DNS Unterstützung

#0
11.06.2003, 14:18
...neu hier

Beiträge: 10
#1 möchte gerne das auserhalb liegende IP-Adressen mit freiwählbaren Namen erreicht werden können.

Konnte in der IPCop Oberfläche keine Einstellungen dazu finden.

Ist es trotzdem irgendwie möglich dies zu Implementieren?
Seitenanfang Seitenende
11.06.2003, 15:48
Ehrenmitglied

Beiträge: 831
#2 Trage in der /etc/hosts deine Namen ein.

"vi /etc/hosts" # per ssh

mfg p2k
__________
http://linux.regionnet.de/ - http://www.pf-lug.de/ - http://www.4logistic.de/ - http://www.pfenz.de
Seitenanfang Seitenende
11.06.2003, 18:10
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#3 poiin2000 hat völlig recht. Was ich noch hinzufügen will ist das /etc/hosts auf gar keinen Fall ein Ersatz für einen DNS daemon ist. /etc/hosts funktioniert auch nur lokal. Sollte es nicht funktionieren fehlen dir vielleicht in der /etc/host.conf die einträge wie 'order hosts,bind'. In der /etc/nsswitch.conf gibt es auch einträge wo bestimmt wird ob zuerst versucht wird auf einen dns zu zugreifen oder auf die lokale hosts file.

MFG

Xeper
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
11.06.2003, 19:13
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 10
#4 ist es nicht möglich einen DNS-Server in IPCop zu nutzen?
Seitenanfang Seitenende
11.06.2003, 23:13
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#5 @benki

Klar ist das möglich aber dann wer es bestimmt am ende kein IPCop mehr :]
Wieso nicht gleich eine vernünftige Distribution aufspielen??
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
12.06.2003, 12:16
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 10
#6 Wie spiele ich eine Distribution ein und Welche nehme ich?
Dieser Beitrag wurde am 12.06.2003 um 12:41 Uhr von benki editiert.
Seitenanfang Seitenende
12.06.2003, 14:33
Ehrenmitglied

Beiträge: 831
#7 Für Anfänger ist SuSE http://www.suse.de oder RedHat http://www.redhat.de/ interessant.

Für die ganz mutigen Empfehle ich http://www.de.debian.org/ Debian.

Die Installation entnimmst du bitte den jeweiligen Distrubtionen. Aber SuSE und Redhat sollten sich mit wenig Hintergrundwissen installieren lassen.

mfg p2k
__________
http://linux.regionnet.de/ - http://www.pf-lug.de/ - http://www.4logistic.de/ - http://www.pfenz.de
Seitenanfang Seitenende
12.06.2003, 18:43
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5289
#8 @poiin2000

Übertreib doch nicht so ;)

Debian == easy
Gentoo == medium
NetBSD == hard ;)

Ich glaube suse und redhat ist einfach nur schmarn aber wenn man auch was lernen will dann ist Debian genau richtig. Außerdem kann man sich darauf verlassen das es auch funktioniert und gegen den Paketmanager kann auch kein SuSE und au kein Redhat gegen anstinken. Man will ja schließlich nich alles selbs kompiliern ;)
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren:
  • »
  • »
  • »
  • »
  • »