URLs durch Router sperren im MAC Netzwerk

#0
25.10.2006, 15:50
...neu hier

Beiträge: 3
#1 Hallo zusammen,

ich wende mich als verzweifelte Cheffin an dieses Forum. Ein Mitarbeiter bewegt sich während der Arbeitszeit ständig in Chats und Spieleforen und die Arbeistergebnisse leiden sehr darunter. Ernste Gespräche und Apelle an die vernunft und Eingenverantwortung scheinen nichts zu nützen. Nun möchte ich gewisse URLs sperren.

Der Router bietet mir die Möglichkeit, über das Menü Firewall URLs zu sperren, allerdings mit dem Hinweis "Damit die Sperre wirksam wird muss beim Client PC die entsprechende Sperre aktiviert werden. Diesen Menüpunkt finden Sie unter: Sicherheit / Firewall / Zugangssteuerung / Tabelle der Filterfunktion".

Nun arbeiten wir alle mit MAC OS X und dieser Hinweis nützt mir sehr wenig.

Kann mir bitte jemand einen Tipp geben?

Detailangaben:
Router: Sinus 154 DSL Basic3
Betriebssystem: MAC OS 10.4.8
Dynamische Vergabe der IP-Adressen im Netzwerk

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe :-) - Pesto
Seitenanfang Seitenende
25.10.2006, 17:40
Moderator
Avatar hevtig

Beiträge: 2307
#2 Ich vermute mal, daß mit

Zitat

"Damit die Sperre wirksam wird muss beim Client PC die entsprechende Sperre aktiviert werden.
nicht eine Sperre am Betriebsystem gemeint ist, sondern vermutlich im Router.
dort sollte es die Punkte

Zitat

Sicherheit / Firewall / Zugangssteuerung / Tabelle der Filterfunktion
geben. Dann kannst du bestimmt die Regel an den Computernamen "binden".
__________
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage??
Sag NEIN zu HD+/CI+ - boykottiert die Etablierung von HD+/CI+!
Seitenanfang Seitenende
25.10.2006, 20:13
Member
Avatar TurnRstereO

Beiträge: 1539
#3

Zitat

pesto postete
....als verzweifelte Cheffin ....Ernste Gespräche und Apelle an die vernunft und Eingenverantwortung scheinen nichts zu nützen. Nun möchte ich gewisse URLs sperren.
...
Hallo pesto,

sei mir bitte nicht böse, aber da läuft was verkehrt bei Dir.
Wenn Du diesen Mitarbeiter nicht im Griff hast und "ernste" Gespräche nix nützen, dann musst Du eben schärfere Geschütze auffahren.
Add1 wäre der nächste Schritt eine schriftliche Abmahnung.
Add2 wenn die dann nicht greift die Kündigung.

Ich gehöre zwar auch zu dem Teil der Bevölkerung, welcher sich für Geld um anderer Leute Sorgen kümmert, aber Vorschriften sind eben Vorschriften.

Der Ansatz per Hardware/Software sowas steuern zu wollen ist m.E. erstens falsch und zweitens nur Anlass für weiteren Zundstoff.

In diesem Sinne

TS
Seitenanfang Seitenende
25.10.2006, 20:45
Moderator
Avatar hevtig

Beiträge: 2307
#4 Hallo Pesto,

auch wenn es sicherlich technische Mittel gibt, sowas zu unterbinden, so bin ich TurnRstereO´s Meinung. Wenn er nicht "spurt" und anscheinend zuviel Zeit hat, wird er Wege finden die Sperren zu umgehen, oder sich etwas anderes zu suchen.
In dem Fall würde ich auch Konsequenzen androhen.. Wenn er natürlich "unabkömmlich" ist, dann hast du ein Problem.
Man muß ja nicht gleich mit der harten Keule kommen, aber wenn die Arbeit darunter leidet, dann solltest du doch härtere Geschütze auffahren.
Wenn du keine arbeitsrechtlichen Schritte einleiten willst, dann könntest du ihn evtl. auch komplett vom Internet trennen, soweit er nicht von der Arbeit her darauf angewiesen ist.
__________
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage??
Sag NEIN zu HD+/CI+ - boykottiert die Etablierung von HD+/CI+!
Seitenanfang Seitenende
26.10.2006, 12:28
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 3
#5 Hallo zusammen,

vielen Dank für die Antworten. Natürlich kann man das Problem in von der teschnischen Seite als auch von der sozialen her beleuchten.

Es ist der erste Arbeitsplatz dieses Mitarbeiters nach dem Diplom, er ist noch recht jung und ich vermute, ihm fehlt einfach die Erfahrung und die notwendige Vernunft der Selbsteinsicht im Abgleich mit der realen Arbeitswelt. Die Tatsache, dass er nach einem ersten Gespräch kaum eine halbe Stunde hat verstreichen lassen und sofort wieder einen Eintrag ins Forum gepostet hat, lässt auf eine Art Suchtverhalten schließen, - der Betroffene hat sein Verhalten selbst nicht mehr im Griff und unterschätzt die damit verbundene Zeit und Ablenkung sehr stark.

Grundsätzlich ist es ein guter Mitarbeiter und deshalb ist die Abmahnung und die Kündigung wirklich der letzte Schritt. Eine komplette Trennung vom Internet ist kaum möglich, da er auch mit Webprojekten zu tun hat. Mir ist durchaus bewusst, dass Reglementierungen für Zündstoff sorgen - andererseits kann ich die geschejnisse nicht hinnehmen - schon allein anderen Mitarbeitern gegenüber.

Nun nochmals zur teschnischen Seite.
"geben. Dann kannst du bestimmt die Regel an den Computernamen "binden"."

Der Router erlaubt mir, Websites einzutragen und auch Stichworte zu benennen - allerdings ohne Verknüpfung zu einen Rechner. Da beim Mac die von der Router-Hilfe vorgeschlagene Einstellung in der Firewall nicht möglich ist, bleibt also auch die Liste unwirksam.

Ich weiß, dass man unter dem Mac einen Benutzer anlegen kann, der nur beschränkte Zugriffsrechte hat und man kann Websites anlegen, die besucht werden dürfen. Viel einfacher wäres es allerdings Websites zu definieren, die nicht besucht werden dürfen.

Ggf. gibt es auch eine Softwarelösung, die jemand kennt.

Auf jeden Fall vielen Dank noch einmal für die Beiträge - unabhängig ob technischer oder sozialer Natur, hilft es auf jeden Fall, mal die Meinung anderer, komplett Unbeteiligter dazu zu hören :-)

- Pesto -
Seitenanfang Seitenende
26.10.2006, 12:34
Member

Beiträge: 647
#6 Hallo,

ich gehe mal davon aus das das hier dein Router ist: http://www.congster.de/_downloads/mixed/Sinus154DSLBasic3.pdf

Schau mal in diesem handbuch auf Seite 51ff. - dort wird beschrieben wie du URL-Filterung einrichtest.
Diese Sperre gilt dann für alle am Router angeschlossenen Computer, auf den PCs (oder Macs) muss nichts eingestellt werden - du kannst diese Sperre aber auch für einzelne Computer aktivieren - wird auf den folgeseiten beschrieben...
__________
Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern viel Zeit, die wir nicht nutzen...
Seitenanfang Seitenende
26.10.2006, 14:37
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 3
#7 Hallo @ Heptamer

vielen lieben Dank für den Link, der hat mich sehr weitergebracht und in die Untiefen des Routers einsteigen lassen.

Ich war ja schon relativ weit gekommen - nämlich bis zur URL-Filterung, nur funktionierte es eben nicht automatisch für alle an diesem Router angeschlossenen Computer, sondern nur, wenn spezielle Rechner mit ihrer IP angelegt werden.

Der Trick bestand also darin, die einzelnen Rechner unter "Zugangssteuerung" - "Tabelle der Filterfunktion" anzulegen. Ich habe das ganze jetzt mit meinem Rechner getestet und es funktioniert. Nun muss ich noch schauen, inwieweit nun beim täglichen Neustart die IPs anders vergeben werden, oder die IP-Zuteilung doch fest ist. (wovon ich momentan nicht ausgehe, weil niemand es manuell eingegeben hat).

Wie gesagt, es ist ein "Notfallprogramm" aber ich will mich nicht erst damit beschäftigen, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Außerdem gibt es noch andere Seiten, bei denen ich es absolut verhindern möchte, dass meine Mitarbeiter sie nutzen. Dazu gehören illegale Downloads - sei es nun Software oder Musik als auch Pornoseiten, etc.

Also vielen Dank an alle für die Beteiligung und ich hoffe, dass sich die Ursache der Frage durch das heutige Mitarbeitergespräch doch von selbst löst. :-)

Liebe Grüße - Pesto
Seitenanfang Seitenende
26.10.2006, 14:43
Member

Beiträge: 647
#8 Nur noch zur Info: Du kannst auch URLs komplett sperren, dann musst dich nicht um irgendwelche IPs kümmern ;)

Ansonsten, viel Glück und Erfolg bei dem Gespräch, evtl. ist der Kollege ja einsichtig.
__________
Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern viel Zeit, die wir nicht nutzen...
Seitenanfang Seitenende