurationspunkte unter samba gibt, die mit default "werten" und optionen hinterlegt sind.
der nachteil von diesen "gut gemeinten" (webbasierten-) konfigurationstools ist, das auch diese selbstverständlich im tool dargestellt werden (leere Input Felder etc.)
dies führt natürlich auch zu dieser gewissen unübersichtlichkeit... und später dann auch eins zum anderen, während deine "20-zeilige" smb.conf wesentlich übersichtlicher ist/sein kann.

mfg
Seitenanfang Seitenende
21.11.2007, 21:46
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#9

Zitat

Wie unelitär Du doch bist... das erschüttert mein Bild von Dir aber ganz gewaltig.
---------
...hat ziemlich lang gedauert, musstest wirklich einen langen weg zurücklegen, um zu dieser erkenntnis zugelangen.
Geht so, ich kanns halt benutzen wenn ich muss das reicht ja, dass ist auch genau der Punkt.
Außerdem ist vi nicht ökonomisch genug find ich.

Zitat

Es geht hier auch nicht um mich, sondern um den Threadersteller, der eine einfache Möglichkeit sucht, sein System zu administrieren und nicht auf der Konsole rumhacken will - und da ist Webmin eine (gute?) Alternative.
Gerade deswegen schreibe ich das, weil der Threadersteller den richtigen Weg gehen sollte und das ist bestimmt kein "GUI" welches auf einem Webserver läuft sondern die SSH.
Die Frage ist halt nur ob er akzeptieren und lernen will oder den "einfachen" Weg der Dummheit gehen will und hinterher die Rechnung zahlen möchte.

Zitat

was ist wenn ich dir dein nano wegnehme? ...oder den vi ...oder irgend einen anderen editor? das tut echt weh sowas zu lesen.
Naja dann könnte ich mir einen eigenen programmieren, was wohl nicht benötigt wird da ein Texteditor ja nicht wirklich additional ist - ein webmin aber schon genau wie ein IDE:
Sei doch nicht so voreillig dir schmerzen wegen deiner niedrigen Auffassungsgabe zu bereiten ;)

Naja ich müßte mir dann auch natürlich erst eine statisch gelinkte Version von meinem lieblings nano holen ;)
Oder auf einem anderen System coden, aber wie gesagt das mir einer nano wegnimmt bzw. was ich ja damit meinte das es auf einem System nicht vorhanden ist (oder irgendein anderer Editor) ist weit hergeholt.

Zitat

@roOt
webmin zur verwaltung des samba servers zu benutzen ist in ordnung, dennoch wirst du bei zukünftigen projekten besser fahren, wenn du dich schonmal an die konsole und an die editoren gewöhnst.
Das ist genau das was ich sage ;)
Schön das wir letztendlich einer Meinung sind auch wenn wir andere Wege benutzen um uns auszudrücken :p
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Dieser Beitrag wurde am 21.11.2007 um 21:58 Uhr von Xeper editiert.
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: