T-Online-Spürhunde mahnen Raubkopierer ab

#0
10.02.2002, 17:47
Administrator
Avatar Lukas

Beiträge: 1742
#1 Hi Leute,

Schon etwas länger geistert in der Presse, die Story, das T-Online Briefe an User versenden würde, die urheberrechtlich geschützte Programme in FileSharing Netzwerken tauschen...

hier gibt es einige interessante Links zum Thema:
Onlinekosten - sehr ausführlicher Bericht unter anderem mit Screenshoots der Original Telekom Briefe!
PC Welt - Beim Tausch erwischt: Blauer Brief für T-Online-Mitglieder
sowie interessante Kommentare dazu aus dem Forum: -> ein kleines Zitat daraus ;)

Zitat

Ist doch ganz einfach werde ich verklagt ,verklage ich T-Online,
den weitergeben von IP - Adressen eines Provider über das Surfverhalten eines Ihrer Users fällt unter Datenschutz,steht selbst in Ihrem Vertrag drin , das wir Datenrechtlichgeschützt sind und Sie nur zu Ihrem Schutz die User Daten behalten,Sie dürfen Sie laut Datenschutzgesetz nur rausgeben bei dringendem Strafverdacht,der Polizei.Erst werden die doch bestraft die Tauschbörsen zu verfügung stellen.
Ich denke, das dies in erster Hinsicht einschüchtern soll und der Telekom natürlich auch hilft Traffic zu sparen, Leute die diesen Brief bekommen haben, haben im Prinzip nichts weiter zu befürchten!
Jedoch finde ich es ganz schön problematisch wie T-online hier mit Userdaten umgeht...

Im Endeffekt wird das wohl dahin führen, das alles nur noch verschlüsselt und über Proxys abläuft...

Was ist eure Meinung zu diesem Thema?

Gruß
Lukas
__________
Gruß Lukas :yo
Dieser Beitrag wurde am 10.02.2002 um 17:50 Uhr von Lukas editiert.
Seitenanfang Seitenende
10.02.2002, 23:10
Member

Beiträge: 17
#2 Hi Lukas,

du weisst ja wie ich zu solchen Themen stehe oder? (Bibber) *g
Aber ich denke mal das in der nächsten Zeit immer mehr Programme raus kommen werden die gegen solche Sachen schützen. Solche Programme haben ja schon in der letzten Zeit zugenommen.
Das die Provider ausspionieren scheint ja garnicht mehr verboten zu sein. Dieses Schily Gesetz soll doch nun die Berichtigung dazu gegeben haben oder?

Cu Tomy
Seitenanfang Seitenende
23.07.2002, 22:49
Member

Beiträge: 18
#3 hi ,

also ich weiss nich wie es euch geht , aber ich habe seit kurzem dsl ;) (über t-online) und habe diese verkappte zugangssoftware nie installiert, da ich vorher bei AOL war ( ASCHE AUF MEIN HAUPT ) und diese ganze DAS IST JA EINFACH scheisse ein bisschen übertrieben finde und man einfach zu wenig einfluss auf die gewollten und ungewollten vorgänge dieser komplettsoftware hat..........
(zumindest nicht ohne einen bären aufwand zu betreiben )

wie ist eure meinung? würde mich mal interessieren ........

schneemann
Seitenanfang Seitenende
24.07.2002, 07:25
Ehrenmitglied
Avatar Robert

Beiträge: 2283
#4 Das ist der Weg den das Internet wohl gehen wird. Kontrolle, Spionage und Abschalten. Alles hinter dem Rücken des Nutzers. Ich denke in ein paar Jahren müssen wir China nicht mehr bedauern

Robert
__________
powered by http://different-thinking.de - Netze, Protokolle, Sicherheit, ...
Seitenanfang Seitenende
24.07.2002, 19:47
...neu hier

Beiträge: 1
#5 Hallo,

ab heute bin ich nun auch aktiver Schreiber in diesem Board ;). Also, nun zum Thema.

