Betriebssytem bei Neustart auf "Null" setzen

#0
05.01.2016, 15:15
...neu hier

Beiträge: 3
#1 Hallo liebe Gemeinde,

ich möchte auf meinem Laptop bei jedem Neustart die Programme und die Einstellungen laden lassen, die ich voreinstelle. Es sollen weder Favoriten, noch temporäre Dateien der letzten Sitzung gespeichert werden.
Ich will aber die Möglichkeit besitzen hin und wieder ein Programm installieren zu können und in die Routine mit einzupflegen.

Meine Daten (Favoriten, Portable Apps etc.) habe ich eh auf einem USB-Stick.

Gibt es die Möglichkeit meine Vorstellung zu verwirklichen?

Danke für eure fundierten und hilfreichen Antworten im Voraus!


Lieben Gruß
Seitenanfang Seitenende
06.01.2016, 09:43
Member
Avatar Gool

Beiträge: 4730
#2 Es gibt - zumindest mir bekannt - bei Windows drei bzw. vier Möglichkeiten. Die erste wäre, dass Du immer ein temporäres Benutzerprofil verwendest (Gast-Benutzer). Dessen Einstellungen etc. werden bei jedem Neustart (oder Abmeldevorgang) verworfen. Installierte Programme oder sonstige Systemeinstellungen, die Du dann mit einem Admin-Konto vornehmen musst, bleiben jedoch erhalten.
Möglicherweise kannst Du Dein Benutzerprofil auch per Sicherheitsrichtlinien direkt auf den USB-Stick umleiten, so dass dieser eingesteckt sein muss, um mit dem Profil arbeiten zu können. Ist er nicht angesteckt, dürfte Windows nur mit einem leeren Profil starten.


Eine weitere Möglichkeit ist, eine Windows-Live-CD zu erstellen. Da ist es aber immer mit etwas Aufwand verbunden, neue Einstellungen und Programme einzupflegen. Hier habe ich die erstbeste Anleitung rausgesucht: http://www.com-magazin.de/praxis/windows-7/so-erstellen-windows-live-stick-213485.html

Die dritte Möglichkeit ist ähnlich wie Möglichkeit Nummer zwei. Es gibt zusätzliche Software, die diese Belange abbildet. Das hier ist eine Software, die ich auf Anhieb mit Google gefunden habe, die auch kostenlos ist: http://www.rebootrestore.com/
Wie gut das Funktioniert, weiß ich nicht, da ich es nicht getestet habe. Aber auch hier wirst Du nicht darum herum kommen, neue Software und Einstellungen immer wieder in das Image einzupflegen.

Die vierte Möglichkeit besteht darin, innerhalb des Host-Systems eine virtuelle Maschine zu starten, mit der Du dann arbeitest und die beim Herunterfahren nicht gespeichert wird. Aber auch hier musst Du neue Einstellungen und Software immer wieder neu in das Image einpflegen.
__________
Dies ist eine Signatur! Persönlicher Service: Du kommst aus Berlin? Dann melde Dich per PN bei mir, evtl. können wir einen Termin vereinbaren.
Der Grabsteinschubser
Seitenanfang Seitenende
06.01.2016, 16:56
Moderator
Avatar hevtig

Beiträge: 2307
#3 Zusätzlich zu den von Gool genannten Möglichkeiten gibt es auch noch Recovery Cards/ Restore Cards. Ist letztendlich ähnlich wie Lösung 3 oben, aber halt mit einer Hardwarekomponente.
z.B. www.horizondatasys.com/en/recovery_card.ihtml
__________
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage??
Sag NEIN zu HD+/CI+ - boykottiert die Etablierung von HD+/CI+!
Seitenanfang Seitenende
10.01.2016, 19:59
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 3
#4 Hi,

ich entschuldige mich für mein sehr spätes Antworten.
Ich habe mich jetzt, nach längerer Recherche, für die erste Methode entschieden. Ich werde es über das UAC machen und zur Sicherheit alle Systempfade des Adminprofils auf einen gut gesicherten USB leiten.

Danke für eure echt guten Vorschläge, die haben mir sehr sehr geholfen.

Auf bald und nochmal Danke!!
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: