Linux und Unix -> Verständnisfrage

#0
21.12.2008, 18:03
Member

Beiträge: 19
#1 Hallo liebes Forum :p


ich habe Probleme mit dem Verständnis von Linux und Unix.
Mit dem Artikel zu Linux und Unix in der Wiki komme ich auch nicht klar.
Mich würden die Unterschiede der Systeme interessieren.

Was macht diese Systeme aus?
Wodurch unterscheiden diese sich?
Welches ist besser?
Welches verwendet man für was?


ich hoffe das sich hier einige User vllt etwas Zeit nehmen könnten um mir eine Einführung bzw. Erklärung zu geben.
Dafür möchte ich mich schon einmal bedanken.

Viele Grüße
Seitenanfang Seitenende
22.12.2008, 14:20
Member

Beiträge: 3306
#2 Ich bin zwar bei weitem kein Profi aber versuche mich mal an einer Erklärung:
Unix macht vor allem aus das es schon ewig existiert (seit Beginn der 70er). Dabei muss man beachten das es nur ganz zu Anfang "das Unix Betriebssystem" gab. Danach sind im Laufe der Jahre zig Derivate entstanden beispielsweise die BSD Familie, HP-UX oder AIX (Grafik). Unix war anfänglich ein freies System ähnlich Linux heute das änderte sich aber Anfang der 80er. Diese zunehmende Kommerzialisierung sorgte insbesondere im universitären Umfeld für Unmut.

1983 rief deswegen Richard Stallmann das GNU ("GNU is not Unix") Projekt in's Leben um ein freies Unix System zu schaffen. Bis 1990 hatte man alle wesentlichen Teile entwickelt bis auf einen Kernel. Hier kommt Linus Torvalds in's Spiel der zeitgleich auf Grundlage eines Unix-Klons (Minix) einen eigenen unixartigen Kernel geschrieben hatte. Damit war das heutige GNU/Linux geboren. Linux zählt damit wie viele andere zu den "unixoiden" Systemen. Was das bedeutet kann man ganz gut hier nachlesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Unixoide_Systeme
Ganz wichtig ist hierbei auch der POSIX Standard:
http://de.wikipedia.org/wiki/Portable_Operating_System_Interface

Während die Architektur also ähnlich ist haben sich die Systeme aber über die Jahre denk ich sehr unterschiedlich entwickelt. Die klassischen Unix Systeme sind hauptsächlich auf Servern zuhause, während Linux auch versucht den klassischen Desktop zu erobern. Es gibt zwar weiterhin Leute die auf Systeme wie FreeBSD auch auf dem Desktop schwören, aber inzwischen gibt es ebenso eine gigantisch große Auswahl an Linux Systemen für beinahe jeden Anwendungszweck. Seiten wie DistroWatch.com führen bereits bei den "Major" Distributionen 10 verschiedene Systeme auf:
http://distrowatch.com/dwres.php?resource=major

Die Verstrickungen sind hier ähnlich abgefahren wie bei den Ur-Unix Systemen beispielsweise gibt es unzählige auf Debian basierende Systeme:
http://futurist.se/gldt/gldt76.png
http://photos1.blogger.com/blogger/3370/2500/1600/GNULinuxupdatedw4.0.jpg

Bei der Auswahl ist es IMHO wirklich nur noch Geschmackssache was man einsetzt, ein "besser" gibt es da nicht.
__________
Bitte keine Anfragen per PM, diese werden nicht beantwortet.
Dieser Beitrag wurde am 22.12.2008 um 14:25 Uhr von asdrubael editiert.
Seitenanfang Seitenende
22.12.2008, 15:05
Member

Beiträge: 894
#3 Hallo


Kann die Aussagen nur unterstützen.

Als Zusatz

Mit kommerziellen Unixen. läßt sich heute auhc im Servermarktr kaum nioch Geld machen. So sind soweit ich weiss untrer den 100 schnellsten Rechgnern (meist Cluster) die ersten 50 Plaätze von Linux/BSD besetzt.

Linux und BSD verdrängen immer mehr kommerzielle Unixe vom Servermarkt.

Zur Unix , BSD und Linuxentwicklich (historisch) gibts ein schönes Daigramm, leider hab ich den link nicht.
__________
Mfg
schwedenmann
Seitenanfang Seitenende
22.12.2008, 21:23
Member
Avatar Xeper

Beiträge: 5285
#4 Den link gibt es hier: http://www.levenez.com/unix/

Zitat

Was macht diese Systeme aus?
Wodurch unterscheiden diese sich?
Welches ist besser?
Welches verwendet man für was?
Was gesagt wurde ist richtig -
alle UNIX ähnlichen Systeme basieren auf den selben Grundprinzipien wie zb.
das fehlen einer Laufwerksabstraktion wie von DOS und später Windows bekannt.

Alle halten sich auch mehr oder weniger an die POSIX Schnittstelle und all diese Systeme haben eine API die eig komplett in C (wenn auch nicht immer ANSI) realisiert ist.
Da Linux (oder besser GNU/Linux) sehr veränderbar ist und nicht an proparitäre Lizenzen gebunden ist sind die Derivate die es gibt (einige hunderte) alle sehr unterschiedlich je nach dem zuständigen Projekt und dessen Ziele.
Auch gleicht kein Linux eines anderen, es gibt einige wenige Standards die sich tatsächlich immer übertragen lassen doch eine extreme Anzahl an Kombinationen von diversen Bibliotheken und dessen Versionen inkl. verschiedener Desktop Umgebungen.

Bei BSD ist dies dank eines staatlichen Projekts alles mehr linnear, nichts desto trotz finde ich das Linux einfach die erste Wahl in einer stabilen Arbeitsumgebung sein sollte und in dem Serverbereich die zweite - auch wenn es dort eher vorherschend ist finde ich das dort BSD besser geeignet ist.

Wenn du noch mehr wissen willst solltest du wikipedia mit "UNIX" oder "History of UNIX" konfrontieren.

Mac OSX wurde hier noch gar nicht genannt aber ich glaube das ist doch auch nur ein BSD/UNIX Derivat gewesen.
__________
Email/XMPP: therion at ninth-art dot de
IRC: megatherion @ Freenode
Seitenanfang Seitenende
Um auf dieses Thema zu ANTWORTEN
bitte erst » hier kostenlos registrieren!!

Folgende Themen könnten Dich auch interessieren:
  • »
  • »
  • »
  • »
  • »