Zum Thema Tauschbörsen habe ich eine ganz klare Meinung: Wer diese verwendet ist selber schuld. Das Thema "Raubkopie" scheint es heutzutage nicht mehr zu geben. Es ist selbstverständlich das man sich alles aus dem Netz lädt.

Nun, ich hoffe Ihr schlagt mich nicht gleich aber das ist nun mal meine Meinung dazu.
Seitenanfang Seitenende
24.07.2002, 21:07
zu Gast
#6 Willkommen Net5

Wieso nicht? Ich kann deine Meinung gut verstehen!
Ich nutze zwar selbst fleissig alles, was im Netz frei erhältlich ist, jedoch gucke ich auch mal bei sehr guter Shareware und sage mir hey, der Programmierer hats wirklich verdient und zahle dann auch gerne mal ein wenig!!

Richtig gute professionelle Software könne sich aber manche Verbraucher einfach nicht leisten, benötigen sie jedoch...

Isnogod
Seitenanfang Seitenende
24.07.2002, 22:16
Ehrenmitglied
Avatar Robert

Beiträge: 2283
#7 Es ist doch einfach so, daß man es wirklich nicht einsieht, warum man für ein Windows XP oder ein Officeprodukt mehrere 100 Euro auf den Tisch legen soll und dafür halbfertige Produkte bekommt. Es ist doch ein Graus was die großen Software Hersteller an wirklich schlechter Software auf den Markt werfen. Dazu kommt dannoch, daß ich doch bitte aller 6 Monate die neuste Version kaufen soll, da die alte nicht mehr unterstützt wird und ich damit nicht mehr kompatibel bin. Wenn ich ehrlich bin, sehe ich es nicht ein denen das Geld in den Rachen zu werfen. Die kassieren bei Unternehmen schon genug!

Etwas anders sieht es bei Shareware oder kleinerer Software aus. Da bin ich gern bereit be entsprechendem Kosten-Nutzen-Verhältnis auch mal meine Geldbörse zu öffnen, wenn es dann noch Studentenrabatt gibt erst recht.

Ansonsten sind wir doch alle Jäger und Sammler ;)

R.
__________
powered by http://different-thinking.de - Netze, Protokolle, Sicherheit, ...
Seitenanfang Seitenende
24.07.2002, 22:24
Member

Beiträge: 1516
#8 ich nehme an das viele privatpersonen software haben die sie nie kaufen würden also ist es kein verlust für die firma man zahlt ja nicht 100€ um mal ein Bild zu bearbeiten oder ähnliches
__________
°<- Vorsicht Trollköder und Trollfalle -> {_}
Seitenanfang Seitenende
25.07.2002, 15:48
zu Gast
#9 Naja... solang die Telekom diesen Weg geht, ist die Lage ja noch eindeutig. Was passiert aber, wenn die auf den gleichen Trichter kommen wie die Musikindustrie und P2P-Netze mit Vieren und so nem Zeugs unterwandern?? Na gut... bewiesen ist es noch nicht... wäre aber schlau, wenn sie's machen würden ;) Ist zwar auch illegal, aber entschieden schwere nachzuweisen. Da fällt mir ein... vielleicht haben wir dann ja im nächsten Jahr ein neues Berufsbild: Berwerbt euch als Systemvirenprogrammierer bei der Telekom... ein Schelm wer böses dabei denkt ;)

Grüße, dicon
Seitenanfang Seitenende
13.08.2002, 13:14
Ehrenmitglied
Avatar sh4rk

Beiträge: 1148
#10 Ich möchte auch mal was sagen ;)

Nehmen wir mal diese Shareware Autoren..

Die programmieren da ein total tolles Programm verlangen dafür.. 15 euro oder so...

Wenn man jetzt mal guckt wieviel zum Beispiel Delphi kostet.

Nicht die Personal Edition... die kann man kaum benutzen..

Sagen wir mal Delphi 6 Professional..
Delphi 6 Professional (CD Only) - 1.274,84 EURO (inkl. MwSt.)
Quelle: www.dcsoft.de ..

Wieviele Shareware Programmierer werden sich ernsthaft Delphi legal erworben haben???

Man könnte sagen, dass das alles Betrüger sind, weil sie ein gutes Entwicklungstool, welches für professionelle Entwickler gedacht ist missbraucht haben um sich ein wenig Geld zu verdienen..

Nicht das ich keine Raubkopien besitzen würde...
Aber es ist doch ein Teufelskreis, dass Produkte teurer werden, weil sie keiner kauft
und die Produkte nicht gekauft werden, weil die Produkte zu teuer sind.
Und wenn Warez site betreiber ihre Tat zu rechtfertigen versuchen indem sie sagen,
dass die software zu teuer sei um sie legal zu erwerben
kann das doch auch nicht richtig sein.

Und das nicht fertige software auf den Markt kommt hängt doch eigentlich auch wieder damit zusammen, dass die Firmen Verluste durch Raubkopien machen (mal abgesehen von Microsoft... die halten sich mit dem Vertrieb von OEM Software über Wasser ;) )
und somit keine Zeit und kein Geld haben ausführlich zu testen ob es Sicherheitslücken oder ähnliches in Programmen gibt.

Nicht dass ich solche öffentlichen BETA-Tests wie Windows XP gut heißen will,
aber logisch ist es, dass die Software immer schlechter oder teurer wird...

...

Wow... Ich denke dieses lange Statement dürfte für diese Woche genügen.. ;)
__________
So wird mein Post von allen gelesen..
Seitenanfang Seitenende
13.08.2002, 13:26
Ehrenmitglied
Avatar Robert

Beiträge: 2283
#11 Ist es wirklich logisch, daß Software immer teurer wird?

Warum? Nur weil die meisten Privatanwender sie nicht kaufen? Nein, oder? Welcher private Nutzer von beispielsweise Photoshop nutzt das Programm denn mehr als ein oder zweimal im Monat? Dafür würde es wohl niemand kaufen, oder?

Software, die wirklich viel Geld kostet ist sowieso nicht für den Consumermarkt gedacht, deswegen machen die Firmen da auch keinen Verlust. Das wahre Übel ist doch der geschäftsmäßige Gebrauch von Raubkopien. Dazu zähle ich auch den Verkauf von Warez, aber nicht den Sharewareprogrammierer. Denn dieser wird wohl eine lizensierte Version haben. Denn aus dem Programm läßt sich schnell herausfinden, ob der Compiler lizensiert ist oder nicht.

R.
__________
powered by http://different-thinking.de - Netze, Protokolle, Sicherheit, ...
Seitenanfang Seitenende
13.08.2002, 13:50
Ehrenmitglied
Avatar sh4rk

Beiträge: 1148
#12 Ich zum Beispiel benutze Photoshop mehr als nur 2 mal im Monat ;)

Aber jetzt mal im ernst..

Ich sage ja nicht, dass es die Privatanwender sind, aber dadurch, dass
vieles auf warez seiten angeboten wird machen die Firmen schon verluste.

Nehmen wir an Delphi zählt zu seiner Zielgruppe vielleicht 10 Privatanwender.. wenig oder?

Für Borland/Inprise bedeutet der Wegfall dieser 10 Leute einen Verlust von 10000 Euro.

Nicht viel.. aber das sind vielleicht die kosten für die putzfrauen im monat.

und wir wissen ja wie schlecht programmierer arbeiten die aus dreckigen Tassen trinken müssten, aber es nicht machen, wegen der fehlenden higyiu..
sauberkeit ;)

So in der Art muss man sich das vorstellen.
Jeder Euro, der an einer Seite verloren geht, wird woanders wieder eingespart.
Und meistens ist es der user, der dann die beta als final verkauft bekommt.
__________
So wird mein Post von allen gelesen..
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: