Externe HDDs prüfen

#0
12.01.2012, 11:28
...neu hier

Beiträge: 3
#1 Moin,

es ist ein etwas brisanterer Fall mit den HDDs, wo ich etwas ausholen muss.

Mir wurden vor ca. 2 Jahren einige PC's und externe HDDs von Behörden in Spanien beschlagnahmt, die ich heute wieder zurück erhalte. Es ging dabei um einen internationalen Fall, in dem ich allerdings überhaupt nichts mit zu tun hatte - was hier aber nichts zur Sache tut.

Mir wurde von diversen Leuten geraten, die Daten der HDDs nicht zu öffnen und die HDDs allesamt zigfach zu shreddern bzw. in die Tonne zu hauen. Allerdings befinden sich auf einige der Platten wichtige Daten von meinen damaligen Kunden, die ich zwingend lagern muss und möglicherweise auch wieder irgendwann brauche. Daher muss ich zumindest einige Daten zwischenspeichern und erhalten.

Einige dieser HDDs kann und werde ich anstandslos unter Ubuntu shreddern, aber dazu gleich. Wie kann ich möglichst sicher die HDDs auf Trojaner (insbesondere diese fiesen Dinger von den Behörden) mehrfach prüfen lassen bzw. zumindest einige Ordner davon?

Es dreht sich hier nur um einige Ordner, in dem sich hauptsächlich php, Bilder, PSD's und Videos enthalten sein werden. Ausführbare Programme sind nirgends dabei.

Zum Thema Shreddern: Ich lernte vor ca. 1,5 Jahren hier einen Menschen kennen, der einige Zeit bei den Staatsbehörden in der Daten-Wiederherstellung arbeitete und der führte mir vor, wie er Daten von HDDs (hauptsächlich die unter Windows liefen) wiederherstellte, die teils mehr als 500x bereits überschrieben / gelöscht wurden und der Inhaber der Platte war völlig außer sich, dass der Fotos / Videos wieder erhalten hatte, die bereits lange Zeit als versehentlich gelöscht empfunden waren. Er erklärte mir, dass auch das einmalige überschreiben der Daten mit ein paar Nullen nicht ausreicht, um sicher die Daten der Platten zu löschen. Erklären wollte der mir aber nicht, wie man wirklich die Daten unwiederherstellbar weg bekommt - leider.

Also reicht unter Ubuntu ein "shred" nun wirklich aus oder gibt es andere Möglichkeiten / Tools, um vor allem die externen HDDs später sicher wiederverwenden zu können?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe,
Grüße,
Stefan
Seitenanfang Seitenende
12.01.2012, 11:39
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5291
#2

Zitat

Einige dieser HDDs kann und werde ich anstandslos unter Ubuntu shreddern, aber dazu gleich. Wie kann ich möglichst sicher die HDDs auf Trojaner (insbesondere diese fiesen Dinger von den Behörden) mehrfach prüfen lassen bzw. zumindest einige Ordner davon?
Naja wenn du mit Ubuntu arbeitest können die ja nichts anrichten.

Einen AV drüber laufen zu lassen halte ich aber für ausreichend, viel kann auf so einer externen Festplatte nicht gescannt werden - Bootsektor, der typische Autorun schmarn, die executables (falls du welche da lagerst (eg. Programme)).
Trojaner funktionieren meistens anders... (halten sich innerhalb des Benutzerverzeichnis auf, werden durch irgendwelche Startup Methoden gestartet (eg. Registry))

Zitat

Es dreht sich hier nur um einige Ordner, in dem sich hauptsächlich php, Bilder, PSD's und Videos enthalten sein werden. Ausführbare Programme sind nirgends dabei.
Damit hast du dir ja schon selbst die Frage beantwortet, du kannst gefahrlos über Ubuntu deine Daten woanders hin kopieren.

Zitat

Er erklärte mir, dass auch das einmalige überschreiben der Daten mit ein paar Nullen nicht ausreicht, um sicher die Daten der Platten zu löschen. Erklären wollte der mir aber nicht, wie man wirklich die Daten unwiederherstellbar weg bekommt - leider.
Das mag so sicherlich sein, allerdings kochen auch behörden nur mit Wasser - letztendlich unterliegt alles den Naturgesetzen.
Wenn du die Festplatte oft genug überschreibst, ist da auch nichts mehr zu machen - nicht ohne extremen Aufwand der sehr kostenspielig ist.
Eine andere Möglichkeit wäre es niemals Daten unverschlüsselt zu speichern, somit ergibt sich auch keine Notwendigkeit des sog. Datenshredderns.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
12.01.2012, 12:49
Moderator
Avatar hevtig

Beiträge: 2309
#3 Die Daten deiner Kunden dürftest du doch auch auf Datensicherungsbändern haben, oder nicht?

Ansonsten kannst du die Daten ja noch kopieren, wie Xeper beschrieben hat.
Wenn es wirklich heikel ist, würde ich empfehlen, die Festplatten danach zu shreddern und zu zerstören. Ein Hammer sollte da helfen ;)
Die Systeme scheinst du ja in der Form so nicht mehr produktiv nutzen zu wollen.
__________
Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre was ich sage??
Sag NEIN zu HD+/CI+ - boykottiert die Etablierung von HD+/CI+!
Seitenanfang Seitenende
13.01.2012, 17:25
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 3
#4 Tja, also die HDDs kamen gestern und ein erster Test unter Windows ergab, dass die Platten zwar rumratterten, aber nicht eingebunden werden konnten bzw. wurden die unter Arbeitsplatz nicht angezeigt.

Heute Abend versuche ich die mal via LiveCD mit Ubuntu 11.10 mittels usb zu mounten.

Wenn das nun auch net geht, gibt es noch irgendwie eine andere Möglichkeit, an den Daten zu kommen?
Seitenanfang Seitenende
13.01.2012, 20:03
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5291
#5

Zitat

stefan40 postete
Tja, also die HDDs kamen gestern und ein erster Test unter Windows ergab, dass die Platten zwar rumratterten, aber nicht eingebunden werden konnten bzw. wurden die unter Arbeitsplatz nicht angezeigt.

Heute Abend versuche ich die mal via LiveCD mit Ubuntu 11.10 mittels usb zu mounten.

Wenn das nun auch net geht, gibt es noch irgendwie eine andere Möglichkeit, an den Daten zu kommen?
Naja ich würd erstmal die Festplatten allgemein testen, ohne das Dateisystem zu beachten...
Da wir mit Windows nicht weiterkommen, vergiss windows... mach mal ne Shell auf Ubuntu auf.

Erstmal einen kleinen SMART Test:

Code

smartctl -S on device && smartctl -t short device
Dann bissl warten (ca 2min), danach:

Code

smartctl -c device
hier posten.
Partitionstabelle mit

Code

fdisk -l device
hier posten.

Das device ersetzt du bitte durch das korrekte Gerät (sda wird wohl eher die 1. interne Festplatte sein).
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
14.01.2012, 12:57
...neu hier

Themenstarter

Beiträge: 3
#6 Also die beiden kleinen 2,5" Platten konnte ich auf dem Ubuntu wunderbar auslesen und habe ich bereits geshreddert und formatiert. Die 4 3,5" Platten allerdings konnte ich mit dem Gehäuse für externe Platten mit eigener Stromversorgung noch nicht lesen. Dementsprechend werden auch die devices nicht angezeigt. Ich vermute allerdings, dass das Netzteil daran Schuld ist, da ich nicht 100% weiß, ob es das Richtige ist. Mit 12 V Ausgang habe ich einige und die Pins passen alle in das Steckloch, aber ich habe auch beispielsweise ein Netzteil wo drauf steht "1 Amp" bei Ausgang. Will das dann auch noch probieren.

Ins Gehäuse kann ich keine der Sata2 Platten rein tun, da ich dort keinen Platz habe. Mit dem Teil von den kleinen Festplatten passiert gar nichts (nicht mal geratter). Ich teste damit nächste Woche mal rum, mal schauen, ob ich da irgendwas machen kann.

Danke schonmal für die Hilfe,
schönes WE,
Stefan
Seitenanfang Seitenende
14.01.2012, 13:24
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5291
#7

Zitat

Ins Gehäuse kann ich keine der Sata2 Platten rein tun, da ich dort keinen Platz habe.
Naja mal kurz anstecken wirste jawohl schaffen, Platz ist da irellevant.

Zitat

Mit 12 V Ausgang habe ich einige und die Pins passen alle in das Steckloch, aber ich habe auch beispielsweise ein Netzteil wo drauf steht "1 Amp" bei Ausgang.
Hmm das kann ich nicht empfehlen wahrlos diverse Netzteile anzuschließen, damit wirst du wohl die Elektronik himmeln.
__________
E-Mail: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren: